Was tun, wenn der ehemalige Vermieter keine Freigabe für die Auszahlung des Mietkautionskonto erteilt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Blatt Papier, Format DIN A4, dürfte deutlich weniger kosten als ein Rechtsanwalt.

Dieses Blatt versieht man mit den Daten des Absenders und denen des Empfängers und fordert den Vermieter mit den dürren Worten " ich bitte nunmehr um Freigabe des Mietkautionskontos bis zum XX.XX.2018" zum Vollzug der begehrten Aktion auf.

Zeitgleich schaut man in den Verpfändungsvertrag.

Sofern da keine außgerichtliche Möglichkeit besteht, muß man ggf auf Freigabe klagen.

Da ist das Amtsgericht zuständig, man kann das also selber machen.

Danke !

Das Schreiben mit erfolgter Fristsetzung ist bereits erfolgt, leider ohne Reaktion.

Den Verpfändungsvertrag muss ich prüfen, danke für den Tipp.

Mit dem Amtsgericht hatte ich bislang noch keine Erfahrungen gemacht, da mache ich mich mal schlau wie das genau ablaeuft.

Danke schön !

0
@Arminius99

Das Amtsgericht hat eine Rechtsantragsstelle die bei der Formulierung der Klageschrift helfen könnte.

1

Wie ich diesen leichten sarkarkastischen Unterton liebe, dabei sehr präsize erklärt was zu tun ist. Ich würde ein DIN A 5 Blatt nehmen, kostengünstiger.

1

Momentan bist Du möglicherweise auf einem Holzweg.

Wohnungsübergabe Ende Januar 2018 bedeutet, dass die Betriebskosten für 2017 möglicherweise und bestimmt die für 2018 noch nicht abgerechnet sind. Leider enthält Dein Sachverhalt zu diesen Aspekten keinerlei Aussagen. Falls also Betriebskosten noch nicht abgerechnet wurden, dann ist der Vermieter zu einem angemessenen Einbehalt von der Mietkaution bis zur letzten Abrechnung für 2018 dann berechtigt, wenn Du bei der zu letzt verfügbaren Betriebskostenabrechnung eine Nachzahlung leisten musstest. Bedenke, dass Dein Monatsabschlag für die anteiligen Heizkosten Januar 2018 um ca. 50 % zu niedrig sein dürfte.

Der Rest der nicht durch mögliche Betriebskostennachzahlungen blockierten Kaution ist jedoch jetzt zu Auszahlung fällig. Dazu Weiteres bei und von Privatier59.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Yep, danke!

1

Zwei Hauptmieter - Rückständige Kaution und Miete - Ein Hauptmieter wurde inhaftiert

Hallo, ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen bei folgendem Problem: Ein Pärchen, ist als Mieter in eine Wohnung im Herbst 2013 eingezogen. Mit beiden wurde der Mietvetrag mündlich gemacht. Sie haben nie regelmäßig die Miete bezahlt und sind nun mit einem Teil der Mietzahlungen in Rückstand, ebenso mit der Kaution. Wir haben versucht, eine gütliche Einigung herbei zuführen. Leider ist diese gescheitert. Gestern haben wir eine letztmalige Zahlungsaufforderung in den Briefkasten gelegt - beide per SMS und E-Mail über den Posteingang im Briefkasten zusätzlich darüber informiert - und vorsorglich bei erneuter Nichtzahlung die fristloste Kündigung ausgesprochen und die Räumung zum Monatsende verlangt. Nun haben wir heute erfahren, dass vor ein /zwei Tagen ein Hauptmieter inhaftiert wurde. Vermieter und Mieter besitzen einen Wohnungsschlüssel. Was können wir tun? In der Wohnung ist derzeit die Lebensgefährtin, die eine Ausbildung macht und nicht allein für die Mietzahlung aufkommen kann. Kann Sie das Mietverhältnis für beide auflösen und die Wohnung mit dem gesamten Hab und Gut räumen. Die offenen Mietrückstände würden wir über Mahnbescheid, gegenüber beiden als Gesamtschuldner, geltend machen. Ich denke um nicht nur weitere Kosten für beide Seiten zu verursachen und einen Titel zur Sicherung des Anspruchs zu gewinnen. Müssen wir eine Räumungsklage einreichen und dem Lebensgefährten eine eigene Kündigung aussprechen. Kann ein Versuch unternommen werden, mit dem Verteidiger zu sprechen um eine gütliche Lösung zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?