Was passiert in diesem Betrugsfall?

5 Antworten

Nein das ist durchaus üblich. Ich würde dahinter keinen Betrug vermuten aus einem einzigen Grund: Der Käufer hat Dich ja informiert, das das Geld von einer anderen Person kommt. Das würdest Du ja so nicht erfahren. Es würde ja nur die IBAN des Absenders übermittelt. Kein Name ist beim Überweisungsempfänger einsehbar.

Was kann der Grund dafür sein? Der Käufer ist minderjährig und hat kein Konto. Oder er hat aus anderen Gründen kein Konto. Es kann auch Ehepartner mit abweichendem Namen sein. Nicht jeder Ehepartner trägt identischen Nachnamen.

Oder der Käufer möchte nicht das seine IBAN publiziert wird, um Betrügereien vorzubeugen.

Letzteres wird der vermutliche Haupt-Grund sein. Bei Verkäufen via E-Bay sind dann ja Name Vorname, Anschrift und IBAN bekannt. Mit diesen Daten lassen sich häufig diverse kostenpflichtige Online Accounts jeglicher Art einrichten. Da sich auf diesen Plattformen viele solche Betrüger tummeln ist Vorsicht angesagt.

Ich mache das auch immer so. Ich zahle nie unter meinem Namen bei E-Bay.

Ja das klingt nach Betrug. Der Betrüger hat die Ware parallel weiter verkauft. Er lässt den Käufer direkt bei dir bezahlen, die Ware aber an sich schicken.

Am Ende hat der Käufer einen Anspruch das Geld zurück zu bekommen, den du hast keinen Vertrag mit ihm. Genau so hast du einen Anspruch die ware zurück zu bekommen. Da der betrüger aber weg sein wird, hast du Pech gehabt.

Was soll die Bank dir dazu sagen? Selbst wenn sie es dürfte, sie hat doch keine Ahnung warum das Geld überwiesen wird.

In dem Verwendungszweck steht Ebay und das Produkt, es wurde kein weiteres von diesem Produkt mit der Summe bei Ebay verkauft. Das kann man sehen bei der erweiterten Suche unter verkaufte Artikel

0
@Gastt

Ist durchaus möglich dass es auch nur zufall ist. Eine Sicherheit wirst du aber nicht haben.

0
@Amado

Also ich habe noch mal nachgeschaut und kurz bevor ich meinen Artikel verkauft habe, wurde ein weiterer für die gleiche Summe aber mit weniger Versand verkauft mit PayPal als Zahlungsoption aber. Jetzt verunsichert mich das doch. Vielleicht sollte ich dem Käufer schreiben, dass er mir ein Bild vom Perso wo man nur den Namen sehen kann und einem Zettel mit meinem Ebay Namen darauf senden soll. Dadurch kann ich wenigstens ausschließen, dass es ein Doppelverlauf ist

0

Das ist doch Unsinn! So ein Verfahren ist bei eBay unmöglich. Diese Betrugsmasche funktioniert nur bei eBay-Kleinanzeigen. Dann müsste der Käufer ja ein fremdes ebay-Konto gehackt haben. Finde den Fehler!

0
@vor10tagen

Warum ein fremdes Konto gehackt haben? Er verkauft es einfach mit einem anderen konto parallel weiter. Was soll daran nicht gehen?

0

Es gibt keine unautorisierten Überweisungen. Wenn das Geld eingetroffen ist, schickst du die Ware an die bei eBay hinterlegte Lieferanschrift. Wenn der Käufer eine andere Lieferadresse wünscht, muss er die bei der Kaufabwicklung bei eBay eintragen.

Die Lieferanschrift passt ja, es geht nur darum, dass das Geld von dem Konto einer anderen Person kommt.

0
@vor10tagen

Wenn das Geld aber wie Amado sagt durch einen doppelverkauf kommt oder ohne Wissen des Inhabers werde ich am Ende doch mit leeren Händen da stehen.

0
@Gastt

Das kann es gar nicht, wenn du die Ware ausschließlich an die bei eBay im Käufer Konto hinterlegte Adresse schickst. Eine Betrugsmasche zeichnet sich nur dann ab, wenn der Käufer dir z. B. per E-Mail eine Lieferadresse nennt, die eben NICHT mit seinem eBay-Konto verknüpft ist. Woher das Geld kommt, braucht dich nicht zu interessieren. Es kommt nur auf die bei eBay registrierte Lieferadresse an. Dann bist du auf der sicheren Seite.

0

Es gibt eine Funktion, wo man den Verkauf rückgängig machen kann, oder die Funktion " einen Fall öffnen" Du musst nicht verkaufen und kannst das Geld zurück überweisen...

Ich habe mich etwas verschrieben es sollte heißen, dass es eine online Überweisung ist.

Was möchtest Du wissen?