Was passiert wenn ich bei Banken mehr als 801€ freistelle?

3 Antworten

Hier findest Du meine Antwort auf das, was passiert: http://www.finanzfrage.net/frage/was-passiert-wenn-ich-freistellungsauftraege-zu-hoch-erteile

Nachschauen kannst Du nur in Deinen ordentlich geführten Unterlagen mit den Kopien der jeweiligen FSAs. Ansonsten rufst Du bei Deinen drei Banken an und korrigierst dann Deinen FSA auf insb. € 801.

Wie reparierst Du für 2011 die falsche Freistellung? Einfach die Anlage KAP ausfüllen mit den insgesamt freigestellten Beträgen (€ 1.000). Das FA erhebt dann nachträglich die Abgeltungsteuer auf den zuviel freigestellten Betrag von € 199. Die Meldung vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) wird dann beim FA abgeheftet. Kreuze bitte auch in der Anlage KAP die Günstigerprüfung der Kapitalerträge an.

Ist mir vor Jahren versehendlich passiert. Dann landet man automatisch in einer Sonderprüfung. Das erfuhr ich als ich im Folge-jahr die Steuererklärung persönlich abgegeben habe beim FA. Das passiert allerdings öfters als man denkt, weil die Banken dies sehr unterschiedlich handhaben. Einige übernehmen die Freistellung automatisch bis auf weiteres in die Folgejahre ohne Wissen des Bankkunden (Sparkassen) So war es bei mir passiert.

Zunächst garnichts, die Banken übermitteln die Zinseinkünfte samt Freistellungsauftrag für alle bei ihr geführten Konten an das FA. Wann oder ob es dem Finanzbeamten auffällt und was daraus folgt ist schwer vorauszusagen.

an das FA. Wann oder ob es dem Finanzbeamten auffällt

Die Banken melden nicht an das FA, sondern an das BZSt. Dieses informiert dann das zuständige FA. Der Finanzbeamte wird quasi vom BZSt "wachgerüttelt", ihm muss daher nichts mehr auffallen.

Deine Phantasie für die Folgen ist leider nur schwach ausgebildet. Daher die Kontrollfrage: *Was passiert, wenn Du von einer Rotlichtkamera geblitzt wird?".

0

Nicht der Freistellungsauftrag, sondern nur die tatsächlich freigestellten Beträge werden übermittelt !

0

Was möchtest Du wissen?