Was ist maßgeblich bei der Zahlungsfrist des § 66 Abs. 4 Satz 2 SGB X?

1 Antwort

Also das wundert mich doch sehr, denn die Pfändung in Gang zu setzen dauert selbst für eine gesetzliche Krankenkasse mehr als einen Tag. Also wenn er am letzten Tag der Frist gezahlt hat, ist das Ged 2, höchstens drei Tage später auf dem Konto der Kasse. Also elbst wenn die am Tag nach Fristablauf sofort reagiert haben, müßte das eld bei denen auf dem Konto gewesen sein, bevor die Meldung bei seiner Bank war.

Grundsätzlich st es aber schon so, das Zahlungsfrist Eingang beim Gläubiger heißt, aber schon wegen möglicher Verzögerungen kenne ich keinen , der nicht mindestens drei Tage abwartet, bevor er Massnahmen ergreift.

Am 25.6. hat ein Herr über Facebook Kleidung bei mir gekauft. Noch kein Geldeingang. Wie lange warten und wie soll ich danach vorgehen?

Dieser sah dass ich einige Kleidungsstücke und Schuhe über Facebook Kleinanzeigen verkaufe und sprach mich an, ob ich denn noch mehr hätte. Wir haben Nachrichten geschrieben was er alles kaufen möchte und haben einen Betrag vereinbart. Zur Sicherheit habe ich eine Kopie seines Personalausweises und er tätigte sofort die Überweisung von welchem ich einen Screenshot erhielt. Er sagte er hat die Zahlung für Freitag eingegeben.

Daraufhin habe ich ihn den Umzugskarton voller Kleidung abholen lassen. Nun kam aber keine Zahlung und er ist angeblich im Ausland für 2 Wochen. Ich glaube dass ich übers Ohr gehauen wurde. Allerdings habe ich im ganzen Schriftverkehr alle Beweise des Kaufes und auch dessen Erhalt seiner Ware.

Wie lange musst ich ihm eine Frist geben gesetzlich und kann ich im Fall dann rechtlich gehen ihn vorgehen? Und wenn ja wie ? Eine Anzeige bei der Polizei oder über einen Anwalt? Es handelt sich um einen Betrag von 2000€ das möchte ich ungern auf sich beruhen lassen. Könnt ihr mir diesbezüglich Tipps geben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?