Was muss beachtet werden, wenn man eine Wohnung an die eigene Tochter vermietet, wenn diese Tochter Studentin ist und Bafög bezieht?

2 Antworten

Unter Angehörigen wird häufig verbilligt vermietet und jahrelang von Mieterhöhungen abgesehen.

Beachten sollte er:

§ 21 Abs. 2 EStG sieht vor, dass der Vermieter seine Aufwendungen (Werbungskosten wie Zinsen, Abschreibung,Reparaturen, sonstiges...) nur dann in voller Höhe 'absetzen' kann, wenn die Miete mind. 66% der ortsüblichen Marktmiete beträgt.

Verlangt er bspw. nur 50%, kann er auch seine Werbungskosten nur zur Hälfte gegenrechnen.

P.S. - einen Bafög-Zusammenhang sehe ich auch nicht.

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__21.html

vielen dank. da die töchter bafög erhalten, wäre es doch logisch, dass er nicht verbilligt vermietet, sondern die ortsübliche Miete verlangt.  Vielen Dank auch für den Hinweis wegen der Werbungskosten! daran hatte er bestimmt noch nicht gedacht, da er nie zuvor vermieter war.

0

Meines Erachtens haben die beiden DInge nichts miteinander zu tun. Es sollte ein korrekter Mietvertrag aufgesetzt werden und eine ortsüblichen Miete vereinbart werden (also keine Mondmiete).

Grundsicherung und Wohngeld

Es ist so, dass fuer die Ehefrau ALGII beantragt werden soll, weil sie noch keine 65 Jahre alt ist. Ich bin es schon. Die 2-Zimmerwohnung hatte 2004 die Tochter angemietet und der Vermieter laesst uns nur als Untermieter zu. Als meine Frau und ich uns 2009 dort angemeldet haben, wurde vom Einwohnermeldeamt eine Bescheinigung des Vermieters verlangt. Dieser akzeptierte es nur, wenn wir als Untermieter dort einziehen. In der Wohnung leben insgesamt 3 Personen. Saemtliche Kosten der Wohnung wurden von Anfang an von mir gezahlt. Die MIete selber ist 445,00 EURO monatlich. Wird sie nun gedrittelt bei der Berechnung des ALGII fuer meine Ehefrau?

Wie ist es mit Wohngeld? Werden wir alle 3 dabei beruecksichtigt?

...zur Frage

Darf mein Vermieter Miete verlangen, während ich wegen Renovierungsarbeiten zwei Monate lang ausziehen muss?

Mal ne Frage an die Juristen (Bereich Wohn / Mietrecht).

Ich musste aus meiner wohnung (studentenwohnheim) 2 monate raus, weil die umgebaut haben.

Also wirklich 2 monate komplett woanders hin, wohnung war unter bauarbeiten und ich durfte nichtmal, wenn ich es wollte dort bleiben, hätte theoretisch also 2 monate eine andere wohnung zahlen müssen.

Nun pocht der vermieter aber trotzdem auf seine 2 monatsmieten und hat mir mahnungen geschickt.

Muss ich zahlen, oder gibts da ne grundlage, warum ich es nicht müsste? Vermieter hat mir ja immerhin 2 monate lang keine dienstleistung gewährt....

danke!

...zur Frage

Wer erbt die Wohnung der Verstorbenen (Erben sind leibliche Tochter und Ehepartner)?

Ehefrau bringt Eigentumswohnung mit in die Ehe, in der beide Ehepartner bis zum Tod der Ehefrau wohnen. Ehe ohne Vertrag, somit Zugewinngemeinschaft, kein Testament vorhanden, verstorbene Ehefrau hinterlässt eine leibliche Tochter. Gehört die Wohnung mit zur Erbmasse, die Ehemann und Tochter zu 50% zusteht?

...zur Frage

Ist Bafög Einkommen?

Hallo, ich muss für einen kleinen Kredit meine Einkünfte angeben, einen Einkommensnachweis haben die verlangt... Ich bin Student und bekomme Bafög, muss ich dass dort dann angeben oder ist Bafög eher ein Stipendium und somit nicht als Einkommen zu klassifizieren?

...zur Frage

Bafög und Wohneigentum

Wir wollen für unsere Tochter eine Wohnung in München kaufen, weil sie nach über 4 Monaten Suche immer noch kein Zimmer zur Miete gefunden hat. Für den Bafög-Antrag ist ja entscheidend, ob sie im Eigentum der Eltern wohnt. Kann es sein, dass sie dann gar kein Bafög bekommt und was bedeutet die Aussage "Kürzung des Mietzuschusses" beim Bafög?

...zur Frage

Kann man BAföG auch rückwirkend beantragen?

Hey, ich bin seit Oktober Student und habe jetzt erfahren, dass ich doch Anspruch auf BAföG habe. Bekomme ich für die versäumten Monate noch nachträglich BAföG und wenn ja, welche Formulare benötige ich dann dafür?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?