Was ist unter einem Annuitätendarlehen zu verstehen und wo findet es seine Anwendung vorzugsweise?

2 Antworten

Hi Fledermaus:

Das Annuitätendarlehn wurde hiervor richtig erklärt und in Wikipedia findest Du hier die zugehörigen Formeln: http://de.wikipedia.org/wiki/Annuit%C3%A4tendarlehen. Weil die Annuität immer gleich hoch ist, spricht man auch von "Rente" und entsprechend von der Rentenbarwertformel. Findest Du auch in Excel oder ähnlichen Tabellenkalkulationen. Dieser Darlehnstyp ist üblich bei Baudarlehn.

Es gibt auch Tilgungsdarlehn, die i.d.R. stets gleich hohe Tilgungsraten und linear abnehmende Zinsraten haben. Der anfängliche Kapitaldienst (= Summe aus Tilgung und Zinsen) liegt stets über einer Annuität. Dies ist bei Baufinanzierungen unerwünscht, da man ja zu Beginn meisten knapp bei Kasse ist.

In den USA hat man deshalb genau den umgekehrten Darlehnstyp eingeführt: anfangs niedrige Belastung, spätere höhere, was dann zum bekannten Crash führte, weil die Leute die höhere Belastung nicht mehr zahlen konnten. Also Finger weg von solchen Lösungen, die man sich nicht leisten kann!

Ein Annuitätendarlehen ist ein Darlehen mit konstanten Rückzahlungsbeträgen (Raten). Im Gegensatz zum Tilgungsdarlehen bleibt die Höhe der zu zahlenden Rate über die gesamte Laufzeit gleich (sofern eine Zinsbindungsfrist über die gesamte Laufzeit vereinbart wurde). Die Annuitätenrate oder kurz Annuität setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Da mit jeder Rate ein Teil der Restschuld getilgt wird, verringert sich der Zinsanteil zugunsten des Tilgungsanteils. Am Ende der Laufzeit ist die Kreditschuld vollständig getilgt. Diese Art von Darlehen wird bei Baufinanzierungen angewandt.

Soll ich in meine Rechnung auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden als Kleinunternehmer auf der Rechnung in EU-Ausland angeben?

Hallo,

Ich bin angemeldet als Kleinunternehmer und biete nebengewerblich Online Marketing Leistungen an Kunden, aber jetzt zum ersten Mal in Großbritannien (Regelunternehmer).

Ich habe gelesen, dass wenn ich ein Kleinunternehmer bin, darf ich ebenfalls keine Umsatzsteuer in Rechnung stellen, egal, ob mein Kunde Privatkunde, ebenfalls Kleinunternehmer oder Regelunternehmer ist. Das Reverse-Charge Verfahren findet in diesem Fall keine Anwendung.

Ist das korrekt? Soll ich in diesem Fall meine also auch die Umsatzsteuer-ID meines Kunden auf der Rechnung angeben? Soll ich irgendwas noch dazu schreiben, z. B. 'Der Rechnungsbetrag enthält gemäß § 19 UStG keine Umsatzsteuer' ?

Vielen dank für Ihre Hilfe im voraus!

Liebe Grüsse, Ani

...zur Frage

Entgeltsicherung für ältere Arbeitnehmer

Ich war bis zum 31.12.2011 als Selbständiger tätig und habe freiwillig Arbeitslosenversicherung bezahlt.

Am 27.12.2011 habe ich mich zum 01.01.2012 arbeitslos gemeldet.

Heute lese ich in der Durchführungsanweisungen 6. Ergänzung- Stand 01.01.2011 folgendes

"Vom 01.Januar 2012 an finden diese Regelungen nur noch Anwendung, wenn der Anspruch auf Entgeltsicherung vor diesem Tag entstanden ist."

Dieses gilt für Arbeitslosigkeit bzw. von Arbeitslosigkeit bedroht.

Meine Frage: Ich habe am 27.12.2011 meine Arbeitslosigkeit zum 01.01.2012 gemeldet, bin ich im Sinne der Entgeltsicherung von Arbeitslosigkeit bedroht und kann ich jetzt noch die Förderung beantragen?

Vielen Dank für eine schnelle Antwort

...zur Frage

Wer weiß, wo Tre select flex investiert?

