Was muss ich beachten, wenn ich in den Semesterferien als Werkstudent arbeite?

1 Antwort

Trotz der Top Antwort von Lissa noch eine Ergänzung. Wenn die Grenze von 7680,- pro jahr überschrittenwird, entfällt das Kindergeld.

also bei den Kindergeldberechtigten auch die Überlegung einbeziehen.

Werkstudent Sozialabgaben?

Hi, ich bin seit kurzem Werkstudent und mir immer noch unsicher wieviel ich jetzt verdienen darf. Vielleicht kann mir jemand sagen ob ich alles richtig verstanden habe, da das doch ein etwas verwirrendes Thema ist.

Als Werkstudent darf ich nur 20h die Woche arbeiten, es sei denn es sind Semesterferien. In diesen darf ich maximal 26 Wochen diese Grenze überschreiten. Ist dies bis hier erfüllt, bin ich "ordentlicher Student" und es gilt folgendes:

  1. Die Arbeitslosenversicherung fällt für mich unabhängig davon wie viel ich verdiene weg.
  2. In die Rentenversicherung wird vom Lohn automatisch ein Prozentsatz eingezahlt. ( Liegt das Einkommen unter 450€ wandert 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 450€ aber unter 850€ wandert ein Betrag zwischen 4% und 9,35% davon hinein. Liegt das Einkommen über 850€ wandert 9,35% davon hinein.
  3. In der Kranken-/Pflegeversicherung darf ich Familienversichert bleiben, solange mein Einkommen 425€/Monat zuzüglich 1000€ Webungskosten nicht übersteigt. Dieser betrag wird Jährlich behandelt, dh. ich darf zusammengerechnet 6100€ im Jahr verdienen.(also auch z.B. 6100€ im Januar und 0€ im restlichem Jahr)

Da ich mit 6100€ im Jahr im Freibetrag für die Lohnsteuer bleibe, entfällt diese.

Sagen wir ich verdiene Monatlich 200€, außer in 2 Monaten der Semesterferien, in denen ich 2000€ verdiene. 200€ * 10 + 2000€ * 2 = 6000€ Ich verdiene also wenig genug, um weiterhin in der Familienkrankenversicherung zu bleiben und zahle NUR o.g. Beiträge zur Rentenversicherung. Ich habe Jährlich also von 6000€ Brutto (0,9065 * 6000€) 5439€ Netto übrig.

...zur Frage

Werkstudent unter 450€ im Monat überhaupt möglich/erlaubt?

Hallo, ich bin Student und beginne demnächst eine Tätigkeit als Aushilfe. Dazu habe ich mit meinem Arbeitgeber in Spe einen Arbeitsvertrag als Werkstundent abgeschlossen.

2 Tage die Woche je 5 Stunden und10€/h

Dann habe ich mal durchgerechnet und komme in einem Monat auf 500€ in allen anderen Monaten zwischen 400€ und 450€.

Durchschnittlich dann 440€/ Monat im ganzen Jahr.

Da man als Werkstudent in der Sozialversicherung anders als Minijobber behandelt wird und ich eigentlich lieber Minijobber wäre (weil mehr Geld für mich :D aber teurer für den Arbeitgeber) wollte ich mal fragen, ob man unter 451€ pro Monat überhaupt als Werkstudent abgerechnet werden darf?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Werkstudentenvertrag oder doch auf Rechnung als Kleinunternehmer?

Guten Tag, ich habe dieses Jahr meine Ausbildung abgeschlossen und werde nächsten Monat anfangen zu studieren. Nun möchte mein Ausbildungsbetrieb (Fernsehproduktionsfirma) gerne weiterhin auf mich als freien Mitarbeiter zugreifen können und hat mir einen Werkstudentenvertrag angeboten. Ich bin aber auch schon Kleinunternehmer. Was ist jetzt für mich steuerlich und finanziell schlauer? Auf Rechnung ohne MwSt zu Arbeiten, oder mich als Werkstudent einstellen zu lassen.

Der Ausbildungsbetrieb wird in beiden Fällen die gleichen Gagen zahlen, nur wird mir als Werkstudent etwas davon abgezogen und wenn ich auf Rechnung arbeite nichts, habe ich das soweit korrekt verstanden?

Gibt es also Vorteile für mich als Werkstudent?

Vielen Dank, Luca

...zur Frage

Werkstudent +teilzeit/minijob über die SemesterFerien?

Hallo liebe communitiy

Ich arbeite momentan als Werkstudent und verdiene ca 650€ . Nun hab ich ein Angebot bekommen über die semesterferien ein teilzeit oder Aushilfsjob auszuüben. Meine frage: 1. Wenn ich den 2.Job annehme ändert sich was auch an den Abgaben vom 1. Job ? 2. Muss ich meiner 1. Arbeitsstelle Bescheid geben ? 3. Wenn ich "nur" auf 450 mich einstelle habe ich ja theoretisch keine Abgaben ... aber somit komme ich über die 20 h pro Woche .. oder werden die stunden nicht zusammen gezählt ? .. 4. Ist es möglich , dass ich dem StudentenJob ganz normal weiter führe und meinen zweiten Job (wenn möglich teilzeit oder Aushilfe ) ganz normal versteuern lasse ? Gibt es 5. Ausnahmen in der vorlesungsfreien Zeit ?

Und wo bekomme ich eine offizielle Antwort ? Finanzamt ?

LG +Danke

...zur Frage

Krankenversicherung als Werkstudent im Midijob?

Mein Sohn, 20 Jahre, studiert und hat jetzt eine Anstellung als Werkstudent fast sicher. Er war bisher familienversichert und muss sich jetzt selbst versichern, da er ca. 750 € im Monat verdienen wird.

Es gibt bei allen Krankenkassen eine sog. studentische Versicherung, die ca. 73 €/Monat pauschal kostet. Keine Ahnung, wie sich dies errechnet. Wenn meine Sohn sich ganz normal im Midijob krankenversichert zahlt er in der Gleitzone bei 750 € Brutto ein Krankenkassenbeitrag von 58,60 € Monat. Jedenfalls lt. www.nettolohn.de Diese 15 € im Monat möchte er natürlich einsparen.

Die Frage ist, muss mein Sohn als Werkstudent in die studentische Versicherung einer der Krankenkassen, oder kann er sich auch so als ganz normales Mitglied im Midijob (also für 58,60 €) bei den Krankenkassen versichern?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?