Was passiert mit einer Mietkaution bei Insolvenz des Vermieters?

3 Antworten

Die Anlage muss nach § 551 BGB vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen. Wenn es vom Vermögen der Holding getrennt ist hat ein Gläubiger keinen Zugriff.

Schlecht wäre allerdings, wenn er sich nicht an § 551 BGB gehalten hat.

Mietkautionen müssen gesondert vom Vermögen aufbewahrt werden z.B. auf einem gemeinsamen Mietkautionskonto über das Mieter und Vermieter nur gemeinsam verfügen können. So bliebe es auch bei einer Insolvenz geschützt. Ist es Teil des Gesamtvermögens, wird dein Geld wohl weg sein.

Die Mietkaution wird in der Regel auf den Namen des Mieters angelegt und ist somit nicht von einer Insolvenz des Vermieters betroffen.

Kann ich Einsicht in das Kautionskonto verlangen?

Ich habe berechtigte Gründe anzunehmen, dass mein Vermieter nie ein Kautionskonto angelegt hat, und das Geld stattdessen verwendet. Kann ich Einsicht verlangen, oder noch besser Kontoauszüge?

...zur Frage

Hallo, muss ich Steuern auf einen Veräußerungsgewinn zahlen, den ich nie erhalten habe?

Mein 2012 verstorbener Vater hat meiner Mutter, meinem Bruder und mir eine Schiffsbeteiligung hinterlassen, die für uns einen Totalverlust der Einlage darstellt. Die Gesellschaft befindet sich in der Insolvenz und uns als Erbengemeinschaft wird ein Veräußerungsgewinn (Einkünfte aus Gewerbebetrieb) angelastet (50% entfallen auf meine Mutter und jeweils 25% auf meinen Bruder und mich).

Wir haben nie auch nur einen Cent Gewinn daraus erhalten und können den Veräußerungsgewinn und die daraus entstehende Steuerlast (Feststellungsbescheid von 2016, der den Einkommenssteuerbescheid von 2012 ändert) nicht nachvollziehen; vermutlich handelt es sich um eine nicht gezahlte zusätzliche Einlage, die wir damals aufgrund finanzieller Probleme nicht zahlen konnten. Meine Mutter und mein Bruder haben im Übrigen vom ihrem Wohnsitz-Finanzamt (Erfurt) keine Steuernachzahlung erhalten.

Daher meine Fragen:

  1. Ist es in einem Sozialstaat wie unserem tatsächlich möglich, dass ich auch einen Totalverlust auch noch Steuern zahlen muss (Hinweis: es geht um einen nicht erhaltenen Veräußerungsgewinn, keine Tonnagesteuer!)?
  2. Ist es bzw. wie ist es möglich, die Verluste zu verrechnen? Geht das gesamt oder prozentual?
  3. Kann man bzw. wie kann man einen Erlass der Steuerschuld beantragen?
  4. Gibt es sonstige Möglichkeiten, die Steuerschuld zu umgehen oder zumindest zu mindern?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann statt Mietkaution Bürgschaft der Sparkasse genommen werden?

Was meint Ihr: kann statt Mietkaution eine Bürgschaft der Sparkasse genommen werden? Habe einen Kunden, der diesbezüglich unbedingt Hilfe bräuchte. Danke für Eure Ratschläge. Er kann die Kaution selber nicht aufbringen und wir können nicht zahlen.

...zur Frage

Was kann man tun, wenn für die Mietkaution das Geld fehlt?

Hallo Community, was können Leute tun, denen das Geld für die Mietkaution fehlt. Meine Freundin mit Kind ist gerade total blank nach der Trennung von ihrem Mann und er zahlt nichts.

...zur Frage

Was kann man tun wenn der Vermieter die Kaution grundlos nicht freigibt?

Es geht um ein altes Mietkautionssparbuch, daß ursprünglich bis zur letzten NK-Abr. vom Vermieter in Verwahrung behalten wurde. Gut und schön. Nun ist die Sache aber schon 3 Jahre her und der Vermieter reagiert auf keinerlei Schreiben bzg. Herausgabe des Buches samt Freigabe. Die Bank kann nicht auszahlen ohne Freigabe. Welche Chancen hat man also, an sein Geld zu kommen wenn der Vermieter nicht reagiert? Kann die Bank hier gar nix tun?

...zur Frage

Koutionskonto nach Kündigung vom VM angelegt

Aufgrund einiger Aussagen meiner Vermieterin dass sie kein Geld hat und einigen anderen unschönen Vorkommnissen, habe ich einen Nachweis verlangt, dass sie meine Kaution ordnungsgemäß und getrennt von ihrem Vermögen angelegt hat. Gleichzeitig habe ich die Wohnung Ende Februar mit der üblichen 3 Monatsfrist gekündigt. Die Miete für März habe ich einbehalten, weil sie mir keinen Nachweis über die angelegte Kaution bringen konnte. Heute hat mir die Vermieterin den Nachwies der Kaution vorgelegt, allerdings hat sie die Kaution erst am Freitag den 2.3. angelegt, also nach meiner Wohnungskündigung. Ist das rechtens und muss ich nun die Miete die ich deshalb einbehalten habe nachbezahlen, obwohl das Kautionkonto erst nach der Kündigung angelgt worden ist??? Ich weiß dass ich die Kaution nicht abwohnen darf, aber es ist offensichtlich, dass die Vermieterín alles dafür tun wird um mir Mängel unterzuschieben um die Kaution nicht zurückzahlen zu müssen. Ich habe also nur eine Chance, wenn es rechtlich in diesem Fall möglich ist, bei erst nach Kündigung angelegter Kaution, die Miete weiterhin einzubehalten, bis die Kautionssumme abgegolten ist. Über aussagekräftige Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?