Was muß ans Finanzamt?

3 Antworten

"Nach erfolgreicher elektronischer Übermittlung ... müssen Sie die sog. komprimierte Steuererklärung vollständig ausdrucken und unterschrieben an Ihr Finanzamt senden."

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.dierkes-partner.de/besteuerung-von-alterseinkuenften-unter-beruecksichtigung-des-dba-tuerkei/&ved=2ahUKEwjLt_uuwoHhAhXPGuwKHeITAOQQFjABegQIBBAB&usg=AOvVaw2kU2vh6hvrQOIl6dpAQpRQ

Wenn Du also diese komprimierte Steuererklärung mit "Elsterantrag" meintest, reicht das.

Ich habe mich vor Jahren über Elster-online angemeldet und 2018 meine Anmeldung verlängert. Seit Jahren wird meine Steuererklärung weder in Papierform noch unterschrieben an das Finanzamt geschickt. Auch habe ich für 2018 erstmals keine Belege, Rechnungen und sonstige Papiere an das Finanzamt geben müssen.

Hallo,

Ja so ist es seit 2017. Seit dem gilt eine Belegvorhaltepflicht. Du kannst die Steuererklärung ohne Belege abgeben, musst diese aber aufbewahren, falls das FA diese anfordert.

Und dann wird es im Zweifel länger dauern. Das FA wird dann ggf. die Belege anfordern und das wird dauern. Man kann sich also dann auf eine längere Bearbeitungszeit einstellen.....

0
@hildefeuer

diese Vermutung ist natürlich nicht unbegründet, deshalb füge i c h nach wie vor die genaue Auflistung der Reisekosten/Dienstreisen der Steuererklärung bei.

1
@hildefeuer

Das mit der Niveaulosigkeit habe ich ja schon woanders erwähnt.

Das Finanzamt fordert keine Belege an - es ist der Bearbeiter, der den Fall ohne Nachweis nicht bearbeiten kann.

Das aber sind Einzelfälle.

Da es aber um Millionen Fälle geht (hier fehlt der Durchblick), wird es im Schnitte viel schneller gehen.

2
@cats123

so dann kann ich mich also 100%tig darauf verlassen, das bei mir keine Nachfragen oder Beleg-Anforderungen nach Abgabe der EST kommen? Ich kann also getrost verreisen im Sommer und brauche nicht jeden Tag meine Post aus dem Briefkasten nehmen lassen, falls dann doch mal eine Schätzung kommt, habe ich ja ganze 4 Wochen Zeit, um dagegen vorzugehen. Ja wenn ich dann wieder in D bin und das mit kriege und dann mich schnell mit der Sache befasse. Dann ja dann habe ich das in trockenen Tüchern. Nur dann...

Ich habe meinen EST-Bescheid nicht einmal erhalten obwohl bereits die Zahlung eingegangen ist auf dem Konto. Weil mich der Bescheid dank City-Post nicht erreicht hat. Folge Problem mit der Ersatz-Krankenkasse, weil die meinten ich hätte meinen EST-Bescheid nicht zeitnah weitergeleitet.

Nein wer da schon einmal Pleiten Pech und Pannen hatte, wird seine Beleg immer vorlegen. Nur dann läuft alles glatt und der Bearbeiter ist am Zug.

Das ganze ist doch nur ein Polit-Gag mit der vorausgefüllten Steuer-Erklärung und das man die Belege nicht mehr zusenden muss. Das wurde doch nur wg. der F.D.P gemacht mit ihrer Forderung nach einer Steuer-Erklärung auf einem Bierdeckel. Mehr nicht. Da fehlt doch der Wille, so etwas möglich zu machen.

Was ist denn davon übrig geblieben? Der Beleg Abruf via Zertifikat der immer erst ab März funktioniert mehr nicht.

0
@cats123

Als ich Anfang März 19 den Belegabruf gestartet habe, waren die Daten von meiner Krankenkasse noch nicht verfügbar. Die Papier-Bescheinigung hatte ich schon erhalten. So geht Datenverarbeitung in D beim Finanzamt. Langsamer als die gelbe Post. Das ist Fakt. Und natürlich diese Faken werden als gequatsche abgetan wenn die Argumente ausgehen.......

0
@hildefeuer

hast du auch Belege für deine "Behauptung"?

wir reichen im Jahr mehr als 700 Erklärungen ein. Belege werden für noch nicht mal 15% (!!!) angefordert.

durchschnittliche Bearbeitungdauer: keine 5 Wochen!

1
@hildefeuer

dir ist aber klar: SÄMTLICHE Belege, die UNAUFGEFORDERT beim Finanzamt eingereicht werden, wandern UNGESEHEN und UNGEPRÜFT an den Steuerpflichtigen zurück.

ich habe letztes Jahr KEINEN einzigen Beleg einreichen müssen, obwohl ich nicht unerhebliche Handwerkerleistungen hatte.

wie bereits in einer anderen Antwort an dich: bei 15% unserer Erklärungen werden Belege angefordert. beim Rest erfolgt die Veranlagung so wie beantragt.

