Was passiert wenn ein notiertes Unternehmen pleite geht?

1 Antwort

Also da würde ein Inslvenzverwalter eingesetz der das abwickelt.

Zuerste die Sachen die ab- und auszusondern sind, dann die Übrigen Schulden und ganz am Ende, wenn noch Geld da ist, nach dem die Schulden bezahlt sind, dann würden die Aktionäre etwas bekommen.

Es ist also davon asuzugehen, das es nichts gibt. So wie eben ein Unternehmer der Konkurs macht auch ncihts übrig behält (nur das bei dem eben gg. noch das Privatvermögen weg ist, während der Aktionär, oder gmbH Anteilseigner, eben nur seine Einlage, bzw. den Aktienkaufpreis verliert.

Aktienanteile vom Unternehmen in die Bewerbung reinschreiben

Nehmen wir an ich will bei einem großen Aktienunternehmen arbeiten und ich glänze nicht so durch meine Abschlusszeugnisse. Wäre es da von Vorteil vor der Bewerbung Aktienanteile des jeweiligen Unternehmens zu kaufen (natürlich nicht um Millionen aber um paar Hundert Euro) und dies dann schriftlich auch in der Bewerbung (Lebenslauf eventuell) erwähnen? Man besitzt ja dann schließlich auch einen kleinen Teil des Unternehmens und das käme doch gut an oder? Was denkt ihr darüber?

...zur Frage

Kommune Pleite, Konnexitätsprinzip oder Insolvenzschutz?

Hallo, ich habe eine etwas andere Frage. Zur Zeit arbeite ich an einer Seminar-Arbeit und stehe dort vor einem, für mich, Knackpunkt.

Es geht darum was passiert, wenn eine Kommune, welche die Wasserversorgung eines Landes betreut, durch verspekulationen o.ä. Verluste einfährt und der Instandhaltung eventuell nicht mehr nachkommen kann.

Springt jetzt hier das Land Finanziell ein aufgrund des Konnexitätsprinzips oder da eine Kommune durch den Insolvenzschutz gesichert ist?

Ich hoffe dass hier ein Experte unterwegs ist der mir hier weiterhelfen kann. Ich wäre sehr dankbar!

Mut freundlichem Gruß Jan

...zur Frage

Was passiert mit Aktien bei Insolvenz der Bank?

Hallo zusammen,

wenn ich eine Aktie kaufe, dann kaufe ich (je nach größe der Unternehmens u.U. einen winzigen) Anteil des Unternehmens. Ich werde somit "Miteigentümer". Wenn das Unternehmen schlecht wirtschaftet und pleite geht, kann es im schlimmsten Fall passieren dass das Geld dass ich in diese Aktie investiert habe weg ist. Soweit klar und logisch. Was passiert aber wenn die Bank bei der ich das Depot habe konkurs anmelden muss ? Hier finde ich widersprüchliche Angaben.... Rein theoretisch ist die Bank ja lediglich Zwischenhändler und ich könnte das Depot ja auf eine solvente Bank übertragen lassen aber ich habe gelesen dass die Insolvente Bank hier offenbar schlampen kann und die Aktien einfach nicht übertragen lässt. Daher bin ich jetzt etwas verunsichert..... Was passiert denn nun im Falle einer Insolvenz der Bank die mein Depot verwaltet ?

Liebe Grüsse

...zur Frage

Wird man bereits als Inhaber einer Aktie zur Hauptversammlung eingeladen?

Ich habe mal gehört, dass eine Hauptversammlung ein spannendes Ereignis ist. Bei großen Unternehmen soll dies auch kulinarisch lohnenswert sein. Weiß jemand, ob man bereits eingeladen wird, wenn man nur eine Aktie eines Unternehmens hat?

...zur Frage

Was passiert mit meiner Betriebsrente, wenn der Arbeitgeber Insolvenz anmeldet?

Ich habe ein dringendes Anliegen - unser Arbeitgeber hat mitgeteilt, dass er kurz vor der Insolvenz steht. Was passiert, wenn ein Unternehmen pleite geht und es sind Betriebsrenten vereinbart. Gibt es hierfür Versicherungen?

...zur Frage

Wie und wo kann man sehen, welche Unternehmen einen Börsengang planen?

Wie und wo kann man sehen, welche Unternehmen einen Börsengang planen? Gibt es irgendwo die Möglichkeit gesammelt Informationen zu sehen, über Unternehmen, die einen Börsengang planen? Wie kann man sicher gehen, dass man beim erstmaligen öffentlichen Angebot von Wertpapieren eines Unternehmens auch Aktie erwerben kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?