Was passiert mit den Zinsen aus dem Bausparvertrag, der als Sicherheit bei der Bank (für ein Darlehen) hinterlegt ist?

2 Antworten

Pflugi:

Neben der persönlichen und der dinglichen Sicherheit wurden von dir alle Ansprüche aus dem Bausparvertrag an die finanzierende Bank als zusätzliche Sicherheit abgetreten. Ihr stehen somit auch die Zinsen zu.

Solltest du zur Finanzierung von Renovierungskosten auf Fremdmittel angewiesen sein, ersuche die Bank um (Teil-) Freigabe.

Argumentation:

1) Dies Darlehensforderung  ist infolge Tilgungsleistungen geringer geworden.

2)  Der Immobilienwert ist seit Darlehensnausleihung im Jahre 2013 gestiegen.

3) Die Bausparmittel werden ausschliesslich zum Werterhalt des Objekts eingesetzt.

Damit dürfte sich das Ausfallrisiko für die Bank nicht unwesentlich vermindert haben.

Der Antwort von Franzl ist nichts hinzuzufügen.

I.d.R. geben wir die Sicherheit problemlos frei. Kommt natürlich immer auf die "Argumentationspunkte" an, die Franzl hier erwähnt.

Gebühren kommen da nicht allzu hohe. Sollte max. 2 stellig sein.

Übrigens: Drauf achten, dass Du max. so 80 - 90% von der Bausparsumme als Guthaben hast. Evtl. geht sonst ein Bonus verloren, der bei Darlehensverzicht und 7 Jahre Laufzeit beantragt werden kann....

Wenn der Vertrag 1 EUR über der Bausparsumme ist, kündigt die Bausparkasse ohnehin. Auch wenn die Zuteilungsreife schon länger als 10 Jahre vorhanden ist.

 

Gruss

Felixer

0

Da der Vertrag als Sicherheit hinterlegt ist bekommst Du nur mit Genehmigung der Bank Zugriff auf Gelder aus dem Bausparvertrag.

Dankeschön,

wie stehen die Banken im Normalfall dazu? Eher nicht, oder?

0
@Pflugi1896

Wenn Banken eine Sicherheit haben, geben sie diese ungern, bzw. gar nicht her. Außer Du bietest eine Ersatzsicherheit.

0
@Sammy760

Der Sicherheitentausch ist oft mit erheblichen Gebühren verbunden.

0

Hilfe! Baufinanzierung über Sparkasse LBS sinnvoll?

Hallo zusammen,

wir machen uns Gedanken über die Baufinanzierung. Die besten Zinsen waren bei der Sparkasse und so sieht das Angebot aus:

Gesamtwert: 290.000 € Eeigenkapital: 40.000 € benötigte Summe: 250.000 €

KFW 70: 50.000-, zu 0,85% (Laufzeit der Zinsen: 10 Jahre) Wohneigentumsprogramm: 50.000,- zu 1,35% (Laufzeit der Zinsen: 10 Jahre) Vorfinanzierung (LBS): 150.000 € (15 Jahre zu 1,75%, ab dem 16. bis 31 Jahr zu 2,3%)

Hat jemand Erfahrung mit der Finanzierung über Sparkasse LBS? Fallen da viele Gebühren an (z.b. 1% auf die Bausparsumme) ? Ist es besser als ein Annuitätendarlehen?

Hab nur gehört dass die Sparkasse davon Ihre Provisionen bzw. Zinsen bekommt und wir uns da dumm und dämmlich zahlen könnten, also von einigen Bekannten wurde es uns abgeraten... ich brauch Hilfe! :(

Vielen Dank schonmal.

Lora

...zur Frage

Bausparvertrag maximale Einzahlungsrate sinnvoll?

Ich habe einen alten Bausparvertrag, für den noch 1,5% Zinsen gezahlt werden.

Wenn ich nun die monatlichen Raten auf das festgelegte Maximum erhöhe (um wenigstens ein bisschen die Inflation auszugleichen), habe ich dadurch irgendwelche Nachteile?

