Was setze ich als Brutto an, wenn ich die letzt. 12 M Krankengeld erhalten habe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich habe dazu das gefunden: Wenn du dir die § ansiehst, scheint sich auch nichts geändert zu haben.

grundsätzlich berechnet sich das Alg (grob gesagt) aus dem Lohndurchschnitt der letzten 12 Monate (§ 131 (1) S. 1 SGB III).

Jetzt kommt es drauf an, wie lange Krankengeld bezogen wurde. Je nachdem, kommen drei Berechnungsmöglichkeiten infrage:

Kommen trotz KRG-Bezug in den letzten 12 Monaten vor Beginn der Alokeit (= Bemessungsrahmen; § 130 (1) SGB III) mind. 150 Tage mit Anspruch auf Arbeitsentgelt zusammen? Dann reicht das, um damit das Alg zu berechnen!

Kommen in den letzten 12 Monaten keine 150 Tage Arbeitsentgelt zusammen, dann wird der Bemessungsrahmen von 12 Monaten auf 2 Jahre erweitert (§ 130 (3) S. 1 Nr. 1 SGB III) und das gesamte in diesem Zeitraum erzielte Arbeitsentgelt für die Alg-Berechnung zugrunde gelegt!

Wurde so lange KRG gezahlt, dass auch in dem auf 2 Jahre erweiterten Bemessungsrahmen nicht für mind. 150 Tage Anspruch auf Arbeitsentgelt bestand, muss das Alg fiktiv bemessen werden (§ 132 (1) SGB III). Das bedeutet, dass man einer Qualifikationsgruppe (1 – 4) zugeordnet wird, nach der sich dann das Alg-Bemessungsentgelt richtet

bundesrecht.juris.de/sgb3/_131.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Schicksal,

Sie schreiben:

Was setze ich als Brutto an, wenn ich die letzt. 12 M Krankengeld erhalten habe?.ich habe gerade einen ALG I-Rechner gefunden, bei dem die Abfrage Brutto-Einkommen gefordert ist, so kann ich damit nichts anfangen, denn Krankengeld müsste ich ja netto eintragen können bzw. die Frage ist ja, ob bei Abfrage des Verdienstes dies so auch geht, denn eine weitere Vorraussetzung ist eine Beschäftigung in den letzten 12 Monaten<

Antwort:

Diese Rechner sind alle mit großer Vorsicht zu genießen und bestenfalls eine grobe Richtschnur!

Am sichersten gehen Sie vor, wenn Sie Ihre Unterlagen in einem Beratungsgespräch bei der Agentur für Arbeit dabei haben und sich direkt von Ihrem zuständigen Sachbarbeiter Ihre Ansprüche "verbindlich" ausrechnen lassen!

In der Regel geht bei der Agentur für Arebit ohen persönliche Vorstellung so gut wie gar nichts.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?