Was spricht dafür, dass der Schweizer Franken eine bessere Zukunft als der Euro hat?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was für den Franken spricht :

1. Das mittlerweile aberwitzige Nettoauslandsvermögen ( größtenteils in Händen der SNB )

2. Der weitere rapide Anstieg dieses Nettoauslandsvermögen durch immer noch unglaublich hohe Leistungsbilanzüberschüsse.

Ob man um von einem evtl. ( die Spekulation kann jedes Fundamentaldatum ausbremsen ) Anstieg des Frankenkurses nur profitieren kann, wenn man seinen Arbeitsplatz ( und nicht den Wohnsitz ) dorthin verlegt, wage ich mal ganz sicher zu bezweifeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
golfuhr 23.06.2015, 18:17

habe ich als deutscher staatsbürger, in schweiz arbeitend, die chance in der schweiz besteuert zu werden? ansonsten würde sich das schweizer gehaltsplus nicht lohnen da deutschland exorbitant hohe spitzensteuersätze hat

0
Finanzschlumpf 24.06.2015, 18:04
@golfuhr

Gute Frage, damit kenne ich mich leider nicht aus, ich denke aber, dass auch die Schweiz ein Interesse hat, ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

0
TBergmann 09.07.2015, 13:06
@golfuhr

Du hast die Chance in der Schweiz besteuert zu werden, aber erst nach 5 Jahren. Also langfristig gesehen, kann es sich irgendwann lohnen.

1

Das ist der völlig falsche Aspekt. Auch von hier aus könntest Du dein Geld in Franken anlegen. Viel wichtiger ist doch, wo Du einerseits die besseren Perspektiven hast und Dich andererseits wohl fühlst.

Die Gehälter in der Schweiz mögen im übrigen höher sein, die Lebenshaltungskosten sind es aber auch. Ich habe neulich eine Wohnung in Zürich von 120qm gesehen die 4500,00 CHF Monatsmiete kosten  sollte. Da relativieren sich die Schweizer Gehälter schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mikkey 21.06.2015, 16:52

So eine Wohnung würdest Du in München auch finden ;-)

2
golfuhr 21.06.2015, 16:53

uiuiui ist ja ärgerlich mit den immoblienpreisen!!! da könnten die spezialisten in kanada die mit 20.000€ selbst Hütten bauen ja richtig Kasse machen. naja dann werde ich eben pendeln von Südbayern aus

0
Tritur 22.06.2015, 01:50

Zürich ist nicht die Schweiz und München ist nicht Deutschland.

0
Privatier59 22.06.2015, 19:16
@Tritur

Nur ist die A 13-Besoldung eines Studienrats gleich, egal, ob er in München oder Kleinkleckersdorf unterrichtet. Und auch die Einkommensteuer hat keine regionalen Unterschiede. In der Schweiz aber sind sowohl Lehrergehälter wie auch Steuern kantonal verschieden und das sogar ganz erheblich.

0
golfuhr 24.06.2015, 12:58

in Berlin sind die preise aber bald vergleichbar

0

Und erkundige Dich mal danach, ob sich Dein potentieller Arbeitgeber in CH an Deinen Renten- und Krankenkassenbeiträgen beteiligt oder ob Du diese alleine stemmen mußt. 

Ich kann Dir noch dieses BMF-Schreiben empfehlen als Startpunkt für weitere Recherchen:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Internationales_Steuerrecht/Allgemeine_Informationen/2014-11-12-steuerliche-behandlung-arbeitslohn-doppelbesteuerungsabkommen.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?