Was sind positive Einkünfte beim Bafög-Antrag

2 Antworten

positive Einkünfte können aus allen Einkunftsarten sein. Aber es sollen eben nur positive angegeben werden und keine Verluste.

Demnach also kein Verlust aus Gewerbebetrieb z. B.

Weder, noch.

Was Einkünfte sind, ist in § 2 Abs. 2 EStG definiert: http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__2.html

Die Sozialabgaben haben damit nichts zu tun, denn dabei handelt es sich nicht um Werbungskosten (§ 9 EStG), sondern um Sonderausgaben (§ 10 EStG).

Auf das von dir gebrachte Beispiel der nichtselbständigen Arbeit bezogen, heißt das: Die Einkünfte erhältst du, wenn du von den Einnahmen (= Bruttolohn) die Werbungskosten (siehe §§ 9 f. EStG) in Abzug bringst. Wenn das, was dann übrig bleibt, noch größer als Null ist, sind es positive Einkünfte, anderenfalls negative.

Zusammenveranlagung Splittingtabelle Getrennte Steuerbescheide

Hallo, als Neuling begüße ich die Community. Es geht um die Steuererklärung 2o1o. Meine Frau und ich haben im Sep. 2o1o geheiratet. Beide beziehen wir Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit. Einkünfte im Verhältnis 4 zu 1 in etwa. Jeder von uns beiden hat aus der vorherigen Ehe je ein Kind. Wir haben per Ehevertrag Gütertrennung vereinbart. Wir wollen aber gerne den Splittingtarif nutzen. Das Kind meiner Frau bezieht BaföG. Daher braucht meine Frau einen eigenen Steuerbescheid.

Wenn ich in der Steuererklärung ZUSAMMENVERANLAGUNG (wegen Splitting-Wunsch) ankreuze, bekommen wir aber keine einzelnen Steuerbescheide.

Wie kann ich das Thema Zusammenveranlaung / Splittingtabelle / Eigne Steuerbescheide in Einklang bringen?

Gruß: Boexenwulf

...zur Frage

Fragen zu den Sozialabgaben eines Praktikanten

Guten Abend,

eine Freundin beginnt im September eine Ausbildung und soll bis dahin als Praktikantin in dem Unternehmen arbeiten. Nun habe ich mich mit ihr über die Vergütung unterhalten und war erstaunt, dass sie von 500€ brutto nur 339 netto auf ihrem Konto überwiesen bekommen hat.

Laut Ihrer Aussage wurden folgende Beträge abgezogen :

Lohnsteuer 60€ Krankenversicherung 41€ Rentenversicherung 50€ Arbeitslosenversicherung 7.50€ Pflegeversicherung 4.88€

60€ Lohnsteuer bei 500€ brutto ? Als Praktikant ? Kann das sein ?

Das kommt mir sehr merkwürdig vor.

Kennt sich damit evtl. jemand besser aus und kann mir dazu eine Erklärung geben ?

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Tochter bezieht BAFöG - wie wirkt sich Erbschaft der Mutter darauf aus bzw. was ist zu beachten?

Hallo zusammen!

Meine Tochter studiert und bezieht BAFöG. Ich erwarte eine Erbschaft (Bargeld, Sparguthaben), deren Höhe ich noch nicht kenne. --> Insofern habe ich auch noch keine Form der Geldanlage ins Auge gefasst bzw. fließt kein Kapitalertrag.

Im Testament des Erblassers ist meine Tochter nicht als Erbin erwähnt.

Neben der erwähnten Barschaft soll noch eine Immobilie veräußert werden, wovon ich aber nur anteilig profitiere. Außerdem kann dieser Prozess sich längere Zeit hinziehen.

Meine Fragen:

  1. Muss ich gegenüber dem BAFöG -Amt diese Erbschaft offenlegen? (Immerhin handelt es sich ja um mein Vermögen, nicht das meiner Tochter. Und da ich dieses Geld bis auf weiteres auch nicht anlegen werde, erziele ich damit ja auch keine Einkünfte.)

  2. Wie kann ich meiner Tochter einen Anteil des Geldes zukommen lassen und bis zu welcher Höhe, ohne dass dies auf ihr BAFöG angerechnet wird?

  3. Was muss ich beachten, wenn o.g.Immobilie verkauft ist und ich ausbezahlt werde?

Lieben Dank schon mal und beste Grüße!

...zur Frage

Wie beeinflusst das Ausschlagen eines Erbes den Bafög Antrag?

Was passiert wenn ein angehender Student (mein Sohn) Bafög beantragen will und deswegen ein Erbe ausschlägt? Wird so eine Entscheidung den Antrag beeinflussen? Muss man angeben, dass man das Erbe ausgeschlagen hat? Das Erbe enthält eine Immobilie und damit Einkünfte durch Vermietung.

...zur Frage

Berechnung Steuer

Hallo,

ich habe nochmal eine Frage zur korrekten Berechnung meiner Steuer. Hier mal ein paar (fiktive) angaben zur Situation (alles p.a. in EUR):

  • Grundgehalt: 65000
  • Einkünfte aus Selbständiger Arbeit EÜR: 1500
  • Kapitaleinkünfte: 0
  • Sonstiges: 0
  • Geringfügige Beschäftigung: 2400

Ich habe also ein Einkommen von 68900.

Dazu habe ich Werbungskosten von 8000.

Sehe ich es richtig, dass das zu versteuernde Einkommen jetzt bei 58500 liegt? (Einkommen - Werbungskosten - geringfügige Beschäftigung)

Wie berechne ich nun am besten wieviel Steuern ich genau zahle, bzw was ich von den 68900 konkret behalten kann. ;) ??

Kann ich einfach den Betrag von 58500 in einen B-N-Rechner (z.B. http://www.brutto-netto-rechner.info/) eingeben und dann die errechenten Werte (Steuer + Sozialabgaben) von den 68900 abziehen?

Also in dem Fal wäre das:

  • Einkommen 68900

  • zu versteuern 58500

    damit berechnet:

  • Sozialabgaben 11722

  • Steuern 16149

  • Summe 27871

Käme ich dann auf einen realen Nettobetrag von 68900 - 27871 = 41029

Wäre das korrekt berechnet?

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?