Was sind die Vor- und Nachteile einer Betriebshaftpflichtversicherung?

5 Antworten

Ohne Betriebshaftpflichtversicherung steht man als Unternehmen selber im Risiko. Je nach Höhe des Schadensumfangs kann das die wirtschaftliche Existenz kosten. Diese Versicherung ist im Grunde unabdingbar. Die Höhe des Beitrags wird nach der Art des Gewerbes und der Unternehmensgröße, insbesondere auch Mitarbeiteranzahl, kalkuliert. Erbitte durch einen Versicherungsmakler Angebote.

Interessante Frage. Wer ein Unternehmen - jeglicher Art und Größe - gründet/führt haftet -wie auch als Privatperson - für Schäden gemäß BGB die er oder seine Mitarbeiter zu verantworten haben.

Je nachdem was es ist können das hundert (eine umgestoßene Vase im Kundengespräch) - tausende (Hausbrand nach Löt-/Schweissarbeiten) oder mehrere Millionen sein.

Beitrag je nach Art des Unternehmens, bemessen an Personenzahl, Lohnsumme oder Umsatz.

Für Unternehmer ein muss!

Da es in der Betriebshaftpflicht-Versicherung branchenbezogene Sonderbedingungen gibt, können in Stichworten keine Vor- und Nachteile benannt werden. Nach langjähriger persönlicher Erfahrung in Betrieben und bei Versicherern würde ich jedem Firmeninhaber zu einer Betriebshaftpflicht-Versicherung raten. Je nach Risikoakzeptanz lässt sich der Beitrag durch eine Selbstbeteiligung mindern. Die Versicherungsteuer kann als Kosten abgesetzt werden und dürfte bei der Entscheidung keine ausschlaggebende Rolle spielen. Nicht zu vergessen: Die Haftpflichtversicherung bezahlt nicht nur berechtigte Ansprüche sondern lehnt auch - auf ihr Kostenrisiko - unberechtigte im Namen des Versicherten ab (=Rechtsschutzfunktion).


Wo finde ich eine zeitlich befristete Betriebshaftpflichtversicherung in Berlin?

Guten Tag, Ich bin auf der Suche nach einer Betriebshaftpflichtversicherung, aber nur für November und Dezember. Es sieht aus, dass solche Versicherung nur jährlich bezahlen werden kann. Kennt jemand eine Firma, die auch Versicherungen für eine befristete Zeit anbietet? Vielen Dank!

...zur Frage

400€ Job+ 800€ Job oder 3x 400€ Job?

Hallo, ich habe bereits einen 400€ Job, für mich stellt sich derzeit die Frage, ob ich mir noch zwei 400€ Jobs suche oder einen 800€ Job.

Ich habe bereits gelesen, dass der 800€ Job dann als Hauptjob gesehen wird. Ist das richtig?

Könnte man dann die zwei zusätzlichen 400€ Jobs nicht auch als Hauptjobs ansehen? Dh der erste bleibt sozialversicherungsfrei?

Gibt es für den AG eines 800€ Jobs Nachteile? Hat er also einen Nachteil, wenn er mich anstatt als 400€ Kraft als 800€ Kraft (=Hauptjob) anstellt?

Danke schon mal!

...zur Frage

Kann man mit Haftpflichtversicherer auch Ratenzahlunng vereinbaren?

Die Betriebshaftpflicht für meine Firma ist sehr teuer u. wir stehen finanziell grad nicht gut da. Ich frage mich, ob man mit Versicherern nicht auch Ratenzahlungen vereinbaren kann,wenn der mtl. Beitrag zu hoch ist- weiß das jemand hier?

...zur Frage

Gibt es Nachteile wenn ich ein Haus in der ZV ersteigere und Niesbrauchbelastet ist?

Hallo zusammen! Wir möchten ein Haus aus der ZV ersteigern. Ich habe von dem Bankberater erfahren, dass im Grund ein Niebrauch eingetragen ist. Nun zu meiner Frage. Gibt es für mich ... als Ersteigerer dadurch einen Nachteil?

...zur Frage

Versicherungssteuer bei Betriebs-HP als Vorsteuer abziehbar?

kann man als Unternehmer bzw. Kapitalgesellschaft die Versicherungssteuer (19%), die bei einer Betriebshaftpflichtversicherung anfällt, als Vorsteuer geltend machen?

Ein Bekannter meinte, das ginge bei der Versicherungssteuer nicht.

...zur Frage

Wenn ich SBU und BUZ habe, habe ich dann die Vorteile von beiden und minimiere deren Nachteile?

Ich habe schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die nicht an eine Risikoversicherung gekoppelt ist. Jetzt hat mir mein Berater aber eine Berufsunfähigkeitszusatzversicherung schön geredet, und die Vorteile leuchten mir auch ein (z.B. dass der BU-Betrag steuerlich absetzbar ist und die Risikoversicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit weiter gezahlt wird). Nur kenne ich auch die Nachteile von gekoppelten BUZ, nämlich dass es schwierig sein kann, getrennt zu kündigen und dass die Abschluss- und Vertriebskosten natürlich doppelt anfallen (oder gibt es zusätzliche Nachteile?)

Daher meine Frage, lohnt es sich, beides zu haben, also meine selbstständige BU beizubehalten und zusätzlich eine mit einer fondsgebundenen RV zu machen, natürlich mit einem sehr geringen BU-Beitrag. Letzterer dient ja nur zur Aufstockung und die gesamte BU-Rente ginge auch bei den zwei Versicherungen nicht über mein Nettoeinkommen hinaus, sodass beide im Schadensfall zahlen müssten. So hab ich das zumindest verstanden. Würden die höheren Kosten (eben die doppelten Kosten) die Vorteile aufwiegen?

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?