Was sagt die zugewiesene Steuerklasse genau über die Arbeitnehmer aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Für abhängig Beschäftigte wird auf der Lohnsteuerkarte eine Steuerklasse ausgewiesen. Die Kriterien sind von wfwbinder oben gut erklärt worden. Damit kann der Arbeitgeber nach der Steuertabelle die Lohnsteuer an das Finanzamt überweisen, weiterhin berechnet sich ggf. danach auch der Kirchensteuerabzug. (in NRW 9% von der Lohnsteuer) Der Arbeitgeber muss dann noch die Beiträge zur Sozialversicherung vom Bruttolohn abziehen. Es verbleibt der Nettolohn.

Die endgültige Steuerschuld wird aber endgültig erst im Rahmen der Lohn- oder Einkommensteuererklärung festgesetzt. Die ist abhängig vom Familienstatus und dem gesamten erzielten Einkünften, und das muss nicht nur der Arbeitslohn sein. Der Staat räumt dafür seinem Steuerbürger in vielen Fällen bestimmte Freibeträge als Pauschalen ein und gegen Nachweis akzeptiert er viele Ding als Aufwand die steuermindernd wirken. Das wird in den Werbungskosten geltend gemacht.

Der Staat möchte aber nicht einmal jährlich seine Steuern fordern, sondern monatlich. Deshalb sind die Steuerklassen ein Instrument zur Einkommensbesteuerung.

Wenn man zuviel vom Bruttolohn abgezogen bekommt, weil man eine "ungünstige" Steuerklasse zugeteilt bekommen hat, kann man das bei der jährlichen Einkommensteuererklärung sich wieder zurück holen. ( Wenn man das nicht macht, verschenkt man vielleicht sein Geld an den Fiskus)

Aus der Steuerklasse kann ich etwas über die persönlcihen Verhältnisse des AN ablesen.

StKl. I Single

St-Kl. II Single mit Kind

St-Kl. III Verh. verdient erheblich mehr als der Ehegatte

St.Kl.: IV Verh. verdient ca. ebensoviel wie der Ehegatte

St.-Kl.: V verh. verdient erheblich weniger als der Ehegatte.

St.-Kl. VI Dieser AN hat noch eine weitere Stelle in der er mehr verdient, als in dieser Stelle.

Über den Arbeitnehmer an sich sagt die Steuerklasse nichts aus. Die Steuerklasse bestimmt wie viel Lohnsteuerabzug man zahlen muss und wie viel Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer anfällt.

Hier auf Wikipedia werden die verschiedenen Steuerklassen näher erklärt. http://de.wikipedia.org/wiki/Steuerklasse#Lohnsteuerklasse_I_.281.29

Was ist der Unterschiede zwischen Jugendgirokonto und Guthabenkonto?

Einige (bekannte) Banken werben ja damit, dass sie ein spezielles Girokonto für Jugendliche anbieten, das sog. Jugendgirokonto. Was genau ist denn bitteschön der Unterschied zu einem ganz normalen Guthabenkonto? Ist meiner Meinung nach doch genau das selbe, nur dass man dem ganzen einen anderen Namen gibt damit es sich besser an Jugendliche verkauft.

...zur Frage

Unterschied zwischen Arbeitsunfähigkeitsversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung?

Kann mir jemand den Unterschied zwischen der Arbeitsunfähigkeitsversicherung und der Berufsunfähigkeitsversicherung bitte erklären - oder ist das etwas das selbe? Die Begriffe deuten zumindest auf das gleiche hin, so wie ich sie verstehe. Gibt es hier Unterschiede bei den Kosten?

...zur Frage

welche Steuerklasse ist gut, wenn Ehepartner in die Selbständigkeit startet?

welche Steuerklasse kommt für mich künftig in Frage, wenn mein Ehemann selbständig wird?

...zur Frage

Gibt es eine Möglichkeit Steuerklasse 6 zu meiden?

Gibt es eine Möglichkeit, wenn man eine zweite Beschäftigung auf Lohnsteuerkarte ausüben möchte, die Abrechnung über Steuerklasse 6 zu meiden? Da arbeitet man ja fast völlig umsonst.

...zur Frage

Ich bin verheiratet (bisher selbständig), mein Mann arbeitet in NL, welche Steuerklasse krieg ich ?

Hallo, ich bin momentan noch selbständig, was sich aber demnächst ändern kann. Mein Mann ist Niederländer, arbeitet auch in den Niederlanden und taucht eigentlich beim deutschen FA gar nicht auf. Wenn ich nun wieder Arbeitnehmer werde, welche Steuerklasse habe ich denn dann? Bisher war ´s immer ein Drama mit der Steuererklärung, denn wenn ich eingab: Verheiratet, wurde ich als Frau gleich gestrichen und alle Daten meines Mannes abgefragt.... Das war mir dann zu blöd und ich hab aus mir einfach wieder einen Single gemacht, da mein Gewinn eh nicht so hoch war, das ich mir Kopf um Steuern zahlen machen musste. Aber jetzt siehts ja anders aus, denn zwischen Steuerklasse I und III liegen ja einfach mal ein paar 100er, bei einem Ganztagsjob. Info wär lieb. VIELEN DANK

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?