Was sind 'Beiträge zur privaten Kranken- und Pflege-Versicherung ...' auf der Lohnsteuerbescheinigung bei Beamten?

2 Antworten

Eine Information habe ich bereits gefunden

http://www.juraforum.de/forum/t/steuerbescheid-zeile-28-lst-bescheinigung.515245/):

  • Der Wert aus Zeile 28 wird nirgendwo in der ESt-Erklärung eingetragen.
  • Ein privat Versicherter trägt die Daten seiner privaten Kranken- und Pflegepflichtversicherung mit Aufschlüsselung von Basis- und Wahlanteil entsprechend der von seinem Versichererelektronisch an die Finanzverwaltung übermittelten Daten ein.
  • Insbesondere bei jungen Beamten, bei denen die Basisanteile zur PKV niedrig sind, sind prinzipiell Nachzahlungen von ESt möglich, da wie ausgeführt bei der ESt die tatsächlichen Beiträge zählen und durch die Berücksichtigung der Mindestvorsorgepauschale der Lohnsteuerabzug effektiv zu niedrig war.
  • Dass beim Lohnsteuerabzug berücksichtigten Vorsorgeaufwendungen höher als die tatsächlichen waren, ist einer der Gründe für eine Pflichtveranlagung.
4

Dementsprechend gilt nur noch herauszufinden, worauf die 2060€ im Steuerbescheid basieren bzw. woraus sie sich zusammensetzen.

0

Jede Menge wird "gemeldet" - was hat das mit Deiner "Frage" zu tun?

4

Hey,

eigentlich habe ich meine Frage 5 Min. später bearbeitet. Die Bearbeitung ist wohl bis dato irgendwie nicht durchgegangen.

In der Bearbeitung habe ich eine zweite Frage hinzugefügt:

Was fällt unter 'übrige Vorsorgeaufwendungen' im Steuerbescheid bzw. woraus erwächst die dortige Summe in Höhe von 2060€? 

Ich dachte nämlich zunächst, dass Zeile 28 aus der Lohnsteuerbescheinigung irgendwie ein Teil der 'übrigen Vorsorgeaufwendungen' darstellt.

Und da ich nun weiß - sich ergebend aus der obigen Antwort -, dass Zeile 28 keinerlei Einzug in die Steuererklärung und somit den Steuerbescheid bekommt, bleibt hier die Frage übrig:

2) Was sind 'übrige Vorsorgeaufwendungen' und wie komme ich im Steuerbescheid auf dort aufgeführten 2060€? 

0
18
@Olivenbaum2013

Weisst Du, welches die verhassteste Berufsgruppe bei Finanzbeamten (und nicht nur bei denen) ist - Lehrer. 

Welch unglaubliches Zeug denen einfällt, ist manchmal nicht zu glauben, aber man muss irgendwie darauf eingehen. Auch wenn der Schmarrn noch so gross ist, sie sind immer im Recht und wissen (bzw. nicht) alles besser.

Bist Du auch Lehrer?!

1
4
@Impact

Nein, keiner von uns ist Lehrer.

Aber seitdem ich im letzten Jahr unter anderem vergessen habe die Krippe meines Kindes abzusetzen und 500€ in den Wind geschossen habe, bin ich da jetzt vorsichtiger.

Ich habe gerade entdeckt, dass es bei Elster die Möglichkeit gibt gleichzeitig mit der Steuererklärung die Steuerberechnung zu erstellen - immer und immer wieder. Damit rekonstruiere ich meine Steuererklärung 2016 und sehe welche Veränderungen in der Steuererklärung welche Konsequenzen im Steuerbescheid haben.

Allerdings habe ich immer noch keine Ahnung, wie der Steuerbescheid unter übrigen Vorsorgeaufwendungen auf 2060€ kommt. Mal schauen.

Ausschließen konnte ich schon einmal

- meine private Rentenvers., da die nach 2005 war,

- meine priv. Zusatzkrankenvers., da die zu niedrig ist.

Zudem frage ich mich, wo denn die priv. KV für sie und die Kinder eingetragen wurde.

0

Nachträgliche Berechnung der Beitragsguthaben für Krankenversicherung für Selbstzahler?

