Was können wir tun, um unseren Gläubiger zufrieden zu stellen?

1 Antwort

In der Frage sind logische Fehler. Wenn ihr geheiratet habt udn dadurch DEine stuerlast höher wurde, ist die des Ehemannes gesunken weil er dann die II hatte und du die V. bei IV/IV wäre es gleich geblieben.

Mit der Bank würde ich nochmal reden bei voröage der Unterlagen. Allerdings werden 500 Euro nciht reichen, denn wenn es sich bei den 100.000 Schulden nciht um eine Baufinanzierung handelt, dürfte der Zins höher als 6 % sein. Also sind vermutlich mindestens 600,- bis 650,- Euro nur für Zinsen nötig.

Auf der anderen Seite hat die Bank auch ncihts von Zwangsmaßnahmen. ggf. einen Vermittler (keiner Finanzvermittler, eher den Steuerberater, oder einen Anwalt) einschalten.

Visa Gebühren bei ING-Diba und Co???

Ich kann nicht nachvollziehen wie Direktbanken wie z.B. die Ing-Diba es sich leisten können den Kunden die Gebühr von VISA für eine Abhebung am Automaten von 1,74€ zu erlassen, so dass es für den Kunden umsonst ist. Angenommen ich hebe alle 4 Tage Geld ab macht das eine Gebühr von (365 / 4) * 1,74 = 158,77 € im Jahr. Bei einem Durschnittlichem Guthaben von 3000 € auf dem Konto entspräche das einem Guthabenzins von 5,3%. Viele dürften ja sogar eher weniger Geld auf dem Girokonto haben, da man ja sehr schnell überzähliges Geld auf Tagesgeldkonten schieben kann. Ich selbst habe vielleicht höchstens im Schnitt 1000€ auf dem Girokonto, was dann einem Zins von über 15% entspräche, und das bei Tagesgeldzinsen von momentan 0,5 - 1%. Gibt es eine Erklärung warum sich die Direktbanken das trotzdem leisten?

...zur Frage

Wie kann ich lernen mit Geld umzugehen/es zu schätzen?

Hallo zusammen! Ich bin 24 Jahre alt und wohne momentan alleine. Ich verdiene durch meinen Beruf als Altenpflegehelfer im Durchschnitt ca. 1500€ im Monat. Meine Fixkosten (Miete, Telefon/Internet, Strom/Wasser, Einkäufe) liegen bei etwa 700€ im Monat. Dazu kommt noch mein total überteuerter Handyvertrag (100-150€ i.M.) den ich aber zum Glück gekündigt habe. Die Kosten hierfür variieren immer da ich mir oft Datenvolumen dazubuchen muss. Im Grunde könnte man meinen dass die restlichen knapp 600€ locker zum Sparen oder für die Freizeit reichen, viele Freunde von mir kommen sogar trotz Auto mit deutlich weniger aus. Leider lebe ich etwas über meine Verhältnisse. Ich bin fast jeden Monat auf einem Festival und wer sich auskennt weiß dass da gerne mal bis zu 350€ oder mehr flöten gehen. Dazu kommt noch der ein oder andere ungeplante Einkauf hier und der ein oder andere gemütliche Abend mit Freunden da. Jeden Monat sage ich mir dass ich sparen muss, weniger unterwegs sein muss. Aber es klappt nie. Ich habe Anfang des Jahres angefangen ein Haushaltsbuch zu führen, habe mir das Geld für den Monat in Umschlägen (für jede Woche eine Summe X) eingeteilt. Das hielt dann ungefähr 2 Monate ehe ich wieder anfing unachtsam mein Geld auf den Kopf zu hauen. Ich habe auch schon über einen Nebenjob nachgedacht aber mein Vollzeitjob im Heim ist körperlich wirklich sehr belastend weswegen ich jeden freien Tag sehr schätze. Von meiner Familie bekomme ich hier und da auch immer Unterstützung was mir aber total unangenehm ist... Ich will einfach konsequent mein Geld sparen können und mir trotzdem guten Gewissens auch mal etwas gönnen. Einfach mit Geld umgehen können und es auch vielleicht etwas mehr schätzen versteht ihr. Hat jemand einen gut gemeinten Ratschlag?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Wird der Nießbrauch bei einer voraussichtlichen böswilligen Schenkung trotzdem angerechnet?

Eltern hatten ein Berliner Testament mit Auflistung welche Immobilie für die Töchter A+B gedacht sind.Vater verstarb zuerst,und bevor die Mutter verstarb hat sIe Kind A 3 Immobilien geschenkt und sich ein Nießbrauch eintragen lassen. 2 weitere Immobilie hat sie ihrem Enkelkind (der Tochter von Kind A) geschenkt, sich ebenfalls Nießbrauch eintragenlassen und zusätzlich im Notarvertrag festhalten lassen, das diese 2 Immobilie eigentlich für ihr Kind A gedacht sind, aber aus steuerlichen Gründen und damit Kind A nicht ihr Freigrenze von 400.000€ überschreitet., auf das Enkelkind übertragen wurde. Es wird eine böswillige Schenkung hier vermutet, denn diese geschahen nur wenige Monate vor dem Tod der Mutter. Kind A und Kind B bilden nun eine Erbengemeinschaft. Nun verlangt Kind B die Erbauseinandersetzung und natürlich seinen berechtigten Erbanteil von 50%, auch von den vorab verschenkten Immobilien. Anzumerken ist, es sind auch noch andere Immobilien da, aber die sind alle gesamt, laut Gutachten, weniger wert als die verschenkten Immobilien. .Kind A will nun die geschenkten Immobilien gegenrechnen und verrechnen und meint, Kind B erhalte dann viel mehr, da die Geschenkten mit dem Nießbrauch belegt waren, welcher aber lt. Notarvertrag und Grundbucheintragungen mit dem Tod der Mutter endete. Und so glaubt Kind A sich die Immobilien minderwertig rechnen zu können. Nun meine Frage: Da Kind B ja die Hälfte erbt, die Schenkung der Mutter an Kind A in die 10 Jahresfrist fällt, und somit ausgleichpflichtig sind, kommt da der Nießbrauch überhaupt in Betracht? Denn Kind A will ein Haus, was lt. Gutachten 350.000€ Wert ist, durch den Nießbrauch, auf einen Schenkungsanteil von 128.305€ mindern. Über ein/jede Antwort freue und bedanke ich mich.

