Was passiert, wenn ich (unwissentlich) eine Rechnung auf falschem Namen ausstelle?

3 Antworten

ER zahlt in Bitcoins, Du rechnest in Geld um, versteuerst udn der Fall ist erledigt.

Auf Deiner Seite kein Problem.

Das Problem hätte er, wenn er einen steuerlichen Abzug erreichen möchte, denn dann braucht er eine richtige Rechnung. Ich kann den Sinn nicht nachvollziehen, eine Rechnung auf den falschen Namen ausstellen zu lassen.

Also ich als Laie sage jetzt mal, dass Du nicht verpflichtet bist, die Identität der Kunden zu überprüfen.

Von daher hätte ich an Deiner Stelle keine Angst vor der Steuerprüfung.

Wenn ich mit meiner Aussage falsch liege, werden mich unsere Steuerexperten mit Sicherheit  berichtigen.

Eigentlich passiert da gar nichts.

Es im Prinzip dasselbe, wenn in einem Ladengeschäft sich eine Rechnung auf einen falschen Namen ausstellen lässt. Auch für den ist der Name auf der Rechnung Makulatur.

Hauptsache, die Buchhaltung ist sonst in Ordnung.

Rechnung ohne Gewerbe

Hallo, wollte mal gerne wissen ob ich als DJ bei einem Event eine Rechnung schreiben kann ohne ein Gewerbe angemeldet zu haben? Ich würde 500 € den Abend verdienen. Wie ist das dann mit der Rechnung und dem Finanzamt? MFG Dennis

...zur Frage

Kann ich ein Grabstein von der Steuer absetzen

Mein Vater ist 1999 gestorben, nun habe ich als Sohn zusammen mit meinen Geschwistern einen Grabstein gekauft. Die Rechnung läuft auf meinen Namen und ebenso bin ich in Vorkasse getretten.

Meine Frage jetzt kann ich die Rechnung absetzen für 2009 ?

Die Rechnung wurde dieses Jahr erstellt und bezahlt.

...zur Frage

Freiberuflichkeit ausversehen zu spät angemeldet?

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage bzw einen Sachverhalt zum Thema Freiberuflichkeit/ Finanzamt/ Rechnungen stellen ..

Ich bin vor Kurzem mit meinem Bachelorstudium fertig geworden und da hat mich eine Bekannte im Juni gefragt ob ich auf Rechnung bei ihrem Freund im Unternehmen aushelfen kann.

Das habe ich dann ab Juli gemacht, sie meinte ich müsse einfach eine Rechnung stellen und sie gibt mir dafür ein Muster (kannte mich damit nicht so gut aus). Das Muster hat sie mir vor Kurzem zugeschickt und ich habe daraufhin die Rechnungen für Juli, August und September und gestellt (Geld noch nicht erhalten, war vor ein paar Tagen) und zwar mit einer Steuernummer mit der ich schobmal freiberuflich neben dem Studium gearbeitet habe allerdings in einer anderen Tätigkeit.

Durch ein zufälliges Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Finanzamt wegen eines anderen Themas habe ich nun erfahren, dass ich

a) die Steuernummer nicht hätte benutzen sollen/können/dürfen, da sie für eine andere Tätigkeit war und außerdem nicht mehr aktiv ist (war ein Gewerbe, das ich abgemeldet hatte weil ich damals versehentlich einen Gewerbeschein geholt hatte, obwohl ich nur eine Steuernummer für die freiberufliche Tätigkeit gebraucht hätte)

b) die neue freiberufliche Tätigkeit im Sommer innerhalb 4 Wochen hätte anmelden müssen.

Aus Angst, dass ich die Frist überschritten habe, habe ich die Tätigkeit jetzt angemeldet, allerdings erst ab Mitte September (2 Wochen rückwirkend) und werde die Rechnungen jetzt mit der richtigen neuen Nummer einreichen.

Meine Frage jetzt:

Die Rechnungen sind für Juli/August/September ausgestellt obwohl ich die Tätigkeit erst zu September angemeldet habe - fällt das irgendwo auf bei der Jahresabrechnung oder wird das nicht Monat für Monat abgerechnet am Ende?

Habe echt Angst ... Ich weiß dass ich dumm gehandelt habe. Hoffe jemand kann mit mehr dazu sagen!

Danke!

