Was passiert im Finanzamt, wenn erstmals Kapitalertragssteuer für ein Kind anfällt?

3 Antworten

Das was da beabsichtigt war, ist ein klarer Fall von Steuerhinterziehung. Das Kind sollte nur vorgeschoben werden um den Freibetrag ausnutzen zu können. Das ist nun daneben gegangen. Wenn der Vorgang wahrheitsgemäß dem Finanzamt mitgeteilt wird, gibt es im besten Falle eine Belehrung, im schlimmsten Besuch von der Steuerfahndung. Geld zurück gibt nicht,

Ist das Kind minderjährig?

Wurde ein Ergänzungspfleger bestellt?

wurde ordnungsgemäß geschenkt?

Wenn nein, kann man sich die Arbeit für die Steuererklärung sparen, es wird weiter den Eltern zugerechnet.

Da das Vermögen ja nur "geparkt " wurde, würde ich bereits das Nutzen eines Freistellungsauftrages auf den Namen des Kindes als versuchte Steuerhinterziehung betrachten.

2
@Snooopy155

würde ich bereits das Nutzen eines Freistellungsauftrages auf den Namen des Kindes als versuchte Steuerhinterziehung betrachten.

So sehe ich das auch.

2

Auweia

0
@vulkanismus

Sorry, falsch untergebracht

Neee, war schon richtig. Ich hatte die Pfeile falsch gezählt.

Ein Kommentar, der aus etwas mehr besteht als aus "Auweia", würde da schon im Vorfeld einiges kitten können.

0

wurde ordnungsgemäß geschenkt?

wfwbinder:
Einfach mal den SV lesen. Wir haben hier einen 370er.

0
@EnnoBecker

Ich wollte nur die Punkte aufführen, die mindestens erfüllt sein müssen, damit es anerkannt werden kann.

Das diese Frage bereits im Sachverhalt verneint war, hatte ich gelesen.

Der Fragesteller hat sich entweder nicht beraten lassen, oder ist beratungsresistent

0
@wfwbinder

...und ich hoffe, dass er damit nicht durchkommt.

Ich habe nichts dagegen, Steuern zu sparen oder geld zu verdienen. Das ist okay. Das mache ich auch. Aber ich hab was dagegen, wenn wer schummelt.

2
@EnnoBecker

Die Finanzbeamten müßten blind sein, wenn sie das nicht merken und einfach durchwinken.

0
@wfwbinder

Sie sind mitunter blind. Der Fragesteller hat gute Chancen, damit durchzukommen.

1
@wfwbinder

Wobei, ich könnte mir auch 42 AO vorstellen....

Was den 370 natürlich nicht hindert.

0
@EnnoBecker

Kaum. Eher schlecht ausgebildet, in Eile, unterbesetzt - die alte Leier eben.

0

Nun musst du für bzw. mit deinem Kind eine Steuererklärung inkl. Anlage KAP machen damit ihr das Geld zurück erhaltet.

Und für dieses Jahr an den Freistellungsauftrag und ev. die Abführung der Kirchensteuer denken.

Steuernsparen ist nicht verboten:

http://www.biallo.de/finanzen/Steuern_Recht/abgeltungsteuer-kapitaluebertrag-an-kinder-bremst-fiskus.php

...Das Geldinstitut witterte einen Missbrauch der Vertretungsmacht der Eltern. Die Bundesrichter widersprachen dieser Auffassung. Da die Summen aus dem Vermögen der Eltern stammten, könnten diese auch darüber verfügen, so die Richter (Az. XI ZR 220/03).

Danke für die Informationen. Das kannte ich so auch noch nicht. Nun warte ich natürlich auf die Kommentare zu dem Artikel von jenen, die mich gerne im Gefängnis sehen würden. Evtl. machst Du Dich mit dem Beitrag mitschuldig.Dann schon mal sorry hierfür :-)

1
@momo112

Evtl. machst Du Dich mit dem Beitrag mitschuldig

Anscheinend klingelt ja doch was.

mannmannmann

1
@EnnoBecker

Irengdwie reden wir total aneinander vorbei. Den Smiley habe ich nicht umsonst hinzugefügt. Ich möchte nicht bescheißen, Steuer hinterziehen o.ä. Ich möchte einen Rat, bei wem ich nun den Kapitalertrag angeben muss. Wenn es steuertechnisch in meine Erklärung gehört, dann geb ich das an und fertig. Wo soll sich denn da einer schuldig ode rmitschuldig machen? Vielleicht kann ja jemand anderes aus dem Forum mir hierauf eine für mich verständliche Antwort geben? Vielen Dank schon mal im voraus!

0
@momo112

jemand anderes

Darauf würde ich auch hoffen. Mehr als ich getan habe, geht nun wirklich nicht. Wenn da keine Lampen aufleuchten, weiß ich auch nicht weiter.

0

Was möchtest Du wissen?