was tun, wenn eigene Kfz Versicherung Unfallgegner recht gibt, und man deshalb Höherstufung bekommt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Versicherung vertritt die Versichertengemeinschaft und hat ganz zu Recht die Regulierungshoheit. Sie kann daher eigenständig entscheiden und du kannst nicht viel dagegen machen, außer du übernimmst das Kostenrisiko. Das wirst du aber nicht eingehen wollen. Wenn nämlich die Versicherung nicht zahlt, wird der Anwalt der Gegenseite klagen. Wenn sie nach Auffassung des Versicherungsnehmers nicht zahlen soll, muss dieser auch das Prozesskostenrisiko übernehmen und nicht die Vesichertengemeinschaft. Die Versicherungen verfahren so und wie ich meine ganz zur Recht.

Ich habe Arthrose nach einem Arbeitsunfall, der allerdings schon 24 Jahre her ist, wie soll ich nun vorgehen?

Hallo,

ich hatte 1992 einen Arbeitsunfall. Dabei ist das Fersenbein mehrfach gebrochen und das Sprunggelenk verletzt worden. Nun wurde bei mir eine Arthrose in diesem Fuß festgestellt.Mir ist es eigentlich klar, dass das Folgen des Unfalles sind. Nur, sieht die BG das genau so?

Wie schon geschrieben, ist das der Unfall schon 24Jahre her.Damals war ich Student und hatte einen Aushilfsjob mit minimalen Einkommen. Wenn die BG das jetzt anerkennt, dann kann doch dieses Einkommen nicht herangezogen werden, oder? Es müßte doch mein jetziges Einkommen gelten. Meine Meinung.....

Außerdem:Es war ein Autounfall, an dem ich nicht schuld war. Also die BG griff damals auf die gegnerische Versicherung zu.

Meine Fragen:

Wie mach ich der BG das klar, das es sich hier um die Folgen des Unfalls handelt?

Welches Einkommen kommt jetzt zum tragen?

Gibt es sowas wie eine Verjährung bei der BG?

Schon mal Danke und GrußMarcus

...zur Frage

Autounfall aber Schaden erst später gemerkt

Mir ist vor Kurzem ein kleines Malheur mit dem Auto passiert. Und zwar bin ich aus der Einfahrt gekommen, habe Gas geben und ein anderes Auto ist hinten auf mich auf gefahren, da es mich nicht gesehen hatte. War also nicht meine Schuld. Da aber keine großen Schaden zu sehen waren, haben wir nicht die Polizei verständigt, sondern sind getrennten Weges gegangen. Kurz danach habe ich den Kofferraum aufmachen wollen, doch das ging nicht, weil sich da wohl etwas verzogen hat. Das hatte man aber vorher nicht gesehen. Deshalb wollte ich jetzt wissen, ob ich das meiner Versicherung melden kann und ich bekomme Unterstützung oder lieber nicht? Die Adresse der anderen, die mir aufgefahren ist, habe ich auch. Also die könnte ich nennen. Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?