Was ist mit Rechnung, wenn wegen Insolvenz nicht gezahlt?

1 Antwort

In dem Moment wo das Insolvenzverfahren eröffnet ist und der Insolvenzverwalter eine erste Stellungnahme gesendet hat (ob es was geben könnte, oder nicht), darf man eine Wertberichtigung bilden und eigentlich erst, wenn durch die Gläubigerversammlung klar ist, das es nichts gibt, endgültig abschreiben.

Aber Praxisgerecht ist wohl den offenen Betrag:

Abschreibungen auf Forderungen

und Umsatzsteuer

an ............................................. Forderungen an Kunden

auszubuchen und sich damit die Umsatzsteuer zurück zu holen.

du bist heute aber lieb und machst die Hausaufgaben ......

Ich hätte noch Bügelwäsche zum bügeln falls du Langeweile hast *lol

0
@Tina34

Als Hausaufgabenhilfe ist meine antwort nciht nutzbar. Da wollen die vermutlich erstmal nur die Wertber. hören/lesen. Aber abschreibung ist einfach praxisgerecht.

0
@Tina34

das ist

keine Hausaufgabe

sondern eher die Unsicherheit, die sich ergibt dadurch, dass die Buchende beim StB sagt: "USt zurück und Ausbuchen erst, wenn InsoVerfahren beendet". Ein "Steuerexperte" sagt: "USt zurück sofort, ausbuchen erst mit Ende des InsoVerfahrens". Ein Bekannter, der GF ist, meint: "Rechnung so behandelt wie eine Stornorechnung".

Nun ist es doch so, dass hier gute Antworten sind und ich daher die gängige Praxis erfahren will, was wiederum ein Lob an die Antwortenden hier ist - mE.

0
@ccc111

Was die Buchende beim StB sagt ist Berufsschüler-Prüfungswissen. Sie hat gut aufgepasst.

Meine Ansicht bestätigt einfach nur meine mehr als 40 Jahre Berufserfahrung.

Wenn in 3 Jahren Betriebsprüfungstermin des Finanzamts ist und ein Korinthenka...r sagt "Abschreibung erst bei Ende des Insolvenzverfahrens"

Dann verschiebt er die umsatzsteuerkorrektur von 2014 auf 2016 was in der Summe nichts bring, aber für seinen Prüfungsbericht 2 gefundene Fehler.

0

Was möchtest Du wissen?