Was passiert mit meiner privaten Altersvorsorge? wenn ich in jungen Jahren vor dem Rentenalter sterbe?

4 Antworten

Das gelingt leider nicht. Die Altersvorsorge ist eine Versicherung für das Altern und hat einen garantierten Beginnn für die Auszahlungen, in D ist daß das gesetzliche Renteneintrittsalter.

Was passiert mit meinem Geld, wenn ich plötzlich sterbe? Kann ich meinen Vertrag kündigen und mein Geld zurücknehmen?

Wenn jemand stirbt oder gestorben ist, kann er selbst keine Versicherung mehr kündigen. Tote können nichts mehr unterschreiben oder konsumieren.

Du kannst das Auszahldatum der Altersvorsorge nicht eigenhändig bestimmen. Das wird durch Gesetze und den Vertrag bestimmt.

Das einzige was Du machen kannst und auf jeden Fall machen solltest, ist es, die Eltern oder eine Person Deiner Wahl als Bezugsberechtigte bzw. Begünstigte für die Versicherung einzutragen. Die Eltern würden dann beim

1.) Erlebensfall = Du erreichst das Renteneintrittsalter, wirst aber nicht so alt, als die ganze Rente ausgeschüttet wird, als auch

2.) im vorzeitigen Todesfall = Du erreichst Das Rententeintrittsalter nicht und stirbst vorher

einen garantierten Kapitalstock aus der Versicherung ausgezahlt bekommen, und zwar in einem einzigen Betrag und nicht als monatliche Rente. Wenn Du keinen Bezugsberichtigten bzw. Begünstigten einträgst, fällt dieses Kapital als Gewinn an die Versicherungsgemeinschaft zurück.

Bitte lese Dir die Police (Versicherungsbedingungen) der Altersvorsorge durch. Dort steht alles beschrieben. Bitte informiere Dich über Alternativen, wie zB Dread Disease-Versicherung, die für Menschen geeignet ist, die sich gegen Berufsunfähigkeit absicheren möchten:

https://www.finanztip.de/berufsunfaehigkeitsversicherung/dread-disease/

Anmerkung: meine Ausführungen beziehen sich ausschliesslich auf die bAV = Betriebliche Altersvorsorge. Ein anderes Vertragswerk ist mir neben der Riester-Rente einfach nicht bekannt. Außerdem geht es in meinem Fall nicht um direkte Erben, selten beerben die Eltern die eigenen Kinder.

0

Ich habe einen Vertrag, in welchem im Todesfall 10 Jahre lang an den Erben geleistet wird.

Vielleicht solltest Du einmal eine Beratung bei der Verbraucherzentrale in Anspruch nehmen, den Vertrag mitnehmen. Und auch bzgl. Immobilie beraten lassen.

Ich habe einen Vertrag, in welchem im Todesfall 10 Jahre lang an den Erben geleistet wird.

Ok, anderer Vertrag. Und vor allem nur relevant, wenn man auch Erben hat (zB jüngere Blutsverwandte in direkter Linie - sprich Kinder), spielt in meinem Fallbeispiel keine Rolle. Aber interessante Info: ein Ehemann kann ja auch Erbe sein.

0

Was verstehst Du denn unter "privater Altersvorsorge"?

Eine herkömmliche Lebensversicherung würde sich kündigen lassen.

Ein sogenannter Rürupvertrag ist nicht kündbar. Ebensowenig kündbar wäre freiwillige Mitgliedschaft bei der gesetzlichen Rentenversicherung.

Kommt also ganz darauf an, was konkret abgeschlossen ist.

Es kommt drauf an auf welche Art die Altersvorsorge realisiert wurde.

Es gelten unterschiedliche Bedingungen je nachdem für gesetzliche, private und betriebliche Altersvorsorge.

Woher ich das weiß:Beruf – § 34d GewO vorhanden

Das heißt, ich kann den AVmG Kürzung-Vertrag nicht kündigen ?

0
@nithish

Richtig - der Vertrag ist so kalkuliert, dass eine Versorgung für das Rentenalter vorgesehen ist. Und wenn jemand vorzeitig verstirbt dann geht das "angesparte" an alle "Überlebenden". Oftmals können auch Witwen- und Waisenrenten mit vereinbart werden - ist aber vertragsabhängig.

Der Vorteil einer solchen Konstruktion liegt darin, dass jeder der die Rente erlebt mehr Rente bekommt als wenn die vorher Verstorbenen "ihr" Geld entnommen hätten - genauso wie es auch bei der gesetzlichen Rentenversorgung ist.

Es gibt andere Vertragsarten (nicht geförderte reine private Vorsorgeverträge) bei denen der jeweilig angesparte Betrag an die Erben ausgezahlt wird. Der Nachteil hierbei ist die fehlende Förderung durch den Staat (also landed weniger im Vertrag) und eine deutlich geringere Rente im Rentenalter.

2
@nithish

Wa soll den AVmG-Kürzungsvertrag bedeuten? Die Frage von Kevin und Privatier ist mit Deiner Gegenfrage nämlich immer noch nicht beantwortet! Bitte um Aufklärung.

0
@detlef32

Es gibt andere Vertragsarten (nicht geförderte reine private Vorsorgeverträge) bei denen der jeweilig angesparte Betrag an die Erben ausgezahlt wird. Der Nachteil hierbei ist die fehlende Förderung durch den Staat (also landed weniger im Vertrag) und eine deutlich geringere Rente im Rentenalter.

Bitte nenne mal ein paar Beispiele dafür. Vielen Dank.

0
@Maerz2019

Private Rentenversicherungen, Kapitallebensversicherungen. Riesterverträge.

2

Was möchtest Du wissen?