Widerspricht jetzt DEINER Antwort komplett, oder?

1
@hildefeuer

wenn also DEINE Krankenkasse die Daten sehr spät überträgt, ist das Finanzamt Schuld.

klar, sowie wie es ja regelmäßig Gesesztesänderungen gibt, die rückwirkend gelten.

Du glaubst den Schmarrn, den du da schreibst, sogar noch, oder?

ich habe Anfang Februar meinen Abruf der vorausgefüllten Steuererklärung gemacht. SÄMTLICHE Daten enthalten.

1
@hildefeuer

Du kannst belegen, dass DEINE Krankenkasse die Daten spät schickt.

mehr NICHT!

Petz ist Finanzbeamter, hat also MEHR Ahnung wie du!

0
@wurzlsepp6682

Nein nicht das FA ist Schuld, sondern der Gesetztgeber. Schließlich sind Krankenassen gesetztlich verpflichtet bis zum 31.03. die Daten zu übermitteln und das tun sie auch dann genau am 31.03. keinen Tag früher.

0
@hildefeuer

Das ist Unsinn. Zum einen muss die KV bis 28.2. melden und zum anderen werden garantiert nicht an einem ( dem letzten) Tag die Daten von Millionen Menschen gemeldet, das ist technisch gar nicht möglich.

Jedenfalls macht es wenig Sinn, dass Ihr hier weiter streitet, es wird ohnehin jeder seinen Standpunkt behalten.

1
@hildefeuer

ach, gab es wieder mal eine rückwirkende Gesetzesänderung?

die Übertragung hat bis zum 28.02. zu erfolgen!

0
@hildefeuer

echt?

DU hast doch mal behauptet, dass der Gesetzgeber rückwirkend für 2 Jahre ein Gesetz geändert hat!

aber ich bin raus, da du den Schmarrn, den du schreibst, sogar GLAUBST!

0
@wurzlsepp6682

Nein es ist nicht so. Das Gesetz nachdem man Existenzgründer-Rücklagen bilden konnte und wie diese wieder aufgelöste werden konnten, wurde in den Folgejahren kassiert und diese Praxis wurde erst 2010 durch den BGH ausgeurteilt. Allerdings staatstragend, will heissen, das durchaus Gesetze rückwirkend geändert werden können. Aber diese Praxis wurde eingeschränkt.

Ich habe schließlich deshalb eben wegen solch einer Existenzgründer-Rücklage von 6000€ ca. 150€ Steuern und über ca. 200€ Säumniszuschläge zahlen müssen.

Natürlich kann man hier darüber schwadronieren, wenn man selbst nicht betroffen war und einem das als Steuer-Experten eh nicht passiert wäre.

0
@hildefeuer

wenn im Gesetz steht, dass die Investion nachgewiesen werden muß suchst du die Schuld beim Gesetzgeber?

klar, irgendjemand muß ja Schuld sein.

byhteway:

es wurde KEIN Gesetz geändert! (somit deine Behauptung schon mal SCHWACHSINN!). Es wurde durch den BGH KLARGESTELLT

den Unterschied wirst du nur nie verstehen

und du bist somit wieder mal der Beweis: KEIN Steuerberater ist teuerer als EIN Steuerberater.

0
@wurzlsepp6682

Was nutzt mir eine Durchschnittliche Bearbeitungsdauer igrendeines Finanzamtes? Hier bei mir dauert das seit Jahrzehnten immer von April bis Juli und das sind bei mir so ca. ein viertel Jahr. Und das ist seit 1974 so.

0
@hildefeuer

dann liegt es an deiner Steuererklärung.

du kannst mir garantiert nicht weismachen, dass deine Erklärungen seit 44 Jahren extrem lang bearbeitet werden. Das Märchen kannst du an deinem Stammtisch erzählen.

0
@hildefeuer

komisch:

in keinem EINZIGEN deiner Links ist von einer rückwirkenden Gesetzesänderung die Rede .......

ganz abgesehen davon: ich lese nichts von einer Existenzgründer-Rücklage (was soll das überhaupt für ein Quatsch sein???)

aber vermutlich bin ich nur zu dumm zu lesen

0
@wurzlsepp6682

Gerade dieser Tage wurde die Durchschnittliche Bearbeitungszeit meines FA veröffentlicht. 84 Tage. Das ist der Durchschnitt und damit auf vorletzter Stelle in Niedersachsen. Wenn also ein Durchschnitt von 84 Tagen erreicht wird, gibt es auch Steuererklärungen die länger dauern.

0

Was möchtest Du wissen?