Was tun, wenn Käufer zum Notar nicht mehr kommt, um den Vertrag rückgängig zu machen?

2 Antworten

Wenn der Käufer gezahlt hat udn schon als neuer Eigentümer im Grunddbuch steht, warum sollte er an einer RÜckabwicklung interessiert sein und dabei Hilfe leisten?

Wo ist die Motivation den Vertrag rückabzuwickeln? Wr ist daran interessiert und warum?

Zwingen kann man den Käufer mit Sicherheit nicht.

Dann musst du das Gericht bemühen, wie sonst auch, wenn jemand nicht freiwillig einem Rückabwicklungsanspruch nachkommt. Und dieser Anspruch besteht ja. Also kann sicher der Anspruch zwangsweise mit der Hilfe des Gerichts durchgesetzt werden. Suche einen Rechtsanwalt auf, der wird dir sagen, wie eine Klage hiernach zu machen ist.

Vorab Erbe eines Grundstücks bei Geschwistern

Meine Eltern (beide 62) wollen einen Teil ihres Grundstücks (ca. 1000qm) an eine meiner beiden Schwestern vorab vererben bzw. schenken, mit dem Ziel, dass diese dort mit ihrem Lebensgefährten ein Haus baut. Auf dem verbleibenden Rest des Grundstücks (ebenfalls 1000qm) steht das Haus meiner Eltern. Ausser Haus und Grundstück gibt es sonst keine nennenwerten Vermögenswerte. Ein finanzieller Ausgleich für mich und meine andere Schwester kommt somit nicht in Frage. Meine Eltern betonen jedoch ständig, dass keines ihrer Kinder benachteiligt werden soll. Nach ihrem Ableben soll dann ein Ausgleich stattfinden. Meines Erachtens ist gerade dass problematisch. Der Faktor Zeit ist hierbei unkalkulierbar. Ich hab ebenfalls Familie und steck mitten in einer einer Hausfinanzierung. Könnte somit selbst gut Geld gebrauchen. Bei meiner Schwester sinkt durch das vorab geerbte Grundstück der Finanzierungsbedarf gewaltig. Ebenso die über die Jahre auflaufende Zinsbelastung.

Mein Vorschlag wäre, dass Grundstück allen drei Kindern vorab zu vererben. Und meine Schwester zahlt ihre Geschwister aus. Somit könnten alle drei profitieren. Die Koalition aus meinen Eltern und der erbenden Schwester lehnen dieses Vorgehen bislang ab.

Was Tun?

Grüsse Bruce

...zur Frage

In Aktien investiert und (fast) alles verloren!!! Kann ich Klagen???

guten abend,

ich habe mich letztes jahr bei einer internetseite aus USA eingeschrieben um täglich mails über gute penny-aktien zu erhalten.

dort hatte ich dann die aktie POTG (minen business) erhalten mit der versprechung dass die aktie von ca. 0,10.-cent auf gut ca. 10.-US$ steigen wird. ich hatte täglich bis zu 5 mails mit dem versprechen erhalten dass die aktien steigen wird. die hatten es wirklich hoch und heilig versprochen.

jetzt ist die aktie bei: 0,0115.-cent, und das seit gut 9 monaten (habe vor ca. 12 monaten investiert).

auf der internetseite und den täglichen mails habe ich alle kontaktdaten des senders. ich habe ca. 25.000.-EUR investiert!!!

meine frage: (wahrscheinlich bin ich jetzt naiv dass ich den geglaubt habe und ich mit dem verlust leben soll).......aber kann ich dagegen klagen wie einige es mit lehmann&brothers tun??? weil auf den mails die ich immer erhalten hatte von keinerlei gefahr geschrieben wurde und immer nur gutes, aber immer!!!

vielen dank im voraus,

...zur Frage

Freigrenzen bei Schenkung von Tochter an Mutter

Hallo zusammen,

2012 ist der Vater meiner Frau verstorben. Erben waren meine Frau und ihre Mutter zu gleichen Teilen (es lag kein Berliner Testament vor). Da meine Frau (vorerst) nichts von dem Geld und sonstigem Erbgut (Wohnungsanteil, Geschäftsanteil) haben wollte (da es gefühlt ihrer Mutter "zusteht"), wurde im Nachgang der Erbauseinandersetzung auf Anraten eines Notars eine Schenkung meiner Frau an ihre Mutter in Höhe des Erbteils per Schenkungsvertrag vereinbart. In der trügerischen Annahme hoher Freibeträge (€ 400T) waren der Meinung, eine gute Lösung gefunden zu haben. Nun fordert das Finanzamt eine Schenkungssteuererklärung und es stellt sich raus, dass der Freibetrag bei einer Schenkung von Tochter an Mutter lediglich bei € 20.000 liegen soll. Alles darüber soll in unserem Fall mit 20% Schenkungssteuer belegt werden.

Was können wir tun? Ist das Kind schon in den Brunnen gefallen? Sollte man den Notar kontaktieren, weil er auf die Folgen des Schenkungsvertrages nicht explizit hingewiesen hat (ein Notar hat ja eigentlich keine beratende Funktion in Finanzfragen, oder?)? Kann man den Schenkungsvertrag rückgängig machen? Oder gilt hier nur der Satz "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht"? Irgendwie fühlt sich das sehr ungerecht an.