Ich bin Rentner und arbeite nebenbei freiberuflich als IT-Berater. Die Krankenversicherungsbeiträge werden auf Basis vom Einkommensteuerbescheid berechnet. Aus unbekannten Gründen erstellte das Finanzamt die Einkommensteuerbescheide datiert 06.06.2016 für 2014 und 2015 zusammen, welche ich Anfang Juni erhielt und an die Krankenkasse weiterleitete. Bis dann würden die Versicherungsbeiträge auf Basis vom Einkommensteuerbescheid 2013 berechnet und diese waren höher (meine Auftragslage war gut im Jahr 2013). Nun sagt die Krankenkasse (TK) im Brief datiert 13.07.2016, dass meine Beiträge ab dem 1.April 2016 neu berechnet wurden. Ferner sagt die TK: „…. Für die Neuberechnung berücksichtigen wir Ihre Einkünfte aus Ihrem Steuerbescheid 2013…“ und „… Da beide Steuerbescheide am 6.Juni 2016 durch das Finanzamt ausgestellt wurden, bleibt der Steuerbescheid 2014 für Ihre Beitragsberechnung unbeachtet…“ TK berechnete ein Beitragsguthaben für die Monate April 2016 bis Juni 2016, da in dieser Periode – mangels Einkommensteuerbescheid – Höchstbeiträge berechnet wurden. Nun meine Frage: Warum werden die Beitragsguthaben für das Jahr 2015 nicht berechnet und rückerstattet? In diesem Jahr habe ich aus meine freiberuflicher Tätigkeit sehr wenig verdient. TK verweist diesbezüglich auf die gesetzlichen Vorgaben (§240 Absatz 1 Sozialgesetzbuch fünftes Buch in Verbindung mit § 6 Absatz 5 Satz 2 der Beitragsverfahrensgrundsätze für Selbstzahler). Ich kann es nicht nachvollziehen, dass Ist es so, dass für die nachträglich berechneten höheren Beiträge Nachzahlungen fällig sind aber bei den niedrigen Beiträgen nachträglich keinen Beitragsguthaben berechnet wird? Ich bin davon ausgegangen, dass die Beiträge auf Basis des Jahreseinkommens festgelegt werden. Ich bedanke mich im Voraus für die Aufklärung bzw. für die Hinweise zum weiteren Vorgehen.

...zur Frage

Einnahme als Freier Mitarbeiter in Steuererklärung für 2016 oder in Steuererklärung für 2017 angeben?

Hallo Forum

Ich (Rentner) habe einen Vertrag als Freier Mitarbeiter von 01.11.2016 bis 30.10.2017. Ende Dezember 2016 habe eine Rechnung für die Monate November und Dezember 2016 geschrieben, das Geld wurde Mitte Januar 2017 überwiesen.

Muss ich diese Einnahme in der Steuererklärung für 2016 (Rechnungsdatum) oder erst nächstes Jahr in der Steuererklärung für 2017 (Zuflussdatum) angeben?

Das hat Einfluss auf die Änderungsfestsetzung des vorläufigen Krankenkassenbeitrages durch den Steuerbescheid. (Da zuwenig gezahlte KK-Beiträge nachgezahlt werden müssen, zuviel gezahlte jedoch nicht rückerstattet** werden habe ich zunächst mal ein niedriges Einkommen für die Berechnung des vorläufigen Beitrages angegeben.)

In den Antworten für einen anderen Fragesteller (Kleinunternehmer) waren gegensätzliche Kommentare - einmal Rechnungsdatum - einmal Zuflussdatum als entscheidend genannt worden; was ist (in meinem Fall) richtig?

Vielen Dank für eine Klarstellung von steuerdau

...zur Frage

Kann ich meine gesetzliche Krankenversicherung rückwirkend kündigen?

Hallo erstmal,

Folgende Situation:

seit 08/2008(Begin meiner Ausbildung) – 08/2014(Ende meiner Beschäftigung) war ich bei der AOK versichert.Seit 09/2014(Begin Freistellung für schulische Weiterbildung) – Heute bin ich bei der Audi BKK versichert.

Das Problem:

seit August 2016 bin ich automatisch mit der Wiedereinstellung bei meinem Arbeitgeber zusätzlich bei der AOK versichert.

Nun möchte ich aufgrund der Leistungen der Audi BKK, bei der AOK kündigen. Und das rückwirkend ab August 2016.Inklusive Rückzahlung der Beiträge.

Ich war schon bei der Audi BKK, die mich zur Personalabteilung meines Arbeitgebers geschickt haben. Bisher kann mir keiner so Recht weiterhelfen.

Ich habe jetzt folgenden Antrag im Internet gefunden:http://www.aok-business.de/tools-service/formulare/erstattungsantrag-zu-unrecht-gezahlter-beitraege/

Bin ich damit auf dem richtigen Weg?Wie ist die Rechtslage?

freundliche Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?