Was tun, um gesetzlichen Pflichtanteil zu minimieren bei Sohn aus 1. Ehe?

4 Antworten

Es ist - zumindest mir - nicht ganz transparent, ob Du bei der verwendeten Formulierung den gesetzlichen Erbteil oder den gesetzlichen Pflichtteilsanspruch meinst. Deshalb beide Situationen:

Gesetzlicher Erbteil:

  • Über ein Testament kann der Erbteil so weit herabgesetzt werden, dass er dem gesetzlichen Pflichtteilsanspruch entspricht.
  • Das geht sogar noch tiefer bis hin zu 0, wobei dann aber ein entsprechend auszugleichender (und in Bargeld zu zahlender) Pflichtteils- bzw. Pflichtteilsergänzungs-anspruch gegenüber dem/den Erben entsteht.

Gesetzlicher Pflichtteilsanspruch:

  • Wegen solchen Überlegungen wie von Dir hat der Gesetzgeber extra als Schutzfunktion den gesetzlichen Plichtteil festgelegt.
  • Damit ist gewährleistet, dass berechtigte Ansprüche (hier: eines leibliches Kindes) am Nachlass vorhanden und (im Extremfall sogar juristisch) durchsetzbar sind.
  • Deshalb ist dieser Anspruch nicht auszuschliessen.
  • Es ist 1/2 des gesetzlichen Erbanspruchs und eine Geldforderung gegen den/die Erben, also von denen ist dann entsprechend hohes Bares zu zahlen.

Die Sache scheint ja nicht besonders wichtig zu sein. Würde ansonsten die Frage nicht aus mehr als einem nichtssagenden Einzeiler bestehen?

Zumindest ist aus der Anmerkung zu der anderen Antwort klar, daß Dir der Unterschied zwischen Erbe und Pflichtteil unbekannt ist.

Um mich hier nicht zu überarbeiten schlage ich vor, folgende Stichworte zu googlen:

Erbe

Pflichtteil

Pflichtteilsentziehung

Mein Testament - kann ich meinen Halbbruder enterben oder besteht ein Pflichtanteil?

Hallo, ich bin dabei mein erstes Testament zu verfassen. 1) Besteht ein Pflichtanteil der meinem Halbbruder mütterlicherseits zusteht, den ich nicht ausschließen also enterben kann? 2) Wenn ich dies vorhabe, ist es sinnvoll, nötig dies notariell zu beglaubigen? 3) Wie verhält es sich umgekehrt für meinen Bruder und sein Testament, wohl genauso? Vielen Dank. RG

...zur Frage

Wie kann ích meinen Sohn vom Erbe ausschließen?

Hallo

Ich bin in zweiter Ehe verheiratet mit 3 Kindern aus dieser Ehe. Mein Sohn (20) aus erster Ehe ist ausgezogen, zu seinem leiblichen Vater. Da ich während meiner zweiten Ehe ein beträchtliches Vermögen sowie eine schuldenfeie Immobilie erwirtschaftet habe, sehe ich ncht ein, dass mein Sohn aus erster Ehe im Falle meines Todes an diesem Vermögen beteiligt werden soll. Im Grundbuch der Immobilie bin ich zu 50% eingetragen und auch das Sparvermögen ist mit meinem Mann geteilt.

Meine Frage nun: Wie kann ich das anstellen, dass mein Sohn im Falle meines Todes so wenig wie möglich von meinem Vermögen bekommt?

...zur Frage

Wie kann ich auf meinen Pflichtanteil eines Erbes verzichten?

...zur Frage

Pflichtanteil Stiefmutter Erbschaft wenn Vater Vorerbe und Sohn Nacherbe

Hallo,

bei meinem Vater wurde Krebs im Endstadium festgestellt und jetzt geht es natürlich darum, das Erbe bestmöglich im Vorfeld zu regeln.

Wir Leben im Haus meiner Großmutter (welche noch am Leben ist). Mein Vater ist Einzelkind und würde im Todesfall meiner Oma alleiniger Erbe sein.

Leider sieht es jedoch so aus, als würde meine Großmutter meinen Vater auf Grund seiner Krebserkrankung überleben. Mein Vater ist zum 2. Mal verheiratet und meine Stiefmutter lebt ebenfalls in dem Haus.

Wie verhält es sich, wenn meine Großmutter nun nach ihrem einzigen Sohn (meinem Vater) stirbt? Besitzt meine Stiefmutter einen Pflichtanteil oder geht das vollständige Erbe direkt an meinen Bruder und mich?

Wäre es sinnvoll wenn meine Oma meinen Vater als Vorerbe und meinen Bruder und mich als Nacherben einzusetzen? Wie würde es sich dann mit dem Pflichtanteil meiner Stiefmutter verhalten?

Welche Variante wäre ratsam, wenn die Erbschaft innerhalb der leiblichen Familie bleiben soll und meine Stiefmutter lediglich lebenslanges Wohnrecht jedoch kein Anspruch auf das Haus erhalten soll.

Es geht bei dieser Frage auch nicht um Habgier meinerseits oder die meines Bruders, sondern dies ist der Wunsch meines Vaters.

Vielen Dank im Vorraus für die Antwort.

MfG Opimithut.

...zur Frage

Erbschaft: wer bekommt die zweite Hälfte?

Tante und Onkel sind verstorben. Testamentsbegünstigte sind Sohn des Onkels aus 1.Ehe (keine Kinder) und ich je zur Hälfte.

Nun ist der Sohn verstorben und hat keinen Nacherben benannt. Wer erbt die andere Hälfte?

...zur Frage

Immobilienverkauf bei Erbengemeinschaft

Hallo an alle fleißigen "Helfer" Mein Schwiegervater ist am 04.01.2015 verstorben. Er hinterlässt eine Eigentumswohnung im Wert von 61.000 €. Als seine Frau 2009 verstorben ist erbte er zu zu 4/6, der Sohn aus erster Ehe zu 1/6 und meine Mann zu 1/6. Nun ist mein Mann als Alleinerbe eingesetzt und der Sohn aus erster Ehe wollte die ganzen Jahre die Anteile von der Mutter an ihn überschreiben. Jetzt wäre es soweit, aber nun möchte er nicht mehr. Er lebt übrigens in Kroatien und ist auch kroatischer Staatsbürger. Mein Mann möchte die Wohnung gerne verkaufen. Nun meine Frage: Kann er das, alleine, wenn er 5/6 der Anteile als Alleinerbe besitzt auch ohne Unterschrift von seinem Bruder tun? Oder die Wohnung vermieten? Anzumerken wäre noch, dass sein Bruder wegen psychischer Erkrankung schon in Rente ist, vielleicht spielt das eine Rolle.

Danke an alle die eine Antwort wissen LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?