2 mal war ein Berater des Fonds bei uns. Als wir ihn fragten, wo das Geld investiert werden würde, eierte er nur rum. Es wäre nicht relevant, weil uns die Firmen eh nichts sagen würden. Was soll diese schwammige Antwort? Im Prospekt steht, dass in nicht-börsennotierte Firmen investiert wird. Im Netz haben wir gelesen, dass die ersten Investments erfolgreich abgeschlossen worden sind. Unser eigentlicher langjähriger Berater hat dann mal einige Telefonate geführt und wohl etwas raus bekommen.

Das eine Investment soll wohl hier getätigt worden sein: http://www.mobile-freshness.com/ Warum stehen im Impressum Wertpapierkenn-Nummern? Was bedeutet das? Warum finde ich diese Aktie, ISIN: CH0035858676?

Ist es eine nicht-börsennotierte Firma oder nicht oder wie ist das zu verstehen?

...zur Frage

Gibt es Kleinkredite oder Darlehns für Selbstständige trotz Privatinsolvenz ?

Hallo ich habe mal eine Frage zum Thema Kredit . ich weiss das diese Frage so gut wie Aussichtslos ist aber dennoch kann es ja sein das doch jemand was weiss . ich bin seit etwa 3 Jahren in einer Privatinsolvenz und habe mich nun Selbstständig gemacht im April . Laut meines Insolvensberaters darf ich mir einen kleinkredit nehmen solange er für das Geschäft dient . Er meinte nur es wird aber schwer jemanden oder eine Bank zu finden die mir diesen geben wird was ich ja auch Verstehen kann . ich brauch auch nicht viel 500 bis 1000 Euro würden vollkommen reichen um mir einen kleinen warenbestand Anschaffen zu können . Die nachfrage ist da und Kunden auch nur leider kann ich nicht alle Wünsche der Kunden erfüllen da ich nicht das nötige geld hab um die Waren Einkaufen zu können . Gibt es irgendeine Bank oder Anlaufstelle die einen da helfen können ?

Freue mich über jede Antwort .

...zur Frage

Begutachtung ärztlicher Dienst?

Bei der Begutachtung durch den ärztlichen Dienst wurde von der Ärztin festgestellt,dass ich in meinem Beruf nicht mehr arbeiten kann, jedoch noch 6-8 Stunden irgendeine Tätigkeit annehmen soll. Ich bekomme jetzt Alg 1 bin jedoch immer noch Krankgeschrieben vom Arzt. Jetzt sagte man mir ich muss mich nach 6 Wochen gesundschreiben lassen, sonst bekomme ich kein Arbeitslosengeld mehr. Die Anwendung der Nahtlosigkeit wird nicht erfüllt. Ich will jetzt eine Erwerbsminderung beantragen,weil ich mich nicht für arbeitsfähig halte. Wenn ich mich gesundschreiben lasse,steht das doch der Erwerbsminderung im Weg und es wird gesagt , ich kann arbeiten ? Wie kann ich die Erwerbsminderung erhalten ?

Über eine Antwort würde ich mich freuen. Danke im Vorraus

...zur Frage

Wie gehe ich vor, wenn ich das abgeschlossene Forwarddarlehen doch nicht abnehmen will?

Ich habe 2010 ein Forwarddarlehen über 125000 Euro abgeschlossen, das im Juli 2013 ein zurzeit noch laufendes Darlehen ablösen soll. Zinssatz des Forwarddarlehens ist 3,36, festgeschrieben auf 10 Jahre. Jetzt möchte ich prüfen, ob es sich lohnt das Forwarddarlehen nicht in Anspruch zu nehmen, sondern stattdessen eine Prolongation beim momentanen Kreditgeber. Der Zinsunterschied beträgt 1,2 %. Wie geht man nun vor. Erklärt man jetzt beim Forwarddarlehensgeber einfach die Nichtabnahme oder erkundigt man sich im Vorfeld, wie hoch die Nichtabnahmeentschädigung sein würde. Wenn diese zu hoch ist, lohnt sich die Nichtabnahme ja nicht. In meinem Forward-Vertrag steht auch noch: Für diesen Vertrag bieten wir Ihnen folgende Kulanzregelung an: ...Sondertilgungsrechte bis 10000 Euro ab dem 2. Jahr.......Das Sondertilgungsrecht findet bei der Berechnung einer Vorfälligkeitsentschädigung keine Anwendung. Ist eine solche Klausel wirksam?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?