Was passiert mit Riester-Zulagen bei einer Scheidung?

2 Antworten

Das ist eine schwierige Frage. Bei einer Scheidung werden ja die in der Ehe erworbenen Ansprüche geteilt. Da ist ja keine unterscheidung wem in der zeit eine zulage zustand, da sie ja gemeinsam zustand.

Dann stellt sich die Frage wird der/die Verträge jeweils geteilt. Ich vermute ja. Danach wird jeder nur noch die Zulagen bekommen die nach der persönlichen Situation zutreffen.

Das ist eigentlich ganz einfach. Darauf kann man sich nämlich, wie beim Kindergeld auch, einigen. Ist allerding ein Partner selber nicht beruftätig und erhält die Förderung nur durch die Berufstätigkeit des anderen, entfallen die Zulagen.

Wer ist der Fachmann für den außergerichtlichen Zugewinnausgleich bei einer Scheidung?

Ich würde mich gern mit meinem Noch-Ehemann einigen insbesondere um Kosten zu sparen. Wer ist ein guter Ansprechpartner für eine faire Vermögensaufteilung ?

...zur Frage

Wohn-Riester. Kann ich den Vertrag während der Einzahlungsphase ruhen lassen?

Kann man bei knapper Kasse die Einzahlungen ruhen lassen oder auch nur für 2-3 Monate ausetzen? Wie flexibel ist man mit dieser Altersvorsorge? Was passiert dann mit den Zulagen?

...zur Frage

Meine ex vor der Scheidung nehme viel Geld von mir für sein Fam. Jetzt nach dem Scheidung will er nicht mehr bezahlen weil er verzichtet hatt auf Rente Ausg?

Kann ich meine ex Anklage? Ob wohl in Gericht der Richter sagte ich will nicht von ihm und er will nicht von mir. In Gericht war der Thema über Rente verzichten und nicht über das Geld was er von mir genommen hat.

...zur Frage

Wer bekommt die Riester-Kinder-Zulagen bei Scheidung?

Bei einem Ehepaar hat nur der Ehemann einen Riester-Vertrag und erhält bisher die Kinderzulagen. Nun trennen sich die beiden, die zwei Kinder werden fortan bei der Mutter sein. Kann der Vater weiterhin die Kinderzulagen erhalten, da die Mutter ja nicht riestert?

...zur Frage

Frau in Elternzeit - Riester möglich?

Meine Frau bekommt diesen Monat unsere Tochter und will dann 2-3 Jahre nicht arbeiten gehen.

Kann Sie Riester abschließen und wenn ja, reicht es aus, wenn sie die 60 Euro Mindestbeitrag bezahlt um die Zulagen für sich und Kind zu bekommen?

Muss ich als Ehemann dazu auch nen Riester Vertrag haben? Hab ich bisher nicht und ich hab alles über bAV gemacht und will Riester nicht!

Danke

...zur Frage

Umschulden eines Riester Annuitäten-Darlehens?

Mein Mann und ich haben 2009 ein Haus gebaut und und über ein Riester-Annuitäten-Darlehen finanziert, d.h. die jährliche Förderung von 2.100 € (2 Kinder) ging direkt als Sondertilgung in das Darlehen.

Nach nunmehr fast 10 Jahren steht eine Anschlussfinanzierung/ Umschuldung der Restsumme i.H.v. 140.000 € an. Die Bank mit der wir finanziert haben, bietet eine Anschlussfinanzierung mit erneutem Riester-Darlehen zu 2,4 % an.

Eine alternative Bank bietet mir 1,8 %, aber ohne Riester-Darlehen. Laut meinem Tilgungsrechner ein totes Rennen, aber ...

Nehme ich weiter die Riester-Förderung für das Darlehen in Anspruch, steigt mein Wohnförderkonto in 10 Jahren um weitere 21.000 € an, mit 2 % verzinst bis zur Rente (bei mir erst in 25 Jahren) - ein ordentlicher Betrag und die Steuerlast kann ich nicht abschätzen.

Unterm Strich, denke ich, dass so die 1,8 % ohne erneutes Riester-Darlehen günstiger wären. Meine Frage ist: Kann ich die Riester-Förderung zurück in meine Renten-Zusatzversicherung leiten, das Wohnförderkonto auf dem jetzigen Stand ruhen lassen und ein "normales" Annuitäten-Darlehen abschließen?

Das dürfte m.E. alles nicht förderschädlich sein, da ich das Häuschen ja nicht verkaufen will oder fremdnutzen lasse.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?