Was passiert, wenn ich als Student durch Unfall/Krankheit für immer arbeitsunfähigk würde?

0 Antworten

kann ich entschädigung verlangen?

gestern war ich bei einer party wo pools aufgestellt waren. ich hatte nicht vor ins wasser zu gehen, hatte auch keinen bikini oder so an. trotzdem hat mich ein mehr oder weniger guter bekannter in den pool geschmissen - mitsamt meiner tasche , wo auch das handy drin war!

klar dass das jetzt kaputt ist. ich habe demjenigen gesagt dass ich entschädigung will, doch er will nicht zahlen, da ich im laufe des abends noch öfter in den pool geschmissen wurde, einmal auch mitsamt der tasche, aber da war das handy sowiso schon kaputt!!

er meint jedenfalls, dass die anderen auch zahlen müssen, weil sie mich auch in den pool geschmissen haben. aber - wie gesagt, das handy hat er kaputt gemacht!

also was denkt ihr darüber, ist er verpflichtet zu zahlen? er hat es ja kaputt gemacht, wenn auch nicht mit absicht, aber er hätte sich doch denken können dass ein handy in der tasche ist.

lg

...zur Frage

Unfallversicherung zahlt nicht.

Hallo,

mein Vater hatte einen Fahrradunfall und dadurch eine schwere Kopfverletzung erlitten. Die Kopfverletzung war so schwer, dass er für einige Tage im künstlichen Koma gehalten wurde. Er wurde zwar "wach" aber wäre zu 100% ein Pflegefall geworden. Er verstarb 12 Tage nach dem Unfall an einem Herzinfarkt. Die Autopsie ergab, dass er vorher schon an einem schweren Herzleiden litt. Jetzt will die Unfallversicherung die Todesfallleistung nicht zahlen, da nicht der Unfall Schuld am Tod war. Ist das rechtens?

Vielen Dank.

...zur Frage

Gewerblich oder Angestellt gleiches Geld?? Bitte um Hilfe

Hallo Ich habe eine kurze Frage. Ich bin durch ein Arbeitsunfall 50% G Schwerbehindert geworden.Schuld ist meine Firma, da sie nicht die Dinge hatten die sie benötigten und ich dadurch einen schweren Unfall hatte.Das wird auch nicht besser eher schlimmer!!Aber das alles ist was anderes. Nun meine Frage Ich war vor meinem Unfall als Lagerarbeiter beschäftigt und hatte meinen Monatslohn. Durch den Unfall kann ich das nicht mehr machen, und meine Firma hat mich in`s Büro gesetzt wo ich jetzt für Warenbeschaffung-Lager-PC arbeiten...halt Büro tätigkeiten mache. Eine Frage bei meinem Chef "wozu ich jetzt zähle" ergab "ob das schlimm oder Ausschlaggebend wär oder Wichtig" Ich sagte ihm" Ich hab gehört, das ich dadurch Vorteile für Versicherung usw hätte da der Job nicht mehr so Riskant sei"Dann sagte ich ihm noch""da steh ich mich ja Finanziell auch besser.Angestelle verdienen ja mehr!!??"" er lachte nur und meinte ""nee nee wär nicht so!?

Unser Tarifvertrag ist von Handel Banken und Versicherund stimmt das, das man als Angestellter nicht mehr Verdient als ein Gewerblicher ?? Wer kennt sich da aus?

...zur Frage

Ist ein Vermögensdepot und Überschusssparen in meinem Fall sinnvoll?

Hallo!

Mir wurde von einem MLP Berater ein Depot-Plan mit Überschusssparen erstellt. Ich bin totaler Neuling auf dem Gebiet und finde es sehr schwer einzuschätzen, ob das ganze Sinn macht. Daher hoffe ich auf eure Hilfe!

Ich bin dezeit Student mit geringem Einkommen (500-600 €), was nicht reicht um alle monatlichen Kosten zu decken. Ich lebe also zum Teil von meinem gesparten Geld. Ein Berufseinstieg ist in den nächsten Monaten geplant, aber noch nicht sicher.

Nun wurde mir vorgeschlagen 500 € monatlich von meinem gesparten Geld zu investieren, solang bis es nicht mehr geht. Basisfond ist ZinsPlus, alle weiteren Fonds die folgenden: Rouvier Patrimoine, Sauren Global Defensiv, Ethna Aktiv (T), Acatis Gane Value Event Fonds, DWS Concept DJE Alpha Renten GI (alle 20% Anteil)

Was meint ihr? Ist das ratsam oder nicht? Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könnt. Es ist leider sehr mühsam sich zu belesen, wenn man so gar keine Ahnung von der Thematik hat :(

...zur Frage

Rückgängig des Aufhebungsvertrags und Soziale Entschädigung

Ich hatte schweren Unfall bei der Deutschen Bahn AG und dabei wurde beider Unterschenkel abgetrennt. Ich bin seit dem Schwerbehindert mit einem Grad der Behinderung 90%. Ich war nach meinem Unfall ca. noch 5 Jahre im Arbeitsverhältnis gewesen und ich habe leider im Jahr 1996 den Aufhebungsvertrag unterschrieben. Mir wurde auch geredet, dass ich mich Umschulen könnte und könnte auch die Möglichkeit bestehen, bei einem besseren Arbeitsverhälnissen arbeiten zu können. Ich konnte nicht anders weil, dass man mir ständig Mobbing verbreitet hatte und dass ich mich dadurch um so mehr ständig Krank war und ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich stehe seit meinem Kündigung ohne einen Arbeitsverhältnissen da und mir wurde auch nicht geholfen und auch keine Arbeitsmöglichkeiten geschaffen worden. Ich habe keine Umschlung erhalten und auch keine andere Arbeitsmaßnahmen.
Ich wollte hier fragen, gibt es überhaupt für mich etwas wie Soziale Entschädigung oder ob es noch möglich sein könnte, das dieser Aufhebungsvertrag wieder Rückgängig gemacht werden kann. Seit meinem Unfall war ich auch nicht mehr richtig im psychischen Verfassung gewesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?