Was passiert wenn die Forderung der Nebenkostenabrechnung (Nachzahlung) nicht gezahlt wird?

3 Antworten

Woher nimmst Du die 2 Wochen? Mieter haben Anspruch auf eine angemessene Prüfungsfrist und da geht man von deutlich mehr als 2 Wochen aus. Verdoppele besser die Frist, ansonsten nämlich fällst Du auf die Nase weil Du zu früh tätig geworden bist.

Kenne keine Fristen, daher habe ich selbst was festgelegt.

0
@althaus

Meine Güte, althaus. Als Vermieter sollte man sich doch über solche Sachen kundig machen. Auf der Gegenseite im Schützengraben lauert oftmals der Mieterverein und wartet nur darauf, den armen Vermieter über Kimme und Korn zu nehmen!

0

Normalerwiese zahlen Mieter das spätestens nach einer Mahnung. Die muss man schon rausgeben, weil nicht jeder Mieter die Abrechnung als Zahlungsaufforderung versteht.

Wenn er nicht zahlt, würde ich ihn mal fragen, ob er weiter in der Wohnung wohnen will und das wietere Vorgehen von der Antwort abhängig machen.

Wie immer wenn dann wirklich mal Zahlungsverzug eintritt - wann das passiert - wurde ja geschrieben und wie sollte bekannt sein, dann leitet man das gerichtliche Mahnverfahren ein. Im Falle eines Widerspruchs musst du eben klagen.

Alles andere ist wenig erfolgversprechend und birgt auch die Gefahr, dass man auf den Kosten sitzen bleibt, da man gegen die Schadensminderungspflicht verstößt (z.B. durch Beauftragung eines Inkassobüros).

Aber soweit kommt es ja meist nicht.

Was möchtest Du wissen?