Was passiert einem Selbstzahler, der nicht zahlt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sehr wichtig: Schalte Deine Krankenkasse ein! Diese kann Dir entsprechend helfen, auch gegenüber der kassenärztlichen Vereinigung!

Diese Sprechstunden sind für Privatpatienten. Die zahlen höhere Honorare udn finanzieren damit zum Teil dei Kassenpatienten mit.

Das ein Arzt extra Sprechstunden dafür einrichtet, halte ich für OK, schließlich wäre es für die Leute ja peinlich, wenn sie an anderen Tagen plötzlich vorgezogen werden. auf der anderen Seite brauchen viele Ärzte einen gewissen Teil Privatpatienten zum überleben.

Wenn Du nicht zahlst bekommst Du eine Mahnung und später ggf. einen Mahnbescheid.

Das Verhalten des Arztes ist weder vertragswidrig, noch kostet es ihn die Zulassung,noch ist es eine Frechheit - und das Einschalten der Kasse bringt grad gar nichts, weil die nämlich an folgendem Sachverhalt auch nichts ändern kann: Der Arzt ist per Bundesmantelvertrag verpflichtet, 20 h / Woche für Kassenpatienten vorzuhalten. Sind in diesen Stunden bereits Kassenpatienten einbestellt, so ist er nicht verpflichtet, in seiner Freizeit (alles, was über diese 20 h hinaus geht)weitere Kassenpatienten zu behandeln - das bekommt er nämlich nicht bezahlt. Er kann seinen Garten umgraben, Sport treiben oder eben: Selbstzahler Patienten behandeln. www.profitraining.de

PKV loswerden wg. wegfallendem Beamtenstatus und Schwangerschaft

Hallo,

ich zerbreche mir schon seit Wochen über die Situation ab Februar den Kopf und hoffe auf Tipps und Hinweise.

Ich bin schwanger (Termin 3.5.13, d.h. Mutterschutz beginnt 21.3.13). Derzeit bin ich im Referendariat, mein Beamtenstatus (Ba-Wü) endet zum 31.1.13. Weiterbeschäftigung ist nicht in Sicht.

Im Moment bin in der PKV und zahle günstige 80Euro Ausbildungstarif (50% wg Beihilfe). Ab Februar fällt dann ja Beihilfe und Ausbildungstarif weg und ich habe noch keine Ahnung (Anfrage läuft) was mich die PKV dann kosten würde, billig wirds aber nicht!

GKV wäre natürlich besser, aber da Wegfall d. Beamtenstatusses nicht reicht um wieder in die GKV zu kommen, ich auch kein ALG 1 bekomme weil ich als Beamter nie eingezahlt habe, stehe ich dumm da.

Fragen: 1: Wie sieht es mit ALG 2 aus? Mein Freund und ich gelten ja bestimmt als eheähnliche Gemeinschaft wenn wir ein Kind bekommen...bekomme ich dann überhaupt was? 2: Selbst wenn ich nichts bekomme, kann ich dann trotzdem mit Zuschuss zu PKV rechnen/ in GKV versichert werden? 3. Hat jemand ne Ahnung welche Summen meine PKV kosten könnte ab feb?? 4. Wie komme ich da jemals wieder raus? Außer durch Heirat natürlich (was wir für Ende 2013 auch planen, aber bis dahin müssen ja auch die Rechnungen bezahlt werden...)

Danke für Tipps und Hinweise.

...zur Frage

ALG 2 + Elterngeld

Guten Abend,

ich habe da einmal eine Frage und hoffe das mir diese vielleicht jemand beantworten kann.

Ich bin Alleinerziehende Mutter einer 8 Monate alten Tochter, habe noch ein Jahr Ausbildung zur Erzieherin vor mir und beziehe derzeit ALG 2.

Nun meine erste Frage. Ich erhalte neben ALG 2, Kindergeld und Unterhalt auch Elterngeld. Beantragt habe ich es vor Geburt für ein Jahr, weil ich meine Tochter mit 11 Monaten in die Krippe geben wollte um dann meine Ausbildung wieder aufnehmen zu können. Nun erhalte ich erst einen Kindergartenplatz im August 2014. Somit ist mit der Ausbildungsschule bereits abgesprochen das ich meinen Schulplatz erst im August 2014 wieder in Anspruch nehme und nun bin ich somit auch für die Zeit noch mit meiner Tochter zuhause. Nun zahlt Elterngeld im August das letzte mal und meine Frage ist nun ob ich die 300 Euro, die mir an ALG 2 angerechnet wurden, vom Jobcenter ab September das quasi gezahlt bekomme und mein Gesamtbetrag bestehen bleibt oder mir dann Schlichtweg 300 Euro vom Gesamtbetrag fehlen werden?

Ich danke euch schon einmal im vor raus für eure Antworten.

Lieben Dank

...zur Frage

Hinzuverdienst bei Altersrente und Schwerbehinderung

Hallo, vielleicht kann mir jemand Auskunft geben. Ich bin 63 Jahre und wurde nun vom Jobcenter verpflichtet, Altersrente für langjährig Versicherte zu beantragen. Mit den entsprechenden Rentenabschlag, ca. 10 %. Der anrechnungsfreie Hinzuverdienst beträgt 450 €. Wegen meiner sehr niedrigen Rente bin ich gezwungen, etwas dazu zu verdienen. Sonst müsste ich bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Sozialhilfe beanspruchen. Ich habe bescheinigt 40 % Schwerbehinderung. Es wurde nun ein Verschlechterungsantrag gestellt. Meine Frage: Würde ich 50 % oder mehr Schwerbehinderung bescheinigt bekommen, würden ja die 10 % Abschlag weg fallen. Würde sich dadurch auch die Hinzuverdienstgrenze ändern oder fällt diese auch in diesem Fall erst mit dem Erreichen der Regelaltergrenze weg? Danke für die Auskunft! Gruß Siegfried

...zur Frage

Gegnerischer Anwalt will innerhalt einer Woche seine Kostenaufstellung beglichen haben?

