Was muss ich beachten, wenn ich meinem Bruder seine Lebensversicherung abkaufe?

4 Antworten

Der erste Weg ist doch wohl der zur Versicherung. Dort fragt man nach dem aktuellen Rückkaufswert. Das ist dann der Anhaltspunkt für den angemessenen Kaufpreis. Allerdings gibt es bekanntlich Unternehmen die mehr als diesen Rückkaufswert zahlen. Fairerweise sollte man dort auch ein Angebot einholen.

Mehr sagen kann man bei dieser allgemein gehaltenen Frage natäürlich nicht. Steuerlich ist so einiges zu beachten, aber dafür müßte man nähere Informationen über den Versicherungsvertrag haben.

Hallo,

natürlich kann man bei Geldnot u.a. an einen Verkauf seiner Lebensversicherung denken, auch an den eigenen Bruder. Dies ist noch nicht einmal die schlechteste Variante, wenn ein Verkauf nunmal unumgänglich ist. 

Man sollte aber vorher mit dem Versicherungsunternehmen klären, wie bei einem Verkauf der Versicherungsfall geregelt wird. 

Auch der steuerliche Aspekt sollte bei dem Gespräch erfasst werden.

Also Im Grunde ist es aufjedenfall möglich, dass du deinem
Bruder, oder eher deinen Eltern (da diese ja die Versicherung abgeschlossen
haben) die LV abkaufst. Es gibt allerdings so einiges zu beachten soweit ich weiß.
Wenn die Versicherung noch vor 2005 abgeschlossen wurde, könnte sie komplett steuerfrei sein. Alles was ab 2005 abgeschlossen wurde müsste zur Hälfte versteuert werden, wenn sie schon mindestens 12 Jahre läuft oder sowas in der Art. Das ist aber wohl eher ein Thema für deinen Steuerberater.

Bebauung eines Wohnhauses auf dem Grundstück meiner Eltern

Servus,

meine Eltern haben eine stillgelegte Landwirtschaft, dort sind auf dem Grundstück wo das Wohnhaus und ehemaliger Stall steht noch Bauplätze (nicht erschlossen) zur Verfügung. Ich hatte schon einen Termin im Rathaus mit dem Oberbaumeister, von im aus dürfen wir hier ein Wohnhaus bauen.
Jetzt hat mein Bruder vor ca. 3 Jahren gebaut, auch auf dem Grundstück von meinen Eltern. Er hatte einen Bauplatz rausmessen lassen, auf sich umschreiben lassen. Also quasi in sein Privatvermögen. Ich fand es sehr heftig, das man für ein Grundstück das in unserem Besitz ist und wir es später eh mal vererbt bekommen 12000 Euro Steuern zahlen mussten. Weil schenken darf man ja heute nicht mehr.

Jetzt ist die Frage kann man da irgendwie drum rum kommen? Mit zb. Nutzungsrecht oder sonst irgendwas, weil früher oder später wird es an uns ja eh vererbt.

Unsere Steuerberaterin sagte, das wenn das Grundstück nicht im Privatvermögen ist sondern auf der Landwirtschaft, müssen meine Eltern Miete nehmen und somit haben sie Mieteinnahmen auf der Lohnsteuerkarte.

Mein Bruder meinte das Grundstück wo das Haus drauf kommt auf Privat umschreiben lassen, aber nicht auf mich sonder trotzdem noch auf meine Eltern. Wir haben aber auch keine Ahnung was für kosten da auf uns zukommen.

Hatte jetzt auch schon ein paar Informationsstellen angefragt, aber jeder sagt was anderes. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Danke im vorraus schon mal für eure Unterstützung.

Gruß julian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?