Was ist unter einem Annuitätendarlehen zu verstehen und wo findet es seine Anwendung vorzugsweise?

2 Antworten

Hi Fledermaus:

Das Annuitätendarlehn wurde hiervor richtig erklärt und in Wikipedia findest Du hier die zugehörigen Formeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Annuit%C3%A4tendarlehen. Weil die Annuität immer gleich hoch ist, spricht man auch von "Rente" und entsprechend von der Rentenbarwertformel. Findest Du auch in Excel oder ähnlichen Tabellenkalkulationen. Dieser Darlehnstyp ist üblich bei Baudarlehn.

Es gibt auch Tilgungsdarlehn, die i.d.R. stets gleich hohe Tilgungsraten und linear abnehmende Zinsraten haben. Der anfängliche Kapitaldienst (= Summe aus Tilgung und Zinsen) liegt stets über einer Annuität. Dies ist bei Baufinanzierungen unerwünscht, da man ja zu Beginn meisten knapp bei Kasse ist.

In den USA hat man deshalb genau den umgekehrten Darlehnstyp eingeführt: anfangs niedrige Belastung, spätere höhere, was dann zum bekannten Crash führte, weil die Leute die höhere Belastung nicht mehr zahlen konnten. Also Finger weg von solchen Lösungen, die man sich nicht leisten kann!

Ein Annuitätendarlehen ist ein Darlehen mit konstanten Rückzahlungsbeträgen (Raten). Im Gegensatz zum Tilgungsdarlehen bleibt die Höhe der zu zahlenden Rate über die gesamte Laufzeit gleich (sofern eine Zinsbindungsfrist über die gesamte Laufzeit vereinbart wurde). Die Annuitätenrate oder kurz Annuität setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Da mit jeder Rate ein Teil der Restschuld getilgt wird, verringert sich der Zinsanteil zugunsten des Tilgungsanteils. Am Ende der Laufzeit ist die Kreditschuld vollständig getilgt. Diese Art von Darlehen wird bei Baufinanzierungen angewandt.

Wo finde ich eine Liste/Beispiele möglicher renditestarker physischer Wertanlagen?

Suche eine Liste von renditestarken Wertanlagen; auch im Ausland.

Worin kann man sein Geld LANGFRISTIG Anlegen, wenn man es NICHT von der Bank bzw. dem Anlageberater verwalten lassen will; also kein physisches Edelmetall, keine Bankguthaben oder Wertpapiere?

Falls jemand die Frage mit Immobilien beantworten will, dann bitte nur konkret solche Anlageformen, die kaum oder einen sehr geringen Verwaltungsaufwand mit sich bringen.

Die Antwort sollte auf einen Anlagebetrag von 250.000 U$ passen. Der Gewinn sollte vorzugsweise erst dann anfallen, wenn die Anlage bzw. das Anlageobjekt wieder veräussert wird; also fühestens in 15 Jahren.

...zur Frage

Instandhaltungsrücklage: Werbungskosten ?

Wie ist das Urteil des OFH aus 2012 zu verstehen, nach dem Wohnungseigentümer Aufwendungen aus der Instandhaltungsrücklage steuersenkend als Werbungskosten (an welcher Stelle?) geltend machen können sobald diese wirklich ausgegeben wurden? Nur als haushaltsnahe Dienstleistungen (also Arbeitslohn) oder wie? Findet dieses Urteil ab 2010 Anwendung oder für alle noch offenen Seuererklärungen, z. B. die von 2009?

...zur Frage

Baufinanzierung: Baugrundstück vor Bau mit Eigenkapital kaufen oder finanzieren?

Wirkt sich ein aus komplett eigenen Mitteln gekauftes Baugrundstück günstig auf eine für den folgenden Hausbau erforderliche Baufinanzierung aus (wie Eigenkapital eins zu eins)?

Oder ist es sinnvoller eine Gesamtfinanzierung von Grundstück und Haus (welches erst in einem Jahr nach Grundstückskauf gebaut wird) abzuschließen und die Kohle dann so als Eigenkapital einzubringen

...zur Frage

Reverse-Charge: Kunde (Unternehmer) hat keine USt-ID / Steuernummer

Ich werde einem Kunden (der in den USA ansässig ist) eine Rechnung schreiben, indem das Reverse-Charge-Verfahren Anwendung findet.

Ich habe im Internet gelesen, dass dann somit auch auf diese Rechnung die USt-ID bzw. Steuernummer des Kunden muss.

Eine USt-ID meinte dieser Kunde hat er nicht. Eine Steuernummer wird ihm erst noch erteilt - wie soll ich das nun handhaben? Die Rechnung sollte in spätestens 2 Wochen ausgestellt werden, und was ist wenn dieser bis dahin noch keine Steuernummer hat?

...zur Frage

Abbezahlen Annuitätendarlehen vor Zinsbindungsfrist

Hallo liebes Forum,

meine Bank schreibt mir auf Anfrage, dass ich mein Darlehen (mit einer Ausnahme, die für mich nicht zutrifft) nicht vor Ende der Zinsbindungsfrist kündigen kann. Die Frist ist auf 15 Jahre festgelegt. Ich tilge derzeit mit dem Maximalanteil von 10%/Jahr und wäre Ende kommenden Jahres auf 0.

Frage 1: Verstoße ich durch "Laufenlassen der hohen Tilgungsrate" gegen den Vertrag mit der Bank? Wie wird die Bank reagieren? Frage 2: Macht es ggf. Sinn, die Rate auf das vertragliche fixierte Minimum von 1%/Jahr zu reduzieren, so dass ich die Rückzahlung "künstlich" auf 10 Jahre strecke (Nach 10 Jahren kann ich meines Wissens gesetzlich vorzeitig den Vertrag kündigen, egal was für eine Frist in meinem Vertrag steht. Auf die 15 Jahre bekomme ich ihn nicht mehr gestreckt, da die Restschuld dafür zu gering ist . Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Was ist das Realisationsprinzip?

Hat zufällig jemand hier BWL studiert und kann mir in EINFACHEN Worten erklären was unter dem Realisationsprinzip nach HGB zu verstehen ist... Wo liegt seine Anwendung? Wäre super!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?