Was kann ich tun, wie geht es weiter?

2 Antworten

Also wenn die Polizei mit solch einer Sache zu mir kommen würde, fragt man als erstes ob man als Beschuldigter oder als Zeuge vernommen wird. Wird man als Beschuldigter vernommen, verweigert man die Aussage und man fragt gegen welche Gesetzte man verstoßen haben soll. Man lässt sich die gesetzliche Grundlage nennen, auf der das Grundstück, die Wohnung betreten wurde bzw die Polizei tätig wird.

Es ist Unsinn auf eine Behauptung, für die es keinerlei Nachweis gibt, in irgendeiner Form zu reagieren.

Vor Gericht bringt Deine Aussage als Beschuldigte gar nix, ist eher negativ wird als Schutzbehauptung abgetan.

Die 20 cm, wie wurden die von der Polizei ermittelt, mit welchem Massband mit welcher Eichmarke? Datum der Eichmarke? Das hätte ich die Polizei noch gefragt.

Ich bin überrascht, dass deswegen überhaupt die Polizei bei Dir war! Normalerweise haben die besseres zu tun.

Falls keine Zeugen vorliegen, die die Version des anderen Herren bestätigen, wird das Verfahren wieder eingestellt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kommt auf den Herren an. Normalerweise nimmt die Polizei sowas niemals auf geschweige denn geht der Sache nach. Es muss also jemand gewesen sein, der Einfluss auf die Beamten hatte. Auffallend ist, das keine Rechtsgrundlage genannt wurde, gegen was verstoßen worden ist.

0

Was möchtest Du wissen?