Was kann passieren wenn sich rausstellt dass das Gold nicht echt ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Sachverhalt hat mehrere Aspekte.

    er sollte für mich Gold verkaufen da er schon 18 ist.

Das impliziert, dass Du noch keine 18 bist. Nun stellt sich die Frage nach dem Wert des zu verkaufenden Goldes. Liegt es innerhalb des Taschengeldparagraphen? Sonst darfst Du ohne Genehmigung der Eltern nicht verfügen. Dein Freund würde sich evtl. auch noch strafbar machen.

  es ist eigentlich Feingold also 24 Karat und sollte eigentlich nicht anlaufen.

Ich bin kein Goldspezialist, aber 24 Karat kenne ich nur von Goldbarren. Schmuck ist entweder 750 gold (18 Karat), 585 Gold (14 Karat), 333 Gold (8 Karat.

Wenn es z. B. geschenkter Schmuck ist und man Dir gesagt hat "Ich schenke Dir diese Goldkette" dabei aber geschwindelt hat und es war nur Schmuck mit Goldauflage, so warst Du im Irrtum. Wenn Du es Jemandem zum Kauf anbietest und der stellt fest "kein echtes Gold", wird er den Ankauf nicht durchführen und es ist erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist nicht ganz klar, was passiert ist.

Wurde das Gold angekauft? Wenn der Ankäufer einen Mängel festgestellt hat, sicher nicht. Theoretisch könnte man sowas vermutlich versuchten Betrug nennen, aber wenn du selber nicht wusstest, dass es sich um eine Fälschung handelt und das glaubwürdig äußern kannst, dürfte da auch nichts passieren.

Wenn eine ältere Frau ein Schmuckstück verkaufen will und nicht weiß, dass es sich dabei um ein anderes Material handelt als sie denkt, kann sie ja auch nicht belangt werden.

Du solltest allerdings vermeiden, mit dem Blech noch zu anderen Händlern zu gehen.

Und noch eine Bonusfrage: Wie kommt ein Minderjähriger überhaupt an Goldschmuck, den er verkaufen will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt denn " wenn sich raus stellt das das Gold nicht echt ist"??? Das sollte man vor einem Verkauf zweifelsfrei festgestellt haben. 

Und was heißt " wir gingen zu einem Goldhändler" ??? Ist für mich auch keine seriöse Berufsbezeichnung. Entweder würde ich einen Goldschmied oder einen Juwelier um die Taxierung bzw. um den Verkauf bitten. 

Da die angeblichen Käufer oder Interessenten offensichtlich keine Ahnung haben und schon mal vorsorglich mit der Polizei drohen um einen gewissen Druck aufzubauen, geht es denen wohl nur darum den Preis zu drücken. 

Ich rate Ihnen sich die Schmuckstücke umgehend aushändigen zu lassen, zu einem Fachhändler zu gehen, die Wertermittlung vornehmen und seriöse Käufer zu suchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid bei wem gewesen? Sollte der nicht Fachmann sein und den Goldgehalt prüfen können? Als Nichtexperte kannst du viel behaupten es wäre Gold. Entscheiden muss das der Fachmann selbst. Ich gehe davon aus dass ihr bei einem Juwelier wart und nicht bei einem Schwarzmarkthändler. 

Vorsicht, dass ihr nicht einem auf den Leim geht und der euch nur Abzocken will. Kann ja auch sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher hast Du denn das Gold? Familienerbe, im Preisausschreiben gewonnen oder etwa vom LKW gefallen? Das sind Fragen die Dir die Polizei sinngemäß auch stellen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?