Was passiert , wenn das Finanzamt vergisst die Umsatzsteuer abzubuchen?

3 Antworten

Was passiert , wenn das Finanzamt vergisst die Umsatzsteuer abzubuchen?

Nichts.

Säumniszuschläge können nicht entstehen, da die fälligen Zahlungen - egal, wann sie tatsächlich abgebucht werden - als bei Fälligkeit entrichtet gelten (§ 224 Abs. 2 Nr. 3 AO).

Wenn keine Abbuchung erfolgt, tritt irgendwann Zahlungsverjährung ein (§ 228 AO) und die Lastschrift kann auch durch das Finanzamt nicht mehr nachgeholt werden.

Ich meine zu wissen, die Verjährung beträgt in diesem Fall 5 Jahre.

Wurde ein Steuerbescheid zum Beispiel 2016 ausgestellt, zählt erst der 1. Januar 2017 als Tag der 5-Jahres-Frist.

...aber wozu haben wir hier im Forum Spezialisten in Steuerangelegenheiten - also abwarten ! ;-)

Da fehlt wieder mal einiges an Hintergrund.

Warum kam es zu einer Nachzahlung?

Warum ist ein Steuerbescheid ergangen?

War das Konto gedeckt - Abbuchungen werden nicht "vergessen", sondern gehen ins Leere.

Kamen keine Schreiben (Mahnung)?

32

Ein Steuerbescheid ist ergangen? Wo steht das denn?

0
32
@correct

Danke.

Ich sollte mal zum Augenarzt.

Ich frage dahere ebenfalls: Warum ergeht ein Bescheid?

0
27
@EnnoWarMal

Optiker genügt erstmal - ich komme mit.

Wieder mal einer, der eine Frage stellt und eigentlich nichts wissen will.

Vielmehr sucht er wohl Bestätigung zu einem Fehlverhalten.

0

Steuerberater hat Steuererklärung zu spät oder gar nicht eingereicht. Kann er nun belangt werden?

Hallo,

ich bin selbstständig als Freiberufler und mein Steuerberater hat meine Einkommen- und Umsatzsteuer für 2014 zu spät abgegeben. Die Bescheid (Umsatzsteuerbescheid und Einkommensteuerbescheid) habe ich nun vom Finanzamt bekommen mit jeweils entsprechenden Verspätungszuschlägen und mit jeweils einer geschätzten Bemessungsgrundlage. Dies führt nun dazu, dass ich recht viel nachzahlen muss.

Ich habe meinen Steuerberater die Steuerbescheide natürlich sofort zukommen lassen zur Prüfung und habe auch schon mehrfach versucht einen telefonischen Kontakt herzustellen. Aber mein Steuerberater ist leider sehr unzuverlässig und nicht kommunikativ. Ein Wechsel wird jetzt spätestens notwendig. Hinzu kommt, dass auch meine Einkommensteuervorauszahlung für jedes Quartal enorm gestiegen sind. Alle Nachzahlungen werden automatisch von meinem Konto einbezogen, startend mit dem 10.06.. Dies möchte ich natürlich verhindern, da mein Steuerberater ja den Fehler gemacht hat. Während der gesamten Zeit habe ich Ihn mehrfach daran erinnert meine Steuererklärungen abzugeben. Die Unterlagen hat er frühzeitig von mir erhalten.

Was kann ich denn nun machen? Ihm scheint es total egal zu sein. Fakt ist, dass diese Nachzahlungen mich in ein finanzielles Loch führen und ich sehr beunruhigt bin. Kann man den Steuerberater belangen ohne gleich einen Anwalt zu nehmen?

Kann diese Angelegenheit auch nun noch ein anderer Steuerberater klären mit dem Finanzamt und meine (unberechtigten) Nachzahlungen verhindern?

Danke und Gruß, Martin

...zur Frage

Einspruchsfrist abgelaufen, Fehler liegt beim Finanzamt , welche Möglichkeiten bestehen eine Änderung zu erwirken?

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Ich habe meine Steuererklärung für das Jahr 2014 2015 eingereicht und mein (zweit)Studium als Werbungskosten angegeben um einen Verlust ortrag zu erhalten.l, keine Einnahmen in diesem Jahr. Der bescheid wurde mir am 16.04.2018 zugesendet und im Laufe der letzten Woche habe ich festgestellt, dass mir die Kosten der Ausbildung als sonderausgaben berechnet wurden. Meine Einspruchsfrist ist allerdings seit 2wochen "abgelaufen" . Die Bescheide sind nach Paragraph 165 Abs 1 Satz 2 So teilweise vorläufig. 

Meine Frage nun, da es sich um keine unerhebliche Summe des Verlustvortrag handeln würde und der Fehler auf der Seite des Finanzamtes liegt (in der Steuererklärung wurde das Studium unter Werbungskosten eingetragen) wäre ich interessiert daran, welche Chancen ich habe, eine wirksame Änderung vorzunehmen und welche Schritte ich dazu wahrnehmen muss. 

Über jegliche Hilfe bin ich sehr dankbar. 

Viele Grüße

...zur Frage

Falscher Eintrag in Umsatzsteuererklärung Zeile 108 (Vorauszahlungssoll). Erklärung ist bereits beim FA (Rentner mit Einkünften aus Vermietung). Was passiert?

Situation: Habe Steuer-Erklärung meiner Mutter (Witwe) vorgestern online beim FA eingereicht und wir haben beide auch unterschrieben (ich als "Hilfe").

Meine Mutter (Rentnerin mit Pflegestufe 1) muss neben der EK-St. auch eine Umsatzsteuer-Erklärung machen (sie hat Einkünfte aus Vermietung von Gewerberäumen). Beim Ausfüllen der Umsatzsteuer-Erkl. haben wir einen Fehler begangen: Ich habe dort in

Zeile 108: "Vorauszahlungsoll Vorjahr (einschließlich Sondervorauszahlung)" aus Versehen einen falschen Betrag eingesetzt, nämlich denjenigen vom Vor-Vorjahr.

Was passiert jetzt beim FA? Korrigiert das FA den Fehler? Kann ich nachreichen? Soll ich den Steuerbescheid abwarten und kann man dann  ggf. Einspruch erheben?

Oder korrigiert das FA diesen Betrag automatisch richtig? (die sollten doch die Daten haben?!?).

Vielen Dank auch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?