Was ist, wenn die Haftpflichtversicherung mangelndes Verschulden feststellt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es kein Verschulden gibt, wer soll dann dafür haften? Man haftet ja nur für einen schuldhaft verursachten Schaden. Wenn also wirklich niemand die Schuld trägt, kann der Geschädigte niemanden haftbar machen, weder privat noch per Versicherung.

Das ist aber bei jeder Haftpflichtversicherung so.

Die Aufgabe einer Haftpflichtversicherung ist in diesem Fall sogar dafür da, um unberechtigte Ansprüche gegen dich abzuwehren.

Sorry aber diese Frage ist nicht logisch. Eine Privathaftpflichtversicherung ist wie eine Rechtsschutzversicherung. Sie prüft zu erst, ob gegen dich eine Schadensersatzpflicht besteht. Ist das nicht der Fall, zahlt sie nicht. Besteht gegen dich ein Schadensersatzpflicht, übernimmt die Versicherung die Kosten für den Schadenersatz. Wenn kein Verschulden besteht, gibt es keine Schadenersatzforderung gegen dich. Wo ist das Problem. Es gibt keinen Geschädigten, wenn du ihn nicht schädigst.

Was möchtest Du wissen?