Was muss ich beachten und wieviel Steuern muss ich zahlen wenn ich nebenbei als Schreibkraft arbeite

1 Antwort

@Hasehuepf02 Hat das sehr schön dagestellt, aber in einigen Punkten etwas unfachlich.

  • Gewerbeanmeldung bei der Gemeinde absolut richtig Die Anmeldung beim Finanzamt erfolgt damit automatisch. Die schicken dann einen Betriebseröffnungsbogen, der auszufüllen ist.

  • Die Rechnung ist an den Schreibpool zu stellen. Da das ein Unternehmen ist, was die ausgewiesene Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen kann, darf man die Befreiung nach § 19 UStG #auf keinen Fall beantragen, man verzichtet damit auf bares Geld.

  • Alle Ausgaben die mit dem Betrieb zu tun haben sind abzugsfähig. Die enthaltene Umsatzsteuer ist als Vorsteuerabzugsfähig, daher muss man ja auch die Regelbesteuerung durchführen.

Zur Sozialversicherung hat man nur Lohnnebenkosten, wenn man Leute beschäftigt. Vermutlich meint @hasehuepf02 die eigenen Beiträge. Da muss man als Selbständiger die gesamten Beiträge zahlen. Also auch das,w as man als Arbeitnehmer als Beiträge vom Arbeitgeber bezahlt bekam. Daher muss auch der Lohn (das Honorar) entsprechend höher sein (mindestens 30 % über dem, was man normalerweise als Bruttolohn hätte). Gegen arbeitslosigkeit, kann man sich bei der Agentur freiwillig versichern. Die Berufsgenossenschaft sllte man auf jeden Fall in Anspruch nehmen, billiger kann man sich nicht gegen Arbeitsunfälle versichern.

Was möchtest Du wissen?