Was tun, wenn die Rente für die Kosten im Altenheim nicht reicht?

2 Antworten

Sobald der Arzt bescheinigt, dass er rundumversorgung braucht, bekommt er einen Heimplatz. Die Differenz wird dann von der Pflegeversicherung/Sozialamt der Stadt bezahlt.

Dann sollte er sich darum kümmern, das er einen Pflegestufe bei der Pflegeversicherung beantragt.Reicht das Geld dann immer noch nicht,müssen die Kinder ihre finanziellen Verhältnisse offenlegen.Danach wird geprüft,ob die Kinder für die Heimkosten aufkommen müssen.Wenn diese nicht leistungsfähig sind,tritt das Sozialamt ein.

bekomme zu meiner rente grundsicherung jetzt wollen sie mir wegen überzahlung monatlich 80 euro abziehen aber meine kosten sind nicht weniger?

...zur Frage

eheähnliche Gemeinschaft - Partner (Rentner) wird Plfegefall

Hallo...

meine Freundin lebt seit 10 Jahren mit einem Mann zusammen der 15 Jahre älter ist und Rentner. Die Beziehung steht auf sehr wackeligen Füßen....Partnerschaft an sich ist keine mehr da...gibt überwiegend nur noch Streit......aber er ist 72, hat nichts ausser seiner Rente...eine Trennung stand schon öftes im Raum aber er ist auch der Meinung er hätte so viel in IHR Haus investiert so dass er sich schlichtweg weigert auszuziehen. .seine Kinder aus erster Ehe haben sich nach der Scheidung auch von Ihm "getrennt"

Die Frage ist .....muss meine Freundin im Falle einer Pflegebedürftigkeit Kosten für ihn tragen ? Seine Rente würde niemals ausreichen um einen Heimplatz abzudecken......die Kinder sind zerstritten mit ihm und sehen in ihr die Schuld . Müssten sie trotzdem für eventuelle Kosten aufkommen ? ....oder können sie gegen meine Freundin klagen ?

Meine Freundin bestreitet die meisten Ausgaben (Haus, Auto, Strom etc.)...er zahlt nur ab und an mal einen Einkauf. Sie ist noch voll beruftstätig.

Wäre dankbar für ein Tipps....leider hab ich im Netz nciht allzuviel gefunden was hier Pflegekosten und eheähnliche Gemeinschaft angeht.

Gruss Miccina

...zur Frage

Pflegschaft für Enkelkinder

Aus familiären Gründen werden meine beiden Enkelkinder für 2-3 Jahre bei mir leben. Da ich aber eine geringe Rente habe bräuchte ich finanzielle Unterstützung. Kann mir jemand sagen wer mir da helfen kann evtl. das Jugendamt? Eine Bekannte hatte den selben Fall und bekommt vom Jugendamt keine Unterstützung. Hab ich als Oma denn kein Recht darauf? Eine Pflegefamilie würde bei weitem mehr kosten und ein Heimplatz erst recht. Es geht mir hier nur darum das ich für die Kinder ordentlich sorgen kann nicht um mich zu bereichern.

Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?