Was passiert wenn ich meiner Krankenkasse meine Allergien verschweige?

2 Antworten

wenn man bereits krankenversichert ist, muss man die allergie nicht angeben. es wird der gesundheitszustand immer nur zu beginn der privaten krankenversicherung abgefragt.

allergie ist generell jedocch nicht unbedingt ein leistungsausschluss-kriterium. vielmehr werden risikozuschläge erhoben. man sollte sich im vorfeld bei mehreren gesellschaften erkundigen, z.b. über Werbung durch Support gelöscht

Es kann zu Problemen kommen, wenn die Allegie bei Antragsstellung verschwiegen wurde. Dann war es eine Verletzung der vorvertraglichen Anzeigepflicht.

Einen Heuschnupfen würde ich nur melden, wenn Du eine Therapie machen möchtest. Ist Dein Heuschnupfen eine Pollenallergie, also nur einmal im Jahr?

Bei der privaten ist mit soetwas nicht zu scherzen, da der beitrag sich ja auch nach deinem gesundheitlichen Risiko zusammensetzt. Wenn du soetwas wie neu entwickelte Allergien verheimlichst läufts du Gefahr deinen Versicherungsschutz zu verlieren z.B wenn du dich wegen eben dieser behandeln lässt und es rauskommt, dass du die Beschwerden schon länger hast.

Wenn die Krankheit erst nach Versicherungsbeginn entstanden ist, gibt es kein Problem.

Anders ist es, wenn sie vorher schon vorhanden war und bei Vertragsabschluss verschwiegen wurde.

Natürlich kannst du dich wegen des Heuschnupfens behandeln lassen.

Oder was hast du mit "an die Versicherung melden" denn gemeint?

Was möchtest Du wissen?