Was ist für den Einstieg in Aktiengeschäfte eher zu empfehlen: Dividendentitel oder spekulative Papiere?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Sachverhalt fehlt bei Deiner Frage leider. Und es ist daher auch nicht klar, ob Du für Dich die Frage stellst oder für andere. Wenn ich mir Dein Profil ansehe, dann "tradest" Du, hast BWL studiert und lt. Deinen Antworten hast Du einige Aktienfonds.

Der Spekulationsgedanke ist Dir also bekannt. Aber wie willst Du spekulative Papiere finden und vom wem willst Du dabei die "sicheren" Tipps bekommen? Auf der Suche nach den "Kursraketen" kannst Du leider mehr stets als nur gelegentlich die falsche Auswahl treffen.

Dividendentitel können bereits eine zeitlich lange und erfolgreiche Geschichte aufweisen. Was sollte also besser für sie werben? Wer seit 10 Jahren Dividende (oft sogar steigende Dividende) zahlt, wirbt schon für sich. Und wenn man nun gleich Aktien von drei oder 5 verschiedenen Dividendenfirmen kauft, hat man das Risiko gestreut und sicherlich nicht sehr viel verkehrt gemacht (allenfalls zum ungünstigen Zeitpunkt, nämlich bei Börsenhöchststand, eingekauft; aber man kann ja im jährlichen Abstand nochmal einige dieser guten Aktien kaufen).

Vielleicht sollte man vor dem Aktienkauf noch die Quellensteuerproblematik (wird überhaupt Quellensteuer von der Dividendenzahlung abgezogen oder wie kompliziert ist die Beantragung der Quellensteuerbefreiung?) beachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit "spekulativen Papieren" wird Einsteiger entweder zum (süchtigen) Zocker - der am Ende alles verliert - oder auf immer für Aktienanlagen verbrannt und wird das, was übrig bleibt, für nach Inflation negative Rendite auf dem Tagesgeldkonto liegen haben.

"Dividendentitel" ist nebenbei ein Synonym von Aktien aber wenn du dabei Aktein meinst, die Dividende auszahlen, also mit dem Geschäftsbetrieb Gewinn machen, sind die für Einsteiger und alle anderen sicherlich immer interessanter!

Ihr Leben lang positive Erfahrungen und ordentliche Rendite machen nebenbei Anleger, die sich von einem Spezialisten für offene Fonds beraten lassen. Man hat dann aber für anderes Zeit und Geld, was scheinbar nicht jeder will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie Du die Frage stellst, ist sie von niemandem sinnvoll zu beantworten

Da Du wohl schon einige Anlageerfahrungen gesammelt hast, solltest Du wissen, dass man Deine Frage ohne genaue Informationen über die Ziele eines Anlegers überhaupt nicht vernünftig beantworten kann.

Die beiden bisherigen Antwortgeber haben sich lobenswerterweise schon viel Mühe gegeben, mussten sich aber auch ziemlich allgemein halten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?