...zur Frage

Hartz IV, Witwenrente, Abzug Privatinsolvenz?

Hallo, ich erhalte Erwerbsunfähigkeits- und Witwenrente und befinde mich in einem privaten Insolvenzverfahren. Mein Partner erhält Hartz IV, mein Sohn, mein Partner und ich zählen als Bedarfsgemeinschaft und meine Renten sowie das Kindergeld und die Waisenrente meines Sohnes werden als Einkommen angerechnet. Durch die Insolvenz wird von meiner Witwenrente der Betrag von € 130,28 von der Rentenanstalt gleich an die Insolvenzverwalterin gezahlt und auf meinem Konto landen noch € 230,00. Wieso rechnet das Jobcenter trotzdem meine komplette Witwenrente als Einkommen an, obwohl ich nur noch einen Teilbetrag erhalte? Wieso wird von der Insolvenzverwalterin nicht anerkannt, daß meine Einkommen solcherart gewertet werden und es daher einem finanziellen Ruin gleichkommt, € 130,00 weniger im Monat zu bekommen? Einerseits stehen wir alle vor dem Gesetz als Gemeinschaft da,die füreinander aufkommt und werden auch so durch das Jobcenter gestellt, doch andererseits werde ich mit meinen Renten vor dem Insolvenzgericht so dargestellt, als habe ich dieses Geld alleine zur freien Verfügung. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen und mein Antrag bei Gericht auf Änderung des unpfändbaren Betrages nach Paragraph 850 a - f ZBO wurde auf die negative Stellungnahme der Insolvenzverwalterin verwiesen. ( ist eine andere Geschichte ) Was können wir noch tun?

...zur Frage

Hotel gebucht und trotzdem bei Ankunft für das Zimmer zahlen!?

Ich fahre bald in den Urlaub und habe bei einigen Hotelbewertungen gelesen, dass bei der Ankunft im Hotel für die Zimmer Geld verlangt wird.

Hier ein paar Hotelbewertungen:

..Leider scheint hier eine neue Masche ein zu ziehen, die nicht nur uns traf: Uns wurde ein wirklich schlechtes Zimmer zugewiesen, als wir monierten, zeigte man uns eine Suite wo wir jedoch unter der Hand 150.-€ zahlen sollten, als wir das verneinten, zeigte man uns ein annehmbares Zimmer zu Pool welches 50.-€ extra kostete, wir bekammen auch die Hantücher umsonst und eine Massage, die aber dann doch kostete.

..Bei Ankunft morgens um 5 hat man uns ein Zimmer mit denkbar schlechtester Lage gegeben, Zimmer 023. Bei Reklamation wurde uns nach langem Diskutieren da angeblich ausgebucht ein Zimmer gegen Extragebühr von 350 Euro (bar und ohne Quitten und zum Schweigen verpflichtet) angeboten. Später haben wir erfahren das es vielen anderen Paaren auch so erging. Diese kriminelle Art haben wir nicht unterstützt und dementsprechend leider kein Anderes Zimmer bekommen.

..Bei Ankunft nachts um halb 12 wurde uns gesagt, dass wir wählen können zwischen Zimmer ohne Balkon oder Zimmer mit Zuzahlung von 120 Euro, weil größer oder Zimmer kit franz.

Ist das Rechtens? Und was kann man tun, falls einem so etwas passiert?

LG

...zur Frage

Immokredit trotz Schuldenregulierung

Ich habe vor 2 Jahren eine Schuldenregulierung mit Werbung durch Support gelöscht gemacht. Ich hatte 7 Gläubiger und der Anwalt hat es geschafft mit allen eine Rate auszuhandeln. Das ist jetzt 2 Jahre her und ich habe nur noch 4 Gläubiger übrig.

Wenn ich mich weiter an den Plan halte dann sind die Schulden in etwa 2 bis 3 Jahren weg. Durch die Regulierung bei der XXX habe ich die PI vermieden und konnte mein Haus behalten.

Jetzt habe ich ein interessantes Angebot zum Hausausbau vorliegen. Dafür brauche ich einen Kredit. Der Ausbau würde den Wert meines Hauses steigern. Meine Hausbank würde den Ausbau finanzieren - dort habe ich keine Schulden und bin nicht negativ aufgefallen.

Meine Frage ist - kann ich das machen oder gefährdet dies meine Schuldenregulierung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?