...zur Frage

Steuer für Provisionen meiner Vertriebspartner

Hallo zusammen,

ich bin 21 Jahre alt und werde demnächst ein Einzelunternehmen gründen, welches eine Homepage beinhaltet und eine Dienstleistung anbietet. Diese Dienstleistung kann prinzipiell jede Person annehmen wollen, gibt es auf dem deutschen Markt noch nicht, aber man kommt ohne einen Hinweis anderer nicht auf die Idee solch eine Dienstleistung anzunehmen. Deshalb suche ich Methoden wie man die Menschen auf diese Dienstleistung hinweisen kann. Hierbei kam bei mir die Idee auf, Vertriebspartner zu suchen die auf Provisionsbasis die Menschen auf die Dienstleistung aufmerksam machen. Diese können zb. auf Internetportalen wie facebook, twitter, instagram werben oder im reallife durch empfehlungen, briefkasteneinwürfe etc. neue Kunden akquirieren. Der Vertriebspartner wäre pro Kauf eindeutig identifizierbar -ja es wäre alles durchdacht... Nur die Steuer macht mir Probleme weshalb ich Fragen hätte: 1. müssen meine vertriebspartner für ihre provision ünerhaupt steuern zahlen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies so ist - jedoch gibt es auch beispiele, wo keine steuer auf provisionen gezahlt werdn mussten, denn in meinem fitnessstudio habe ich einmalig 20 euro erhalten, weil sich jemand wegen meinen empfehlungen angemeldet hat. Das Fitnessstudio wirbt sogar damit. Weiterhin erhält mein Vater manchmal Provisionen, wobei er sagt dass er diese nicht versteuern muss- könnte jedoch auch schwarz über die bühne gehen. 2. Angenommen sie müssen die zusätzlichen einnahmen versteuern, ( ich habe 0.00 Ahnung von Steuern ) wie hoch ist der aufwand diese in deren einkommenssteuererklärung kenntlich zu machen? Habe noch nie eine gemacht... Könnte es ein grund sein kein vertriebspartner zu werden, da das mit steuern und steuererklärung zu aufwendig ist? 3. Ich will kein Steuerhinterzieher o.Ä. werden, keine Sorge, trotzdem interessiert mich, was passiert, wenn meine Vertriebspartner die Provision nicht versteuern?! Wie kommt das Finanzamt auf die Idee, dass diese Geld von mir erhalten haben? Meine Idee wäre, dass dies in meiner Gewinn/Verlust Rechnung steht, welches ich dem FA geben muss, was mich auf die Frage bringt wie diese GuV Rechnung aussieht... Müssen da die Namen meiner Vertriebspartner draufstehen oder steht da dann nur " Ausgaben für Provisionen: 100 €" - und mehr nicht? Wie muss man sich das vorstellen?

Vielen Dank im Voraus für eure Antwort. LG

...zur Frage

Rechnungen unter Falschem Namen

Folgendes Problem: Ich habe kürzlich Mahnschreiben erhalten unter falschem Namen, es handle sich dabei um Warenbestellungen bei Otto GmbH, der Besteller selbst hat Waren bestellt, geliefert bekommen und Unterschrieben, nun aber erhalte ich seine Mahnschreiben weil der Nachname fast gleich ist. Entweder handelt es sich hier um Trickbetrug oder jemand versucht unter meinem Nachnamen bestellungen zu tätigen, Angezeigt wurde bereits alles, aber seit Wann darf Otto GmbH Rechnungen (Mahnschreiben) umschlagen ????

Somit ist doch der eigentliche Besteller fein aus der Sache raus da Otto GmbH es sich hier einfach macht und einen anderen in diesem Fall mich gefunden hat der viell. die Rechnungen bezahlt.

Aussage unter Eid wurde heute bereits vor Gericht gemacht, da ich in diesem Fall ja nichts mit der Sache zu tun habe. Aber was passiert wenn das Gericht ein falsches Urteil gibt weil es zu wenig Fakten hat (keine Recherche über eigentlichen Besteller wurde gemacht)

...zur Frage

Zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung auch im Rentenalter?

Dem Namen nach, BERUFSunfähigkeits Versicherung, hört es sich für mich so an, also ob man da im Falle, dass mir was passiert nur bis zu meinem Renteneintrittsalter was bekommen würde oder? Für die Rente muss ich dann nochmal was eigenes abschließen oder? Gibt es vielleicht eine besonders empfehlenswerte Kombination zwischen Berufsunfähigkeits Versicherung und Altersvorsorge?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?