?was passiert?

1 Antwort

Hallo Mona13,

das ist kein Ladendiebstahl. Das ist Unterschlagung ("Fund"unterschlagung).

Strafgesetzbuch (StGB) § 246 Unterschlagung:
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zueignet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in anderen Vorschriften mit schwererer Strafe bedroht ist.
(3) Der Versuch ist strafbar.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__246.html

Fundunterschlagung bezieht sich auf Fälle, in denen eine Person einen Gegenstand, beispielsweise ein Portemonnaie, findet. Ab einem Wert von 10 Euro besteht eine Anzeige- bzw. Mitteilungspflicht. Steckt der Finder die Geldbörse also in der Absicht ein, sie zu behalten, macht er sich der (Fund-)Unterschlagung schuldig.
Wichtig: Es ist nicht verboten, die Fundsache einzustecken und mitzunehmen, wenn das Vorhaben besteht, den Eigentümer ausfindig zu machen und ihm sein Eigentum zurückzugeben. Es fehlt hier an der Realisierung des Zueignungswillens, was für die Unterschlagung maßgeblich ist. Werden jedoch nur die Geldscheine aus der Geldbörse entnommen, kann darin eine Verwirklichung des Zueignungswillens erkennbar sein.

https://www.anwalt.org/unterschlagung/#Fundunterschlagung

Da du vor dem Abgeben der Tasche die Geldbörse herausgenommen und behalten hast, hast du dich der Unterschlagung strafbar gemacht.

Mein Rat: Gib die Geldbörse (mit Inhalt) so schnell wie möglich an die Besitzerin zurück. Dann zeigt sie dich vielleicht nicht an.

LG Emelina

Was möchtest Du wissen?