Was muss beachtet werden, wenn man eine Wohnung an die eigene Tochter vermietet, wenn diese Tochter Studentin ist und Bafög bezieht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Unter Angehörigen wird häufig verbilligt vermietet und jahrelang von Mieterhöhungen abgesehen.

Beachten sollte er:

§ 21 Abs. 2 EStG sieht vor, dass der Vermieter seine Aufwendungen (Werbungskosten wie Zinsen, Abschreibung,Reparaturen, sonstiges...) nur dann in voller Höhe 'absetzen' kann, wenn die Miete mind. 66% der ortsüblichen Marktmiete beträgt.

Verlangt er bspw. nur 50%, kann er auch seine Werbungskosten nur zur Hälfte gegenrechnen.

P.S. - einen Bafög-Zusammenhang sehe ich auch nicht.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__21.html

ender 27.12.2015, 22:13

vielen dank. da die töchter bafög erhalten, wäre es doch logisch, dass er nicht verbilligt vermietet, sondern die ortsübliche Miete verlangt.  Vielen Dank auch für den Hinweis wegen der Werbungskosten! daran hatte er bestimmt noch nicht gedacht, da er nie zuvor vermieter war.

0

Meines Erachtens haben die beiden DInge nichts miteinander zu tun. Es sollte ein korrekter Mietvertrag aufgesetzt werden und eine ortsüblichen Miete vereinbart werden (also keine Mondmiete).

Was möchtest Du wissen?