Was sind die bestbezahltesten Jobs in Deutschland?

Support

Liebe EvaGM,

welchen Rat suchst Du? finanzfrage.net ist eine Ratgeber-Plattform. Eine Frage wie "Was sind die bestbezahltesten Jobs in Deutschland" ist sicher interessant, gehört aber nicht auf finanzfrage.net.

Ich möchte Dich deshalb bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen zu beachten. Vielleicht schaust Du diesbezüglich auch noch mal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis und viele Grüße,

Tanja vom finanzfrage.net-Support

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich empfehle jeden Sonntag explosiv bei RTL zu schauen. Die zeigen solche Leute mit riesiger Kohle sogar im Interview. Das schaffen wir in diesem Forum bestimmt nicht.

Ich habe solche Sorgen leider nicht, aber ich schaue sonntags auch die Sportschau !!!

Frage, mit welcher Ausbildung, oder als Vorbereitung auf eine bestimmte Ausbildung.

Als Banker in einer Handelsabteilungg kann man viel verdienen. Nciht Ackermann ist der höchstbezahlte DEutsche Bank angestellte, sonder er liegt nur so auf Platz 10 folgende, weil die Händler mehr verdienen.

Als Angestellter wird man zum guten verdienst immer auf Erfolgsprämien angewiesen sein.

Warum nicht Banker? Du musst nur in der richtigen Abteilung arbeiten. Und zwar in der Börsenabteilung als Investmentbanker. Die verdienen weit mehr als Euro 100.000,-- im Jahr plus Bonus. Ich würde aber an Deiner Stelle erst mal überlegen, Was kann ich und wo kann ich mir vorstellen zu arbeiten, und das unabhängig was man da verdient.

Heirat, Steuerklassen, Elterngeld, Splitting, Selbst- und Nichtselbständige Arbeit - kompliziert!

Guten Abend zusammen, ich versuche mich schon seit Tagen in die o.g. Materie einzulesen, komme aber nicht wirklich weiter.

Folgender Fall: Pärchen lebt unverheiratet zusammen, möchte nun ein Kind und deswegen dann auch heiraten. Mann ist angestellt und verdient 68t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Frau ist angestellt und verdient 35t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Zusätzlich ist Frau noch mit einem Kleingewerbe selbständig tätig und verdient damit im Schnitt etwa 5-6000€ brutto/Jahr.

Bei Schwangerschaft/Geburt des Kindes würde Frau die nichtselbständige Arbeit dann für 2 Jahre aussetzen und dafür Elterngeld beziehen wollen, den selbständigen Nebenjob aber weiter betreiben und ggf. ausbauen. Mann arbeitet in der Zeit normal weiter.

Meine Fragen: Wann sollte geheiratet werden, wie macht man das mit den Steuerklassen/Splitting? Was ist mit dem Nebenjob + Elterngeld?

Besten Gruß, Christian

...zur Frage

Muss ich das eintragen?

Ich habe in 2016 um die 4000 Euro Brutto in Deutschland verdient, zusätzlich hatte ich einen 6 wöchigen Job in der Schweiz in dem ich um die 3000 Euro verdiente, somit lieg ich ja unter der Freigrenze von 8820 Euro und muss keine Einkommenssteuer zahlen.

Nun will ich meine Einkommensteuererklärung für 2016 abgeben, um die Einkommensteuer für die Jobs die ich in Deutschland hatte wieder zurück zu fordern. Ich weiß nun nicht wie ich den Job in der Schweiz angeben soll ? Mir liegt kein Nachweis vor, und es wird auch schwierig an einen Nachweis zu kommen, da ich mit dem Betrieb (es war ein Restaurant) keinen Kontakt mehr habe und sie mich ignorieren. Muss ich nun diese Einnahmen aus der Schweiz angeben? Da ich ja eh keine Steuern darauf zahlen müsste, hoffe ich nun mal nicht!

Danke für eine Antwort

...zur Frage

Welche Steuerklassen nach Heirat? Beide berufstätig, einer zwei Jobs (Kl. 1 und Kl. 6)

Guten morgen liebe Experten,

ein Verwandter hat vor kurzem geheiratet und möchten nun die Lohnsteuerklasse möglichst günstig umstellen. Er arbeitet in zwei Halbtagsjobs, einer in Lohnsteuerklasse 1 (in dem er etwas mehr verdient) und der andere Halbtagsjob in Lohnsteuerklasse 6. Seine Frau arbeitet in Vollzeit (Lohnsteuerklasse 1) und verdient deutlich mehr. Kinder sind keine vorhanden.

Welche Lohnsteuerklasse wählt man in diesem Fall am besten um die Steuerlast für das Ehepaar zu minimieren? Klasse 3 für sie und Klasse 5 für ihn? Oder gilt es durch die beiden nicht selbstständigen Tätigkeiten des Mannes (bisher ja zwei Lohnsteuerklassen) Besonderheiten zu berücksichtigen?

Vielen Dank im Voraus für eure kompetente Hilfe! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?