Ich hoffe auf helfende Meinungen! Vielen Dank.

...zur Frage

Reservierung dauert schon ewog

Mein Mann und ich haben einen Makler beauftragt unser Haus zu verkaufen. Der dritte Interessent war sofort begeistert und hat das Haus vom Makler reservieren lassen. Das war Anfang Mai. Seitdem haben wir nichts mehr gehört. Wir selber hängen total in der Luft, müssen selber ausziehen und können nirgends zusagen, weil wir nicht wissen wie es weitergeht. Wir haben mitlerweile herausgefunden dass der potentielle Käufer mit seinem eigenem Haus, das er "angeblich" verkauft hat, vor einem Jahr in Zahlungsschwierigkeiten steckte und kurz vor der Zwangsversteigerung stand. Makler hat nachgefragt und nach wochenlangem stummschalten der Käufer haben diese verlauten lassen, dass ihr Haus verkauft wurde, aber etliche Gläubiger vorhanden sind, die vom Notar jetzt alle angeschrieben werden. Erst danach weiß er angeblich wieviel Geld er noch zur Verfügung hat und was er dann für die Finanzierung benötigt. Makler sagt wir sind nun gebunden, weil der potentielle Käufer ja die Reservierungsgebühr bezahlt hat. Wir befürchten dass wir nur hingehalten werden und der am Ende doch nicht bezahlen kann. Dadurch hätten wir dann fast ein Jahr verloren, im Winter brauchen wir das Haus nicht anbieten, da kauft eh kein Mensch. Wie lange kann der Makler die Reservierung aufrechterhalten wenn wir als Verkäufer keine Lust mehr haben uns hinhalten zu lassen? Und müssen wir dem Makler dann etwas bezahlen, wenn daraufhin der Verkauf nicht zustande kommt?

...zur Frage

Hauskaufvertrag schwebend ungültig, Erbengemeinschaft

Hallo, ich möchte hier nachfragen ob es bei meinem speziellen Problem Erfahrungen gibt. Nach der Einigung über den Verkaufpreis,stellte sich heraus,das es sich bei den Verkäufern um eine Erbengemeinschaft handelt.Der Mann ist vor ca.30Jahren verstorben,die Ehefrau (heute 84Jahre alt) und die drei Kinder sind die Erben. Jetzt kommt das Problem,eins der drei Kinder (alle heute ca 60Jahre alt) ist leider im letzten Jahr verstorben und hatte kein Testament hinterlassen. Mein Notar hat gesagt es muss ein Erbschein für den Ehemann und die 3 hinterlassenen Kinder beantragt werden.Er hat dieses zeitgleich mit der Verfassung des Kaufvertrages erstellt,leider war nur der Ehemann und ein Kind vor Ort. Der Kaufvertrag ist fertig.Nun zum Problem. Die zwei restlichen Kinder haben keine Lust den Erschein (der Mutter) zu unterschreiben!!Damit ist mein Kaufvertrag schwebend unwirksam und ich hänge total in der Luft.Zudem es noch einige Zeit dauern kann bis der Schein(wäre er Unterschrieben) erstellt wird. Es sind sich alle Parteien einig.....kann es wirklich sein,dass es an den zweien nun scheitert ??? ..Die Zeit bis zu den Verzugszinsen wird jetzt eh schon eng. Gibt es wirklich keine Möglichkeit die zwei Kinder (30Jahre) auszuschließen?

...zur Frage

Wir kaufen eine Wohnung, die wir kurzfristig wieder verkaufen. Was kommt auf uns zu?

Hallo zusammen,

hier geht es nicht um Geld verdienen, sondern darum meinen Bruder vor der ZVG zu retten. Ein Eintrag mit dem Hinweis auf ZVG steht bereits im Grundbuch, daher kommen nur wir als Käufer in Frage. Der Termin mit der Gutachterin nähert sich. Bevor die ZVG publik wird, sind wir zeitgleich mit dem Kauf der Wohnung fast durch. Aktuell warten wir noch auf den Notar. Gläubiger haben dem Vorverkauf bereits alle zugestimmt. Wir kaufen also eine Wohnung von meinem Bruder für 215.000€ die eigentlich 270.000€ - 280.000€ Wert ist. Jede Möglichkeit haben wir schon durchdacht: Einziehen 3 Jahre drin bleiben und dann verkaufen oder 10 Jahre vermieten etc. pp.

Doch eigentlich wollen wir ein Haus bauen, das Grundstück hierfür haben wir gefunden.

Wie können wir das am Geschicktesten realisieren? Was kommt auf uns zu, wenn wir kurz nach dem Kauf die Wohnung verkaufen? Wie sollten wir den Verkaufspreis gestalten? 

Ich betone nochmal, dass wir diese Wohnung nur kaufen um sein Image nicht zu zerstören. Wir wollen kein Geld damit verdienen, sondern träumen von unserem Eigenheim.

Danke vorab an jede Antwort.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?