Hallo,

ich habe mit mehren Personen eine kleine Webdesign Agentur. In den letzten Wochen gab es ein Kommunikationsproblem mit einem Kunden. Dieser hatte uns, laut seiner Aussage, mehrmals geben Änderungen an seiner Webseite durchzuführen (damals von uns erstellt und die Änderungen fallen auch in die Kategorie Kleinigkeiten). Leider wurden die Änderungen nicht durchgeführt (keine Absicht). Nun hat der Kunden seinen Anwalt eingeschaltet und dieser hat uns ein Schreiben zugesangt mit Androhung einer Klage, falls sich hier nichts tun sollte. Ok, die Änderungen durchzuführen ist das kleinere Problem. Der Anwalt hat uns allerdings zudem eine Kostenaufstellung inkl Geschäftsgebühr mit einem (sehr hohen) Schadenswert ausgestellt. Diese Kosten sollten wir an ihm innerhalb einer Woche zahlen, sonst würde hier die nächste Klage drohen.

Frage: Da ich, aufgrund des Kommunikationsproblems, das erste mal seit langem von dem Kunde höre (und dann noch über den Anwalt), hier jetzt erst mal prüfen muss warum die Aktualisierung nicht durchgeführt werden konnte, ob die Emails vom Kunden auch hier bei uns tatsächlich angekommen sind und ob der Kunde nicht evtl eine Mitschuld trägt, werde ich nicht einfach diese Kostenaufstellung des Anwaltes zahlen ohne einen Überblick über diese Angelegenheit zu haben. Bringt es etwas dem Anwalt mitzuteilen das man nicht zu dem genannten Termin zahlen wird, da man sich in die Situation und die Fehler die gemacht wurden erst hineindenken muss und erst prüfen muss ob die Anschuldigungen aus dem Schreiben auch den Tatsachen entsprechen Oder geht das jetzt nur noch mit juristischer Hilfe? Wie geht man hier am besten vor?

...zur Frage

Gibt es eine Befreiung von der Grunderwerbssteuer bei Hauskauf in gerade Linie?

Hallo,

zu erst: Ich erwarte keine fundierte Rechtsberatung oder ähnliches. Ich hab viel gestöbert zu dem Thema und bin immer nach 3-4 Links hier bei euch gelandet. Das was ich bisher gelesen habe war erheblich besser Qualifiziert als die meisten Aussagen auf der (Scheinbar) Partnerseite gutefrage.net. Dort sind jede Menge Unsinn und Halbwahrheiten im Umlauf.

Kurzum: Ein Lob für euer Forum.

Folgende Situation: Wir junges unverheiratetes Paar (Verlobung ja, ist aber in der Situation nichts wert) wollen das Haus Ihrer Eltern kaufen. Gemeinsam einen Kredit, Teilung 50/50, Vollfinanziert. Kaufpreis ca 135.000 Euro. Selbst genutzt. Ohne Makler.

Geplanter Hauskauf bisher: 1.März. Einzug Ende März. Heirat Mitte Juni. (Fixer Termin) Wohnungen sind noch nicht gekündigt.

Jetzt hab ich mich mehr über das Verfahren eines Hauskaufs informiert, wer was für Aufgaben übernimmt usw. Dabei stellte ich fest: Verkäufe in Gerader Linie sind von der Grunderwerbssteuer befreit.

Plan A: Hauskauf vor Heirat. Laut meinem Empfinden würde bei Teilung der Steuer zu 50/50 Ihr Anteil befreit und meiner von immer hin 4387 Euro fällig (6,5% von 135.000 = 8750 Euro.)

Ist meine Annahme korrekt?

Plan B: Der kam mir jetzt in den Sinn: Hauskauf verschieben bis nach der Heirat. Hat meiner Meinung nach den Vorteil: Als Kind / Schwiegerkind wären wir komplett von der Grunderwerbssteuer befreit und würden so ohne weitere Nachteile ?? Geld in beachtlicher Höhe Sparen. Einziger Nachteil: Ich könne das Haus erst Ende Juni Anfang Juli erwerben.

Eine Schenkung ohne Übernahme der Schulden wäre meiner Meinung nach nicht möglich da mit unserem (geliehenen) Geld ja der aktuell laufende Kredit ausgelöst wird und wir somit ein Haus ohne Vermerke im Grundbuch erwerben können. Es also als gewöhnlicher Hauskauf bewertet würde.

Eine Schenkung des Hauses (knapp über 10 Jahre im Besitz der Eltern) incl Übernahme der noch erheblichen Schulden (Anrechnen auf Kaufpreis: ca 100.000 Euro Restschuld zu 135.000 Kaufpreis: 35.000. Freibetrag Eltern/Kind 400k.) würde sích vermutlich auch nicht lohnen. Oder?

Ich hoffe auf konstruktive Beiträge und vielleicht auch Möglichkeiten die ich bisher überhaupt nicht bedacht habe.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?