Was mache ich beim lauten Liebesspiel der Nachbarn?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn die Nachbarn kein Einsehen haben, dann solltest Du den Weg über den Vermieter gehen, er müßte denen dann klar machen, daß sie leiser sein müssen oder das Schlafzimmer entsprechend dämmen. Sollte es dann nicht besser werden, dann würde ich die Miete kürzen. Ein Lösung wäre vielleicht auch, doch mal die Polizei zu rufen, wenn es wieder mal sehr laut ist, schließlich ist das auch nächtliche Ruhestörung.

Da dein Nachbar uneinsichtig ist, und unhaltbare Vermutungen anstellt (neid) musst du dich mit deinem Vermieter in Verbindung setzen. Er mahnt dann die Partei an. Gut ist es wenn es noch andere Mieter in dem Haus gibt die das bezeugen können, das erhebt die Wirkung. Die Miete würde ich nicht einfach kürzen, aber ich würde den Vermieter darauf hinweisen, das wenn er nichts unternimmt, es zu einer Mietminderung. Zu dem kann man noch bei einem Mieterverein vorsprechen, die haben meist noch Infomaterial zu Mietminderungen. Die kann man aber auch im Internet erfragen. Hin und wieder ist ein Tausch der Schlafzimmer auch OK, wenn die Möglichkeit gegeben ist.

Hallo einhorn, die gängige Rechtsprechung zu dieser Problematik ist eindeutig; es gibt genügend Präzedenzfälle. Niemand verbietet den Leuten - in diesem Fall deinen Nachbarn - das freie Ausleben ihrer Sexualität, vorausgesetzt, dass andere - in diesem Fall ihr und insbesondere euer Zwerg - hierdurch nicht belästigt, eingeschränkt oder in euren Rechten eingeschränkt werdet. Es ist bisher nicht nur einmal gerichtlich entschieden worden, dass die nach vorheriger Abmahnung seitens des Vermieters erfolgte Kündigung mittels Gerichtsurteil als rechtens eingestuft wurde. Euer Vermieter ist übrigens wirklich dazu verpflichtet, sich der Sache anzunehmen, egal, ob es ihm unangenehm, lästig oder weiß der Geier was ist. Noch eine kleine Anmerkung am Rande: Ich gehe davon aus, dass die sich als völlig uneinsichtig gezeigten "Rammler" in eurem Haus - garantiert versuchen werden, zum Gegenschlag auszuholen, wenn sie sich in ihren "natürlichen Rechten" eingeschränkt fühlen; dabei natürlich nicht bedenkend, dass eurem Sohn ein gesetzlich verbriefter Schutz vor Einflüssen dieser Art zusteht. Denk doch nur z.B. mal an - auch wenn der Vergleich vielleicht etwas hinken mag - Pornos. Lt. Gesetz bist du verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass ihm diese auf keinen Fall zugänglich sein dürfen (in jeglicher Form). Wie auch immer, die liebwerten Nachbarn werden garantiert versuchen, das Weinen, das Lachen, Hüpfen und Rufen eures Sohnes (und was sich sonst noch so an Gelegenheit bieten wird), gegen euch zu verwenden... Gesetz den Fall, dass dies eintreten sollte, könnt ihr jedoch ganz ruhig bleiben. Denn auch hierzu gibt es eine bundeseite einheitliche Rechtsprechung: Jeglicher Lärm von Kindern (besonders bei Kindern im Alter eures Sohnes) gilt als SOZIALADÄQUATER LÄRM!!! Natürlich hält man seine Kinder - z.B. während der Mittagszeit oder ab gewissen Uhrzeiten am Abend oder Sonntags zu einer gewissen Rücksichtnahme an, aber die Kinder DÜRFEN lärmen; sie brauchen nicht zu schleichen und zu flüstern. Daran haben sich schon so manche Nachbarn und Vermieter vor den deutschen Gerichten die Zähne ausgebissen; keine Chance für diese Leute. Danach hast du zwar nicht gefragt, es kann aber auch nicht schaden, sich innerlich schonmal zu wappnen. Das Wissen darum, dass man sich absolut im Recht befindet (damit meine ich nicht die unangenehmen Erbsenzähler, die man überall antrifft), bewirkt bei den meisten Menschen doch eine gewisse Ruhe und Souveränität, oder?! Der Schutz von Kindern kommt schließlich immer noch vor dem Recht auf freies Ausleben von Sexualität. Viele Grüße - 1000Volt

Ist es rechtens, wenn die Versicherung des Nachbarn bei verursachtem Wasserschaden weniger zahlt, als für die Behebung des Schadens notwendig wäre?

