Was macht ein Market Maker wenn er die gekauften Aktien nicht mehr los wird?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

"Was macht ein Market Maker wenn er die gekauften Aktien nicht mehr los wird, wenn nur noch Aktien verkauft werden?"

Er wird sich ärgern und dazulernen. Wenn den Fehler ein Angestellter ohne Rücksprache mit weinem Chef gemacht hat, wird er eine Abmahnung bekommen.

Zu "Dark Pools": meinst du so einen wie OTC oder Forex oder mehr einen bei einer Bank? So etwas wie ein "Dark Net" gibt es bei Aktien nicht. Wie auch? Warum sollte (irgend-) wer mehr oder weniger zahlen (können), als sich an Börsen ergibt?

Anton02 29.08.2017, 21:55

Doch, doch Dark Pool gibt es. 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Dark\_Pool

0
Rat2010 29.08.2017, 22:52
@Anton02

Ich empfehle dir, meine Antwort zu lesen!

0
Anton02 30.08.2017, 06:56
@Rat2010

Mit deiner Antwort kann ich nichts anfangen.

Wenn die Aktie mehr Wert ist als die Öffentlichkeit weiß, wird man auch mehr bezahlen. An der Börse wird gelogen das sich die Balken biegen. Traue kein Investition ohne selber recherchiert zu haben. Je mehr Befürworter um so wahrscheinlicher das das in die Hose geht und umgekehrt.

0
Rat2010 30.08.2017, 07:32
@Anton02

Egal ob bei Orangensaft, Schweinehälften oder bei Aktien ist die Börse der Ort, an dem "vertretbare", also in der Art identische Werte gehandelt werden. Mit OTC - wo z. B. Pennystocks gehandelt werden, git es auch für kaum zu vertretende Werte eine Art Börse (in Wirklichkeit ein Dark Pool).

Was du schreibst ist aber am regulierten Markt Unsinn. Da sind Lügner und Betrüger schnell hinter Gittern! Wer lügt, macht sich dort Schadensersatzpflichtig! Wer dumm ist, kann aber bei marktengen Werten trotzdem Gerüchten folgen und damit Geld verlieren. Je marktenger, um so schlechter funktioniert die Börse.

Bei Pennystocks kann man lügen und betrügen. dafür sind sie ja eigentlich da. Da kann dir auch irgendwer was von Dark Pools erzählen, die es in Wirklichkeit jenseits OTC, Forex und den Handelsplattformen der Banken nicht gibt. Was lügen und betrügen anbelangt, könntest du mit deinen Erfahrungen mit Pennystocks ein Buch schreiben. Wenn du es irgendwann verstanden hast.

Wenn eine Aktie mehr Wert ist als der Markt denkt, sorgt aber auch im unregulierten Markt ein ausreichend potenter Käufer, der die Kenntnis hat dafür, dass der Kurs steigt. Er will ja die Aktie und die bekommt er im großen Stil nur dort, wo das Angebot ist. Das teibt den Kurs nach oben oder deckelt ihn zumindest nach unten.

Sollte ein Wert woanders billiger oder teurer gehandelt werden, warum sollte dann jemand mehr ausgeben oder weniger verlangen als am größten Handelsplatz?

Was es fernab der Börsen gibt sind allerdings Paketgeschäfte, dass also Aktienpakete ohne Beteiligung der Börse den Besitzer wechseln. Weil dem Interessenten der Kauf des Paketes an er Börse - wegen der dann großen Nachfrage - mehr kosten würde als der aktuelle Börsenkurs, liegt der Preis des Pakets üblicherweise darüber.

0
Anton02 30.08.2017, 10:03
@Rat2010

Mag ja alles richtig sein, aber trotzdem steht im Raum, das fast nur ins Bid verkauft wird und das mindestens ein halbes Jahr lang. Vorher war das Bid ca. 2 Jahre auf Null. Warum also wird auf einmal ein Gebot von seitens des MM reingestellt? Meine Vermutung daher, das der MM ein Auftrag hat diese Aktien natürlich mit Gewinn für ihn, ein zu sammeln. Möglicherweise haben sich Veränderungen ergeben, so das von seitens eines Investors Interesse für die Aktien besteht und nun versucht möglichst tief ein zu steigen. Kann aber auch ein Aktienrückkauf seitens des Unternehmens sein.

0
Rat2010 30.08.2017, 11:37
@Anton02

Du darfst nicht normale Marktregeln und Pennystocks vermischen. Aktienrückkauf scheidet mangels Unternehmen aus. Veränderungen (im Unternehmen) auch.

Möglich ist in so einem Fall fast nur, dass jemand die Kuh mal wieder durchs Dorf treiben will aber ob es so ist und ob er damit Erfolg hat (oder vor dem Versuch verhaftet wird), lässt sich schwer sagen.

Wahrscheinlicher ist aber, dass wer seine Verluste steuerwirksam realisieren will und er dem Käufer das Geld für den Kauf gegeben hat (weil er ein vielfaches davon von der Steuer zurück bekommt).

0
Zappzappzapp 30.08.2017, 16:23
@Rat2010

Deine Geduld mit Pennystock-Anton ist bewundernswert. Respekt!

2
Rat2010 30.08.2017, 16:32
@Zappzappzapp

Finde ich auch ;)

Insbesondere wenn man weiss, dass mein Job nichts damit zu tun hat. Wahrscheinlich bin ich halt einfach nett.

2
Zappzappzapp 30.08.2017, 16:51
@Rat2010

Ist wohl so.

Ich habe die Lust am "Fragen-Kreisverkehr ohne Ausfahrt" verloren.

Zumal auch noch wenigstens ein weiteres Forum mit den gleichen/ähnlichen Fragen beschäftigt wird.

1
stockmaster 30.08.2017, 21:19
@Zappzappzapp

anton a.k.a. raurunter auf ariva ist beratungsresistent. Jegliche Kommunikation sinnlos. Und die Aktie um die es hier geht ist neomedia. Ein geschrottetes Unternehmen. Seit Jahren tot.

Respekt vor deiner Geduld Rat2010 :-)

1
Anton02 31.08.2017, 07:21
@stockmaster

Nur wer gegen den Strom schwimmt gelangt an die Quelle.

Ich bin ganz gespannt wie es weiter geht!!!

0

 Was macht ein Market Maker wenn er die gekauften Aktien nicht mehr los wird, 

Ein langes Gesicht.

Wenn ich eine Aktie nach oben bekommen will (eine mit geringem Handelsvolumen) muss ich es schon geschickter angehen, als nur zu kaufen.

Anton02 29.08.2017, 13:32

Dafür sind Dummpusher zuständig. Ein MM handelt nur nach Auftragslage. Die gehen  kein Risiko ein.

Deshalb auch meine Frage!

0

Dann bleibt er drauf sitzen und verbucht den Verlust unter der Rubrik "Lehrgeld". Dann ist das doch noch eine gute Anlage ;-) 

Anton02 30.08.2017, 11:29

Muss man nicht kommentieren.

0

Was möchtest Du wissen?