Was passiert bei Überschreitung der vereinbarten Laufleistung bei der KFZ-Haftpflicht?

2 Antworten

Das ist je nach Versicherung unterschiedlich. Manche Versicherungen verlangen auch Vertragsstrafen, die bis zu 500 € betragen können. Lt. AG Heidenheim ist eine Vertragsstrafe in dieser Höhe nicht unverhältnismäßig hoch.

Das wird wohl nicht passieren. Die Versicherung wird wohl nachträglich die Differenz zur höheren Schadensklasse fordern.

Kann man den Schadensfreiheitsrabatt verkaufen?

Der Ex meiner Schwester hat sich mal wieder gemeldet und ihr erklärt, da sie sich zur zeit ja keinen Wagen leisten kann, will er ihren Schadensfreiheitsrabatt abkaufen. Geht so was? Hab ich noch nie von gehört. Und, wenn der so was machen will, dann hat die Sache doch bestimmt einen Haken, oder?

...zur Frage

KfZ- Haftpflicht in Steuererklärung angeben

ich kannte das bisher nur so, dass ich die 30 Cent pro KM ansetze, einfache Strecke versteht sich und damit ist dann alles abgegolten. jetzt hab ich gehört, dass manche leute sämtliche kfz-haftpflichtversicherungen angeben, auch vom Zweitwagen. bin jetzt verunsichert.

...zur Frage

Versicherung reguliert Schaden trotz Unschuld.

Hallo! Hab wie alle anderen eine Frage, was kann ich tun wenn meine Versichung trotz meiner Unschuld einen Schaden plötzlich doch reguliert. Folgendes ist passiert: Meine Frau fuhr mit meinem PKW, sie musste hinter einem LKW anhalten. Als sie bemerkte, dass der LKW eigentlich parkte versuchte sie leicht zurückzusetzen und vorbeizufahren. Dabei bemerkte sie einen PKW hinter sich und unterbrach das Rückwärtsfahren. Kurz danach spürte sie einen dumpfen Aufprall. Der Gegner gab an sie sei trotz wilden Hupens seinerseits gegen sein Auto gefahren. Weder meine Frau noch die zwei Mädchen im Auto haben eine Hupe gehört. Die Polizei wollte ihr auch die Schuld zusprechen sie verweigerte jedoch die Unterschrift und somit ging es zum Ordnungsamt. Dort glaubte man ihr und das Ordnungswidrigkeitsverfahren wurde eingestellt. Der Gegner stellte eine Forderung an unsere Versicherung, diese lehnte 100% ab, da es ihrer Ansicht nach nicht eindeutig wäre, räumte aber 50-50 ein. Der Anwalt des Gegners lehnte ab und forderte 100%. Dies war der Stand April 2014. Zwischenzeitlich habe ich im November 2014 die Versicherung gekündigt und bin gewechselt, ganz normal. Habe jetzt im Januar den Versicherungsschein bekommen und alles war in Ordnung. Nun plötzlich Ende Februar eine Neueinstufung von SF6 auf SF1. Ich hab als erstes bei der alten Versichung angerufen und mich nach dem geschilderten Schaden erkundigt. Dabei stellte sich heraus, dass die Versicherung plötzlich doch 100% gezahlt hat, aber meiner Frau hat doch offensichtlich keine Schuld. Meine Frage, lohnt sich eine Klage und vor allem in welche Richtung? Muss ich die Zahlung meines Schadens bei der gegnerischen Versicherung einfordern und 100% erwirken damit meine Versicherung die Höherstufung zurück nimmt oder sollte ich direkt bei meiner alten Versicherung gegen die Rückstufung klagen?

...zur Frage

Versicherungen steuerlich geltend machen?

Kann man Versicherungsbeiträge für private Haftpflicht-, Gebäudeversicherung (selbst bewohntes Haus) und für eigenes privat genutztes Auto (Haftpflicht, Teilkasko, Vollzeitkasko) steuerlich geltend machen bzw. abschreiben, ganz oder teilweise bzw. bis zu einem bestimmten Höchstbetrag?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?