Bei dem Nachbarn meiner Eltern ist ein Wasserschaden entstanden, welcher auch Schäden an der Decke meines Elternhauses hinterlassen hat. Bei der Übernahme der Kosten, weigert sich die Versicherung meines Nachbarn jedoch den vollen Preis zu erstatten mit der Begründung, dass die Decke bereits alt gewesen sei (meines Wissens zwischen 15 und 20 Jahre) und so kein voller Preis erstattet werden könne, da der Wert einfach nicht mehr belegbar sei. Nun frage ich mich natürlich: Ist das rechtens? Für mich erscheint es lächerlich, dass meine Eltern den von Nachbarseite entstandenen Schaden anteilig mitzahlen müssen.

Vielen Dank für die Hilfe.

...zur Frage

Mein Sohn wurde vom Nachbarshund gebissen. Schmerzensgeld?

Wir haben schon seit langer Zeit Ärger mit unserem Nachbarn, weil der seinen Hund frei rumlaufen lässt. Auf unsere Hinweise, dass wir ein kleines Kind haben hat er nicht reagiert. Er sagt immer, dass sein Hund nie etwas böses tun würde. Jetzt ist aber passiert was wovon wir schon seit Monaten reden, der Hund hat gebissen und unserer Kleiner musste genäht werden. Die Arztkosten hat der Nachbar übernommen, aber kann man auch Schmerzensgeld verlangen?

...zur Frage

Nachbar leitet sein gesamtes Regenwasser auf unser Grundstück

Unsere Nachbar hat über die letzten Jahre sein gesamtes Regenwasser (Dachfläche und Hoffläche) gesammelt so verlegt, dass es am Ende über eine betonierte Rinne in einen Gully fliesst der sich auf unserem Grundstück befindet.

Dieser Gully gehört zu unserer Dach- und Hofflächenentwässerung. Durch die große Menge die jetzt vom Nachbarn kommt drückt es uns das Wasser aus einem anderen Gully heraus und fliesst dann in unsere Garagen. Der Querschnitt der Rohre ist einfach zu klein um die Menge zu entsorgen.

Leider können wir den Gully nicht dicht machen, weil wir ihn zur Dachflächenentwässerung brauchen. Auch würde bei einer Verschliessung das Wasser des Nachbarn ja an unserem Gebäude versickern. Möchte ich mir nicht vorstellen welche Schäden dadurch entstehen.

Wir leben in Bayern. Gibt es hierzu Verordnungen? Mit sich reden, ohne gute Argumente, lässt die Familie nicht. Haben wir bei einigen anderen Sachen schon erlebt.

...zur Frage

Mieter beschwert sich wegen zu viel Lärm, da Wände zu hellhörig seien sollen

Mein Mieter hat sich beschwert, dass es in der Wohnung zu laut sei und dass er nicht mehr bereit sei die volle Miete zu zahlen, weil er sich durch den Lärm der anderen Nachbarn gestört fühlt. Seiner Meinung nach sind die Wände zu hellhörig und deswegen ist der Mietpreis nicht gerechtfertigt. Ich muss dazu sagen, dass einer der Nachbarn ein kleines Baby bekommen hat und das Baby schreit wohl viel in der Nacht. Meine Frage ist nun, ob so was wirklich ein Grund zur Mietminderung wäre. Damit hat er indirekt gedroht. Und was ich als Vermieter machen muss.

...zur Frage

Muss ich Partylärm vor 22 Uhr ertragen?

Der Sommer fängt an und meine Nachbarn setzen sich oft mit vielen Leuten in den Gemeinschaftsgarten, hören Musik, spielen Spiele und trinken Alkohol. An sich stört mich das Ganze auch nicht, aber je länger die dort sitzen, desto lauter wird es. Selbst bei geschlossenem Fenster ist das Partygelage noch zu hören.

Meistens ist bis 22 Uhr Ruhe aber trotzdem nervt es, wenn jeden Tag Lärm entsteht. Kann man auch vor 22 Uhr irgendwas dagegen sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?