Was kostet eine medizinisch-psycholigische Untersuchung MPU ?

1 Antwort

Es kommt auf die Art des Verkehrsverstoßes an. Solltest du zu tief ins Glas geblickt haben, kostet dich der Spaß 412,22 Euro. Jedoch musst du berücksichtigen, dass eventuell eine Verkehrspsychologische Beratung, als auch möglich Kosten für weitere Tests hinzukommen können. Ich glaube jedoch kaum, das deine Krankenkasse die Kosten übernehmen wird.

Nebenjob und Krankenkasse?

Hallo,

mein Sohn ist seit letztem Jahr mit dem Studieum fertig. Er ist beruftätig und führt einen Nebenjob als Dozent nach seinem Studium weiter (Weiterbildung zum Fachlehrer). Die Tätigkeit ist im Rahmen der Weiterbildung Pflicht ist sehr teuer und wird in den Fehrien nicht bezahlt.

Meine Frage: Muss er von den durchschnittlich ca. 400-450€/Monat Beiträge an die Krankenkasse abführen?

Danke schonmal

...zur Frage

Was passiert beim Hausarzttarif der Krankenkasse wenn man nicht zuerst zum Hausarzt geht?

Ich habe gelesen dass man bei der Krankenkasse Beiträge sparen kann, wenn man einen Hausarzttarif wählt, weil man sich dabei verpflcihtet immer zuerst zum Hausarzt zu gehen und dann keine Praxisgebühren zahlen muss. Was passiert aber, wenn ich mir den Weg zum Hausarzt spare und direkt zum Spezialisten gehe. Muss ich dann nur die Praxisgebühr zahlen, oder drohen mir irgendwelche Konsequenzen wegen Vertragsbruch oder so?

...zur Frage

Ich möchte einen zweiten Minijob aufnehmen, ergibt das Änderungen für den Arbeitgeber?

Hallo zusammen!

Ich habe einen sozialversicherungspflichtigen Job A, dazu einen Minijob B und will einen zweiten Minijob C aufnehmen. B+C liegen zusammen über 450 €. Wie beeinflusst die Aufnahme von Minijob C die Abgaben von Arbeitgeber B? Wenn ich das richtig sehe, müsste er doch sogar eigentlich etwas sparen, da die Abgaben im Minijobbereich für ihn höher sind, als im Gleitzonenbereich, richtig?

Vielen Dank für Hilfe!! :)

...zur Frage

Ermäßigter Beitragssatz für Betriebsrenten (pflichtvers Rentner) in gesetzlicher Krankenkasse?

Warum müssen Rentner in der gesetzlichen Krankenkasse als Pflichtversicherte für Betriebsrenten (Versorgungsbezüge) den VOLLEN Beitragssatz von (zur Zeit) 15,5 % (1) zahlen, obwohl Rentner kein Krankengeld bekommnen?

Der ermäßigte Beitragssatz (OHNE Krankengeld) bei den gesetzlichen Krankenkassen ist (zur Zeit) 14,9 % (1).

(1) Einschließlich des vom Mitglied (Versicherungsnehmer, Arbeitnehmer, Rentner) allein zu tragenden Anteils in Höhe von 0,9 %.

„Für Mitglieder, die keinen Anspruch auf Krankengeld haben, gilt ein ermäßigter Beitragssatz, der um 0,6 Prozentpunkte niedriger als der allgemeine Beitragssatz liegt.“

...zur Frage

Was passiert mit den deutschen Krankenkassen, steht eine Konsolidierung bevor?

Vielen Krankenkassen laufen anscheinend die Kunden davon, Grund dafuer scheint der Zusatzbeitrag zu sein. Der Wettbewerb von Krankenkassen untereinander war von der Politik durchaus gewollt. Kann es sein, dass sich eine Konsolidierung abzeichnet und wir am Ende nur noch wenige Krankenkassen haben, die dann den Markt beherschen?

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?