Was passiert wenn ich bei der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr zahlen kann?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du arbeitslos wirst zahlt die Agentur für Arbeit die Beiträge direkt (wie vorher dein Arbeitgeber) Beim ALG 2 genauso, nur das die ARGE zuständig ist. Rauswerfen geht übrigens nicht mehr. Die Kosten für absolut notwendige Behandlungen werden übernommen (reine akut Behandlung, keine Zahnersatz etc. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, dann wollen wir mal:

Fall 1: Sie sind GKV versichert und Angestellter und verlieren Ihren Job. -> Sie melden sich arbeitssuchend, beziehen ALG 1 und die GKV Beiträge werden vom Amt bezahlt. Wenn Sie allerdings selbst gekündigt haben, bekommen Sie eine dreimonatige Sperre. Normalerweise müssen die GKV Beiträge dann auch während der Sperre gezählt werden, doch es gibt widersprüchliche Rechtsprechung. Es kann passieren, dass Sie während der Sperrzeit diese selbst Zahlen müssen.

Fall 2: Sie sind PKV versichert, Angestellter und verlieren ihren Job -> Sie werden versicherungspflichtig in der GKV. Alles andere wie Fall 1. Wenn Sie wieder in die PKV wollen, bitte Anwartschaftsversicherung nicht vergessen, sonst sind die AR futsch.

Fall 3: Sie sind GKV versichert, werden arbeitslos und melden sich nich arbeitssuchend. In dem Fall müssen Sie sich freiwillig selbst versichern und auch die Beiträge selbst zahlen.

Zu guter Letzt: Sie können ihre Beiträge nicht zahlen. Sowohl in der GKV als auch in der PKV sind die Fälle für Notfälle abgesichert. Alles andere nicht. In der GKV werden sie schnell mit dem Hauptzollamt Bekanntschaft machen.So nennt sich das Inkasso. Nix erste und zweite Mahnung, sondern gleich Titel und Pfändung. Bei der PKV landen Sie im Basistarif. Auch hier: Inkasso mit Pfändung. Also ganz normales Procedere. Bei beiden: Zwang zur Abgabe Eidesstattliche Versicherung, ggfs sogar mit Haftbefehl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du arbeitslos wirst, solltest Du Dich auf jeden Fall sofort arbeitssuchend melden,eigentlich schon, sobald Du es weißt, damit bist Du automatisch weiter versichert. Deine Krankenkassenbeiträge und RV-Beiträge zahlt dann das Arbeitsamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du Alg I bekommen würdest, so wird in dem Zuge auch die KV (bei der PKV anteilig) bezahlt.

Solltest du dir die KV nicht mehr leisten können, so würde dich die Versicherung nicht rauswerfen, aber je nach Versicherungstyp wirst du anders eingestuft und die KV würde sich irgendwann das Geld von dir holen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU zahlst doch gar keine Krankenversicherung, sondern der Arbeitgeber. Bei Arbeitslosigkeit (ALG1 und ALG2) die jeweils zuständige Behörde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
obelix 05.09.2012, 21:09

der AG zahlt "nur" einen Anteil von ca. 50%.

0

Was möchtest Du wissen?