Was ist mit Unterstützungskasse gemeint ?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Unterstützungskasse ist eine rechtlich selbstständige Versorgungseinrichtung, die meist als GmbH oder eingetragener Verein (e.V.), in selteneren Fällen auch als Stiftung auftritt. Sie finanziert sich aus Zuwendungen der Trägerunternehmen und aus eigenen Vermögenserträgen. Trägerunternehmen sind die Unternehmen, also Arbeitgeber, die ihre betriebliche Altersversorgung über eine Unterstützungskasse durchführen. Der Arbeitgeber kann selbst eine Unterstützungskasse gründen oder einer bestehenden Unterstützungskasse beitreten. Die Unterstützungskasse gewährt die Versorgungsleistung. Der Arbeitnehmer hat jedoch nicht gegenüber der Unterstützungskasse sondern gegenüber dem zusagenden Arbeitgeber einen Rechtsanspruch auf Leistungen. Bei Zahlungsunfähigkeit der Unterstützungskasse muss der jeweilige Arbeitgeber die Versorgungsleistungen erbringen. Unverfallbare Versorgungsanwartschaften und laufende Renten sind daher vom Arbeitgeber beim Pensions-Sicherungs-Verein aG für den Fall der Insolvenz abzusichern. Die Zuwendungen an die Unterstützungskasse unterliegen Höchstbeträgen. Sie können bei den Trägerunternehmen als Betriebsausgaben abgezogen werden. Da der Verwaltungsaufwand und die Durchführung dieser betrieblichen Altersversorgung vom Arbeitgeber auf die Unterstützungskasse verlagert werden, müssen die Versorgungszusagen nicht bilanziert werden. Derzeit wird der Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung über eine Unterstützungskasse von vielen Unternehmen vorgenommen. Man kann mit relativ geringem Aufwand eine vernünftige Altersversorgung für die Mitarbeiter aufbauen und diese damit langfristig an das Unternehmen binden.

Das Vermögen der Unterstützungskasse gilt nicht als Betriebsvermögen des Trägerunternehmens. Es entsteht demzufolge für das Unternehmen keine Aktivierungs- oder Passivierungspflicht, es muss aber im Anhang zur Bilanz darauf hingewiesen werden, dass eine mittelbare Pensionsverpflichtung besteht. Für den Arbeitnehmer werden die Finanzierungsaufwendungen nicht besteuert. Da der Rechtsanspruch auf eine Leistung fehlt, stellen die Zuwendungen des Arbeitgebers an die Kasse keinen dem Arbeitnehmer zuzurechnenden Arbeitslohn dar. Dafür unterliegen in der Leistungsphase die Rentenzahlungen unter Beachtung des Versorgungsfreibetrages (40% der Rente, maximal 3.072 EUR) der vollen Lohnbesteuerung (nachgelagerte Besteuerung). Schließt eine Unterstützungskasse zur Erfüllung der zugesagten Leistungen Rückdeckungsversicherungen ab, spricht man von einer rückgedeckten Unterstützungskasse. Die Unterstützungskasse zahlt Beiträge an eine Lebensversicherung oder Pensionskasse, welche im Gegenzug für die Leistungen aufkommt. Der Arbeitnehmer erhält die Leistungen von der Lebensversicherung oder Pensionskasse über die Unterstützungskasse.

Auch nachzulesen unter http://www.rententips.de/rententips/betrieb/07.php

Eine Unterstützungskasse ist ein Durchführungsweg in der betrieblichen Altersversorgung. Hat keine Bilanzberührung und ist durch den Pensionssicherungsverein abgesichert.

Wieso läuft die arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse über die Gehaltsabrechnung?

Hallo,

Ich habe mal eine Frage. Warum muss eine arbeitgeberfinanzierte Unterstützungskasse über die Gehaltsabrechnung laufen?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

LG

...zur Frage

Kann mir jemand den Unterschied zwischen Pensionskasse und Unterstützungskasse erklären?

Kann mir jemand erklären, was der Untrschied zwischen Pensionskassen und Unterstützungskassen ist. Beide bieten doch betriebliche Altersvorsorge an. Danke!

...zur Frage

Was sind Abmahnvereine oder Gebührenvereine ?

Was machen die und welche Aufgaben haben die eigentlich ?

...zur Frage

Pensionskasse und Unterstützungskasse gleichzeitig besparen

Hallo,

ich habe eine Pensionskasse (Altszusage) und eine Unterstützungskasse. In beide möchte ich monatlich jeweils 224 Euro einzahlen. Beides sind Entgeltumwandlungen und nicht arbeitgeberfinanziert. Gilt nun die Sozialversicherunsfreiheit von 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze nun jeweils (2 x 2.688 Euro in 2012) oder darf ich insgesamt diese Marke (1x 2.688 Euro) nicht überschreiten?

Bin etwas ratlos, deshalb würde ich mich sehr über hilfreiche Infos freuen!

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 sieben Monate lang + Rente ab dem 1.9.16 + Einmalauszahlung der Unterstützungskasse?

Ist es besser, die Unterstützungskasse (voll nachgelagert zu besteuern) Abschluß 2004 aber § 3, dieses Jahr auszahlen zu lassen mit 7 monate langer Arbeitslosengeld 1 Bezahlung und noch 4 Monate Altersrente (ab dem 1.9.16) oder erst im Jahr 2017 auszahlen lassen bei Bezug von Altersrente 12 Monate lang ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?