Was ist günstiger: Dispo oder Kleinkredit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei deiner Wunschrate ergibt sich eine Laufzeit von 15 Monaten, das ist nicht sehr lang. Zunächst muss ich wissen, wie hoch der Zinssatz für den Kleinkredit ist. Es kommt auch darauf an, wie hoch dein Einkommen ist. Denn: beim Dispokredit wird die Zinszahlung tag- und centgenau berechnet. D.h., wenn das Gehalt eingeht, zahlst du weniger Zinsen als am Ende des Monats, wenn du alle Rechnungen bezahlt hast usw. Ausserdem bist du beim Dispokredit flexibler, du kannst sozusagen Sondertilgungen vornehmen.

Prüfe Deinen Dispozinssatz. Wenn Du den Dispo un ter 9 % bekommts, wird es vermutlich günstiger sein, keinen Ratenkredit zu nehmen, sondern den Dispokredit auszunutzen. ins besodnere wenn Dein Netto deutschlich über 1.000 Euro liegt.

Du würdest dann ja schon nach wenigen Monaten jeweils die =,- Euro Grenze mit dem laufenden Konto kratzen, wenn das Gehalt drauf ist und erst während des Monats dann wieder ins Minus und die zinsplicht gehen.

Die Zinsen für die Ratenkredite ehen in der Werbung mit ab 4,xx % sehr günstig aus, sind aber bonitätsbezogen und Du bist mit Restschuldversicherung usw. sehr schnell bei 7,5 bis 9 %

Der Traum vom Eigenheim, Haus finanzieren trotz laufender Immobilienfinanzierung.

Hallo an alle,

folgendes, ich hege wie wahrscheinlich viele anderen den Traum von einem eigenen Haus mit meiner Freundin. Nachdem ich weiß, dass das alles mal nicht so schnell zu handeln ist möchte ich mich im Voraus so gut wie möglich informieren.

Fakts: Ich, unbefristet beschäftitg, Netto ca. 1800 EUR, lebe zur Zeit in Miete (680 EUR warm) Fremdkapital 12.000 EUR (Rate 325), Eigenkapital: 4.500 EUR (naja nicht viel). Sie, unbefristet beschäftigt, Netto ca. 1750 EUR, finanziert eine Wohnung zu 4,89 % (ca. 60.000 EUR) monatliche Rate ca. 300 EUR. Darüber hinaus hat sie jährliche Ausgaben für Versicherungen Sparverträge etc. von 800 EUR.

Man liest ja immer mehr über 100 % Finanzierungen. Nun ist natürlich die Frage, da Sie bereits eine Immobilie (welche bei Hauskauf vermietet werden würde) finanziert, rest ca. 50.000 EUR.

Können wir trotzdem zusammen etwas finanzieren oder kann man die bestehende Finanzierung in die neue mit reinnehmen? Ich weiß einfach nicht wie ich mich jetzt wirtschaftlich am besten Stelle, aber jetzt noch jahrelang diese Hohe Miete zahlen möchte ich nicht, dass ist doch wenn man sowieso kaufen will irgendwie rausgeschmissenes Geld. In Ihre Wohnung zu ziehen kommt für mich nicht in Frage, da hab ich dann das Gefühl nur zu Besuch zu sein, das geht für mich gar nicht. Ausserdem ist die Wohnung doch etwas klein.

Das muss ja alles irgendwie sau-schnell gehen, Objekt finden und Bank fragen, klingt leicht aber vorbereiten will ich mich irgendwie auch.

Was habt Ihr für Erfahrungen gemacht, vielleicht ähnliche und wie habt ihr das dan gemacht?

Vielen lieben Dank für ein paar nützliche Tipps!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?