Was kann man tun wenn der Vermieter die Kaution grundlos nicht freigibt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bank hat nichts damit zu tun, denn der Mieter muss den Vermieter schriftlich per Einschreiben mit Rückschein dazu auffordern, die Rückzahlung der Kaution vorzunehmen.

Hierzu gibst Du dem Vermieter eine Frist von zwei Wochen ab Zugang des Einschreibens.

Für den Fall, dass innerhalb dieser Frist keine Rückzahlung erfolgt kündigst Du im selben Schreiben bereits die Beauftragung eines Rechtsanwalts an.

Außerdem forderst Du den Vermieter auf, die evtl. noch bestehenden Gründe für die bislang nicht erfolgte Rückzahlung der Mietkaution zu benennen.

Der Vermieter ist nach Erhalt des Einschreibens entweder in der Pflicht, Dir genau darzulegen, warum es bis jetzt noch nicht zu einer Rückzahlung der Kaution gekommen ist, oder aber er zahlt die Kaution innerhalb der Frist zurück.

Geschieht das nicht, oder sind die Gründe des Vermieters für die Begründung der Zurückbehaltung nicht ausreichend genug, so solltest Du einen im Mietrecht erfahrenen Rechtsanwalt hinzuziehen. Dieser fordert den Vermieter dazu auf, die noch ausstehende Kaution an den Mieter zurückzuzahlen.

Notfalls setzt der Rechtsanwalt den Anspruch des Mieters gerichtlich durch.

da wird nur der Weg zum Anwalt weiterhelfen, vielleicht hast Du Rechtsschutz für solche Angelegenheiten? Die Bank kann hier tatsächlich nicht weiterhelfen. Viel Glück!

Zum Aspekt der Nebenkostenabrechnung hast Du leider nichts gesagt. Diese hätte schon längst erledigt sein müssen oder wie war das damit?

Die Bank kann Dir derzeit nicht helfen.

Du mußt aufpassen, dass Deine Ansprüche aus beiden Verhältnissen (NK-Abrechnung und Kautionsfreigabe) nicht verjähren. Daher den Rechtsweg einhalten, wenn nach einer letztmaligen Mahnung mit zweiwöchiger Fristsetzung keine Lösung absehbar ist. Notfalls muss eine Verjährung durch Klage gehemmt werden; reden und schreiben nützt Dir da nichts.

Kosten Mietkautionssparbücher was?

Frage steht oben!

...zur Frage

Vermieter reagiert nicht auf Kündigung -was nun?

Schon zweimal wurde mein Einschreiben mit der Kündigung ohne Erfolg wieder zurückgesendet, mein Vermieter ist telefonisch nicht zu erreichen, die Emailadresse ist nicht mehr korrekt. Mir ist das alles sehr suspekt. Was soll ich eurer Meinung nah tun? Ich möchte zum 31.8. auf jeden Fall raus aus der Wohnung.

...zur Frage

Kann ich von einer untätigen Anwältin bereits bezahlte Rechnungen zurückverlangen?

Im Mai 2018 beauftragte ich eine Anwältin, da mich ein Vermieter betrogen hat und die Wohnungsübergabe platzen gelassen hat. Meine Anzahlung will er nicht zurückzahlen (2000 €), darüber hinaus sind mir dann noch weitere Kosten entstanden (Ferienwohnung, Möbellager, Katzenpension), ich bin dann bei einer Freundin untergekommen.... Seit Mitte Mai hat diese Anwältin, außer 2 sehr dürftigen Briefchen an die Gegenpartei nichts unternommen. Klageandrohung Mitte Juni, bis heute jedoch hat sie das nicht auf die Reihe gekriegt. Auf meine Mails reagiert sie so gut wie gar nicht, vertröstet mich mit Ausreden. Telefonate: da lande ich auf dem AB, rufe ich mit unterdrückter Nummer an oder mit einem fremden Telefon geht sie ans Telefon, um mich weiter auf die lange Bank zu schieben oder mir falsche Zusagen zu machen, die sie dann nicht einhält. Vor der geplanten Klageeinreichung, die Mitte Juni hätte eigentlich stattfinden sollen, sollte ich erst mal eine Rechnung von 560 € an sie für ihre bisherige Tätigkeit bezahlen, was ich getan habe. Nun haben wir Ende September und es passiert NICHTS, außer Ausreden, sie müsse sich mit Kollegen besprechen über den Fall.... viel heiße Luft... und noch keine Klageschrift in Sicht. Was soll ich tun? Ich habe gelesen, wenn ich den Anwalt wechsele, sei mein bezahltes Geld an sie weg.

...zur Frage

Was tun, wenn der ehemalige Vermieter keine Freigabe für die Auszahlung des Mietkautionskonto erteilt?

Der Mietvertrag lief drei Jahre und wurde fristgerecht gekündigt. Die Übergabe fand mit ordnungsgemäßem Protokoll ohne Mängel bereits Ende Januar 2018 statt. Das Konto läuft auf meinen Namen. Benötige ich zwingend einen Anwalt um meine Forderung gegenüber der Vermieterin geltend zu machen, oder gibt es kostengünstigere Lösungen ?

Danke für eure Ratschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?