Was ist maßgeblich bei der Zahlungsfrist des § 66 Abs. 4 Satz 2 SGB X?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Also das wundert mich doch sehr, denn die Pfändung in Gang zu setzen dauert selbst für eine gesetzliche Krankenkasse mehr als einen Tag. Also wenn er am letzten Tag der Frist gezahlt hat, ist das Ged 2, höchstens drei Tage später auf dem Konto der Kasse. Also elbst wenn die am Tag nach Fristablauf sofort reagiert haben, müßte das eld bei denen auf dem Konto gewesen sein, bevor die Meldung bei seiner Bank war.

Grundsätzlich st es aber schon so, das Zahlungsfrist Eingang beim Gläubiger heißt, aber schon wegen möglicher Verzögerungen kenne ich keinen , der nicht mindestens drei Tage abwartet, bevor er Massnahmen ergreift.

Was möchtest Du wissen?