Was ist zu beachten wenn man eine Auslandsüberweisung aus einem Nicht-EU-Land erhält?


19.01.2020, 22:17

Habe noch eine zusätzliche Frage, brauchen die verantwortlichen Behörden auch ein Amtliches Dokument oder Schreiben vom Versender des Geldes über die Schenkung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Schenkungssteuer nach dem Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz. Freibeträge sind in § 16 ErbStG geregelt, die entsprechenden Steuerklassen in § 15 ErbStG.
  2. Ob die Bank für die Buchung Gebühren nimmt, kannst du dem Preis- und Leistungsverzeichnis deiner Bank entnehmen. Ggf. einfach mal dort anrufen.
  3. Melden würde ich bei Überweisungen aus dem Ausland in der Höhe dringend empfehlen, da du sonst schnell in den Verdacht der Geldwäsche kommst, d. h. die Bank wird sowieso nachfragen, wo das Geld herkommt. Proaktiv auf die Bank zugehen kommt mit Sicherheit besser rüber. (Gesetzliche Verpflichtungen zum proaktiven Melden deinerseits sind mir nicht bekannt, würde ich aber auch nicht komplett ausschließen. Die Bank muss es mit Sicherheit melden.)
  4. Sonst fällt mir nichts mehr ein, es sei denn du beziehst Leistungen vom Staat.
Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für die schnelle und ausführlichen Antworten, waren sehr hilfreich für mich.

0

Da ist mindestens eine Meldung an die Bundesbank fällig, siehe https://www.bundesbank.de/de/service/meldewesen/aussenwirtschaft

Welche Kosten die Bank dafür berechnet, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Die Deutsche Bank würde dafür beispielsweise 95 Euro verlangen.

Danke für die schnelle Info

0

Was möchtest Du wissen?