Was passiert mit den Zinsen aus dem Bausparvertrag, der als Sicherheit bei der Bank (für ein Darlehen) hinterlegt ist?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Pflugi:

Neben der persönlichen und der dinglichen Sicherheit wurden von dir alle Ansprüche aus dem Bausparvertrag an die finanzierende Bank als zusätzliche Sicherheit abgetreten. Ihr stehen somit auch die Zinsen zu.

Solltest du zur Finanzierung von Renovierungskosten auf Fremdmittel angewiesen sein, ersuche die Bank um (Teil-) Freigabe.

Argumentation:

1) Dies Darlehensforderung  ist infolge Tilgungsleistungen geringer geworden.

2)  Der Immobilienwert ist seit Darlehensnausleihung im Jahre 2013 gestiegen.

3) Die Bausparmittel werden ausschliesslich zum Werterhalt des Objekts eingesetzt.

Damit dürfte sich das Ausfallrisiko für die Bank nicht unwesentlich vermindert haben.

Der Antwort von Franzl ist nichts hinzuzufügen.

I.d.R. geben wir die Sicherheit problemlos frei. Kommt natürlich immer auf die "Argumentationspunkte" an, die Franzl hier erwähnt.

Gebühren kommen da nicht allzu hohe. Sollte max. 2 stellig sein.

Übrigens: Drauf achten, dass Du max. so 80 - 90% von der Bausparsumme als Guthaben hast. Evtl. geht sonst ein Bonus verloren, der bei Darlehensverzicht und 7 Jahre Laufzeit beantragt werden kann....

Wenn der Vertrag 1 EUR über der Bausparsumme ist, kündigt die Bausparkasse ohnehin. Auch wenn die Zuteilungsreife schon länger als 10 Jahre vorhanden ist.

 

Gruss

Felixer

0

Da der Vertrag als Sicherheit hinterlegt ist bekommst Du nur mit Genehmigung der Bank Zugriff auf Gelder aus dem Bausparvertrag.

Dankeschön,

wie stehen die Banken im Normalfall dazu? Eher nicht, oder?

0
@Pflugi1896

Wenn Banken eine Sicherheit haben, geben sie diese ungern, bzw. gar nicht her. Außer Du bietest eine Ersatzsicherheit.

0
@Sammy760

Der Sicherheitentausch ist oft mit erheblichen Gebühren verbunden.

0

Was möchtest Du wissen?