...zur Frage

Freigabe einer Lebensversicherung, die als Sicherheit für ein Darlehen bei der Bank liegt

Ich habe vor 10 Jahren eine Kapitalbildende Lebensversicherung als Sicherheit (KFW-Säule) für ein Darlehen (Eigentumswohnungskauf) bei der Bank hinterlegt. Nun steht eine Anschlussfinanzierung an. Ich habe 10 Jahre problemlos meine Raten gezahlt. Ich möchte jetzt die Sicherheit wiederbekommen. Welche Chancen habe ich? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Die LV wurde vor 15 Jahren abgeschlossen. Eine Grundschuld besteht auch, was sicher weiterhin der Fall sein muss.

...zur Frage

Wie das meiste aus altem Bausparvertrag rausholen?

Hallo,

ich habe einen alten Bausparvertrag, die Daten dazu:

  • Vertragsbeginn 15.07.1999
  • Sparzinssatz 3,0%
  • Bonuszinssatz 1,0%
  • Bonus 502,10 EUR
  • unverbindliche Zuteilungsaussicht 1 Monat
  • Regelsparbeitrag 51,12 EUR (100 DM)
  • Bausparsumme 10.225 EUR (20.000 DM)
  • aktueller Kontostand 5.388,04 EUR
  • Sie haben 52,7% der Bausparsumme eingezahlt.
  • Anscheinend 1% Abschlussgebühr die am Ende erstattet wird

Ich brauche das Geld gerade nicht, bauen will ich auch nicht. Habe aktuell auf einem Tagesgeldkonto bei gut 1% Geld liegen und zahle seit über 10 Jahren nix mehr beim Bausparvertrag ein. Wohnungsbauprämie/Arbeitnehmersparzulage hab ich zwischendurch mal gemacht, jetzt liege ich mit meinem Gehalt aber über der Grenze.

Wenn ich das richtig sehe wäre jetzt für mich das beste einmalig irgendwas zwischen 2000 und 3000 € einzuzahlen und dann ein paar Jahre zu warten bis die Bausparsumme durch die Zinsen erreicht ist und dann gekündigt und ausgezahlt wird.

  • Wie hoch genau sollte die Summe genau sein? (laut Finanztest 1/2013 soll man bei ca. 85% aufhören)
  • Zählt der bisher erreichte Bonus zum erreichen der Bausparsumme mit rein oder ist der extra?
  • Kann ich ohne Probleme einfach einmalig eine größere Summe auf das angegebene Konto überweisen oder kann es sein das das nicht erlaubt ist und monatlich gezahlt werden muss?
  • Was much ich beachten damit ich auf jeden Fall den Bonuszins ausgezahlt bekomme und auch die Abschlussgebühr? Anscheinend versuchen die Bausparkassen sich vor dem Bonus gerne zu drücken.
  • Anscheinend kann man die Bausparsumme nachträglich erhöhen. Aber dann gibt es wahrscheinlich statt 3%+1% nur noch 0,5% oder so?

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Bausparvertrag überspart - kein Darlehensverzicht mehr möglich?

Hab noch einen guten, alten Bausparvertrag, der mit 5% nachträglich verzinst würde. Nun meinte ein Bekannter, dass ich darauf achten solle, den Vertrag nicht zu "übersparen". Die eingezahlte Summe (nebst Zinsen) sollte nicht höher sein, als die Bausparsumme, weil ich sonst nicht den Darlehensverzicht aussprechen könnte. Und ohne Darlehensverzicht keine nachträgliche Verzinsung. Hat er Recht?

Danke!

Gruß Sabine

...zur Frage

Kann man eine Lebensversicherung beleihen die bereits als Sicherheit hinterlegt ist ?

Kann man eine Lebensversicherung beleihen die bereits als Sicherheit hinterlegt ist ? Brauch dringend Bargeld - habe aber meine Versicherung bei der Bank als Sicherheit hinterlegt. Kann ich die bei meiner Versicherungsgesellschaft vielleicht trotz allem noch beleihen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?