Was und wie viel wird bei Rente mit 63 vom Brutto-Hinzuverdienst abgezogen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die deutsche Rentenversicherung sagt Dir folgendes dazu:

"Bei der abschlagsfreien Altersrente ab 63 Jahren gelten - wie bei sämtlichen Altersrenten vor Erreichen der Regelaltersgrenze (derzeit 65 Jahre und 3 Monate, zukünftig 67 Jahre) - Hinzuverdienstgrenzen. 

Wer eine Altersrente vor Erreichen der Regelaltersgrenze als Vollrente in Anspruch nimmt, darf einen monatlichen Hinzuverdienst von maximal 450 Euro erzielen. 

Bei Überschreiten dieser Grenze wird die Altersrente in Abhängigkeit vom erzielten Erwerbseinkommen als Teilrente von zwei Dritteln, der Hälfte oder einem Drittel der Vollrente gezahlt. 

Die Höhe der Hinzuverdienstgrenzen für die Teilrenten ist individuell ausgestaltet und orientiert sich am Verdienst vor Rentenbeginn. Bei Überschreiten der höchsten Hinzuverdienstgrenze fällt der Anspruch weg.

Als Hinzuverdienst berücksichtigt werden Arbeitsentgelt (aus abhängiger Beschäftigung), Arbeitseinkommen (aus selbständiger Tätigkeit) und vergleichbares Einkommen (z. B. Vorruhestandsgeld).Mit Erreichen der Regelaltersgrenze kann zu einer Altersrente unbegrenzt hinzuverdient werden."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze kann neben der Rente mit 63 nur begrenzt hinzuverdient werden.

Wie @Angels... und Primus schon sagt ,bei mehr als 450 Euro im Monat verringert sich deine vorläufige Rente.

Danach ,also nach Erreichen der Regelaltersgrenze kannst du ohne Auswirkungen auf die Altersrente unbegrenzt hinzuverdienen.

Aber es soll sich etwas ändern.

Heute in FAZ Online:

"Arbeiten über das normale Rentenalter hinaus soll attraktiver werden. Geändert werden sollen dazu die Regeln für den Rentenbeitrag, wenn ein Arbeitnehmer nach Erreichen des Rentenalters Rente bezieht und noch weiterarbeitet: Bisher zahlte der Arbeitgeber seinen Teil des Rentenbeitrags ein, ohne dass die Rente des Betroffenen stieg. Künftig soll auch der Beschäftigte seinen Teil einzahlen können - beide Beitragsteile sollen dann die Rente steigernd wirken. ... . "

Mehr hier :

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/was-wird-aus-der-rente/gesetz-zum-flexiblen-renten-eintritt-soll-kommen-14226950.html

Bitte nicht als Werbung für diese Zeitung sehen. Es haben auch andere diese Meldung gebracht ( z.B. n-tv ).

Gruß Z... .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gaenseliesel 12.07.2016, 14:44

Na endlich kommt Bewegung in die Flexi Rente ! Für so manch älteren AN ein sozialverträglicher Rettungsanker  ;-) 

1

Abhängig von der Höhe des Hinzuverdienstes wird bei Rente mit 63 die Rente  in voller Höhe - etwa bei einem 450-Euro-Job - oder als Teilrente
(bei einem höheren Nebenverdienst) gezahlt. Wird die höchste
Hinzuverdienstgrenze überschritten, erlischt der Anspruch auf die Rente.
Erst nach Erreichen der Regelaltersgrenze können Rentner ohne Auswirkungen auf die Altersrente unbegrenzt hinzuverdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Primus 12.07.2016, 13:41

Hab ich was anderes geschrieben?

1
Zitterbacke 12.07.2016, 13:50
@Primus

@Primus . Nicht so streng .

War sicher eine Überschneidung.

Inzwischen habe ich immer 2 Fenster von FF auf , um evtl. reagieren zu können. ;-))))

1

Vom Bruttoverdienst wird nichts abgezogen. Wenn man mehr verdient als 450 Euro, wird die Rente je nach Höhe des Bruttoverdienstes zu 2/3, 1/2 oder 1/3 ausgezahlt. Die persönlichen Hinzuverdienstgrenzen stehen im Rentenbescheid.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Rente mit 63 ist nur ein Hinzuverdienst von 450 € erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angelsiep 12.07.2016, 12:44

Muß noch etwas präzisieren:

Es ist nur ein Minijob (450€) anrechnungsfrei.

Mehrverdienst geht komplett von der Rente ab.

1

Was möchtest Du wissen?